Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Happige Preise für Spiel gegen Färöer
Sportbuzzer Fußball Überregional Happige Preise für Spiel gegen Färöer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 27.07.2012
Von Heiko Rehberg
Damals in Hannover: Am 16. Oktober 2002 waren die Färinger schon einmal zu Gast. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Es ist das erste Pflichtspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach der Europameisterschaft. Und gleichzeitig der Auftakt zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Hannover hätte also Grund, sich auf das Spiel am 7. September in der AWD-Arena gegen die Färöer zu freuen. Doch wenn am Freitag um 10 Uhr der Vorverkauf für die Partie beginnt, wird für viele Fußballfans in der Region beim Blick auf die Preise der Spaß aufhören.

Für die teuerste Karte verlangt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 80 Euro, und zwar für einen Platz in der Mitte auf der Ost- und Westtribüne – die Karte kostet bei einem Bundesligaspiel von Hannover 96 „nur“ 48 Euro. In Internetforen haben sich gestern bereits mehrere Fans über die Kartenpreise beschwert. Ihnen stößt der Preis vor allem im Zusammenhang mit dem wenig attraktiven Gegner bitter auf. Auch auf den Seiten der Ost- und Westtribüne müssen Fans deutlich tiefer in die Taschen greifen, als sie das von 96 kennen: 60 Euro kostet dort ein Ticket – 20 Euro mehr als bei einem Bundesligaspiel.

Anzeige

Kleiner Trost: Für den Oberrang im Süden und Norden des Stadions ist ein Ticket mit 35 Euro lediglich fünf Euro teurer als bei einer 96-Partie. Für das Nationalelf-Testspiel gegen Argentinien in Frankfurt am 15. August kostet die teuerste Karte (Haupt- und Gegentribüne Mitte) übrigens 100 Euro.

Die Färöer, eine Inselgruppe im Nordatlantik, sind zusammen mit Schweden, Österreich, Irland und Kasachstan die Gegner in der deutschen WM-Qualifikationsgruppe. Im Oktober 2002 waren die Färinger schon einmal in Hannover zu Gast, in der EM-Qualifikation gab es einen mühsamen 2:1-Sieg der Mannschaft des damaligen Teamchefs Rudi Völler. 36.000 Zuschauer pfiffen damals die deutsche Mannschaft aus und feierten die Amateure von den „Schafsinseln“.

Spannend dürfte sein, ob der DFB angesichts der Preise und des Gegners Schwierigkeiten bekommt, am 7. September für eine stattliche Kulisse in Hannover zu sorgen. Auch die Anstoßzeit – 20.45 Uhr an einem Freitagabend – ist für viele Anhänger kein Grund zur Vorfreude.
Karten können beim Niedersächsischen Fußballverband im Internet unter www.nfv.de bestellt werden.

24.07.2012
23.07.2012