Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Lange Pausen für Alaba und Rafinha
Sportbuzzer Fußball Überregional Lange Pausen für Alaba und Rafinha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 21.07.2012
David Alaba (l.) hat sich einen Ermüdungsbruch zugezogen. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der FC Bayern München muss für den Rest der Vorbereitung und voraussichtlich auch zum Saisonstart auf David Alaba und Rafinha verzichten. Der 20 Jahre alte Defensivallrounder Alaba bekam beim 2:3 im Testspiel gegen den SSC Neapel in Arco einen Schlag auf den linken Fuß, zog sich einen Ermüdungsbruch zu und fehlt rund sechs bis acht Wochen. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Samstag mit.

Bei einer abschließenden Untersuchung am Montag solle geklärt werden, ob die Verletzung konservativ behandelt werde oder eine Operation nötig sei. Damit ist auch ein Einsatz von Alaba mit der österreichischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Deutschland am 11. September in Wien fraglich.

Anzeige

Den Bayern droht zudem auch der Ausfall von Rafinha für das Pokalspiel bei Jahn Regensburg am 20. August und den Ligaauftakt fünf Tage später bei der SpVgg Greuther Fürth. Der Außenverteidiger muss nach Vereinsangaben wegen einer Verletzung im rechten Sprunggelenk etwa vier bis fünf Wochen pausieren. Ohne gegnerische Einwirkung sei am Freitag gegen Neapel ein Band gerissen und ein weiteres überdehnt.

Damit startet der FC Bayern ohne die zwei Verletzten und seine beiden Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger am Sonntagabend zu einer fünftägigen China-Reise. Dort stehen zwei Testspiele auf dem Programm. Am Dienstag geht es in Peking gegen Beijing Guo’an, zwei Tage später trifft München in Guangzhou auf den VfL Wolfsburg.

Insgesamt zeigte sich Bayern-Trainer Jupp Heynckes mit der Leistung seiner Spieler während der Tage in Italien zufrieden. „Sie haben sehr, sehr gut trainiert und gearbeitet. Die Einstellung war absolut top“, sagte der 67-Jährige.

Mit seiner Medienschelte hatte Heynckes selbst kurz vor Ende des Trainingslagers noch einmal für Aufsehen gesorgt - und bekam Unterstützung von Karl-Heinz Rummenigge. Ihm habe das gefallen, sagte der Vorstandsvorsitzende. „Weil er damit gezeigt hat, dass er engagiert ist, dass ihn auch mal was ärgert.“ Es sei schon richtig gewesen, mal den einen oder anderen Journalisten „stramm stehen zu lassen“, betonte Rummenigge.

Heynckes hatte am Freitag ungewohnt energisch den Verzicht auf Lahm und Schweinsteiger bei der China-Reise des FC Bayern begründet. Vehement wie noch nie in seiner dritten Münchner Amtszeit wehrte sich der Coach zum Abschluss des Trainingslagers am Gardasee zudem gegen aus seiner Sicht zu negative Beurteilungen und Darstellungen in den Medien. Schweinsteiger gehe es psychologisch und körperlich gut, sagte Rummenigge. Die Entscheidung des Trainers, auf die beiden Kapitäne zu verzichten, war dem Vorstandsboss zufolge völlig nachvollziehbar.

dpa

Mehr zum Thema

Matthias Sammer hat mit klaren Zielvorgaben seinen Dienst als neuer Sport-Vorstand des FC Bayern antreten: Erfolg sofort lautet sei Plan. Statt „Selbstmitleid“ und „Alibis“ sei Aufbruchstimmung gefragt. „Wir wollen wieder Titel“, erklärt Vorstand Rummenigge.

04.07.2012

Noch am vergangenen Freitag durfte Christian Nerlinger mögliche weitere Neuverpflichtungen beim FC Bayern München in Aussicht stellen. Drei Tage später steht fest: Nerlinger wird abgelöst und durch den bisherigen DFB-Sportdirektor Matthias Sammer ersetzt.

02.07.2012

Angreifer Nils Petersen geht in der kommenden Spielzeit für Bundesligist Werder Bremen auf Torejagd. Der 23-Jährige werde für ein Jahr an die Hanseaten ausgeliehen, gab der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München am Freitag bekannt.

29.06.2012
Überregional Sportgericht: Zu wenig Beweise - Sperre gegen FIFA-Funktionär aufgehoben
19.07.2012