Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Heißes Schalker Endspiel: Magath spornt sein Team an
Sportbuzzer Fußball Überregional Heißes Schalker Endspiel: Magath spornt sein Team an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 20.12.2010
Mit einem Sieg gegen Augsburg am Dienstag kann das Team von Trainer Felix Magath in das Viertelfinale einziehen. Quelle: dpa
Anzeige

Frohes Fest oder Weihnachtsfrust? Im Endspiel 2010 steht für Schalke 04 noch einmal extrem viel auf dem Spiel, sportlich wie finanziell. Beim Zweitliga-Spitzenreiter FC Augsburg geht es für Torjäger Raúl & Co. am Dienstagabend (20.30 Uhr/Sky) im DFB-Pokal-Achtelfinale um den Erhalt der größten Titelchance, die neben weiteren Millionen-Einnahmen auch den aussichtsreichsten Weg ins internationale Geschäft beinhaltet. Und ganz nebenbei könnten sich die Schalker Profis auch längere Weihnachtsferien verschaffen: „Die Spieler entscheiden selbst mit ihrer Leistung und ihrem Auftreten, wie der Umgang mit ihnen ist“, erklärte Trainer Felix Magath am Montag.

Nach der 0:5-Klatsche in Kaiserslautern hatte Magath den Urlaub auf fünf Tage verkürzt, ein fünfter Pflichtspielsieg in Serie könnte den strengen Zuchtmeister nun gnädig stimmen. „Wir sind ja keine Unmenschen“, meinte Magath. Zuvor erwartet der Trainer allerdings noch einmal 90 oder sogar 120 Minuten Schwerstarbeit in der mit 30 660 Zuschauern ausverkauften Augsburger Impuls-Arena: „Das ist ein Gegner wie in der Bundesliga“, äußerte Magath hohen Respekt vor dem Tabellenführer der 2. Liga: „Augsburg war im letzten Jahr schon nah dran, in die Bundesliga aufzusteigen. Jetzt stehen sie wieder oben.“

Anzeige

Ein Duell auf Augenhöhe ist es aber für FCA-Coach Jos Luhukay nicht. „Schalke ist haushoher Favorit. Wir müssen eine Topleistung abrufen - und Schalke braucht einen rabenschwarzen Tag“, sagte der Niederländer. Luhukay schwärmte am Montag von Schalkes Angriffsduo Raúl und Huntelaar: „Das sind Stürmer auf Weltklasseniveau.“
„Der Druck“, so Luhukay, liege aber ganz auf Schalker Seite: „Sie müssen weiterkommen.“ Nach dem Gruppensieg in der Champions League und der Wende zum Besseren in der Bundesliga würde ein Weiterkommen im Pokal die königsblauen Aussichten für 2011 weiter verbessern. „Auch wenn wir jetzt einen guten Sprung in der Bundesliga gemacht haben, ist für uns der Pokal der leichteste Weg in den Europapokal“, sagte Abwehrspieler Christoph Metzelder: „Wir wollen unbedingt weiterkommen, aber es wird keine einfache Aufgabe. Augsburg steht zurecht in der 2. Liga ganz oben und kann vom Aufstieg träumen.“

Um viel Geld geht es auch: 1,2 Millionen Euro an TV-Einnahmen garantiert ein Einzug ins Viertelfinale. In der vergangenen Saison haben sich die Augsburger schon einmal einen Namen als Pokalschreck gemacht. Sie schalteten unter anderem die beiden Bundesligisten SC Freiburg (1:0) und 1. FC Köln (2:0) im eigenen Stadion aus. Erst im Halbfinale war Endstation - auswärts in Bremen (0:2). „Von zehn Spielen zwischen Augsburg und Schalke wird Schalke neunmal gewinnen“, rechnete Luhukay vor: „Ich hoffe, dass morgen das eine Mal ist.“

dpa