Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Marco Reus droht wieder Ärger mit der Justiz
Sportbuzzer Fußball Überregional Marco Reus droht wieder Ärger mit der Justiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 21.04.2015
Foto: Droht wieder Ärger mit der Justiz: Marco Reus.
Droht wieder Ärger mit der Justiz: Marco Reus. Quelle: dpa
Anzeige
Dortmund/Hannover

Fünf Monate nach seiner 540.000-Euro-Strafe wegen Fahrens ohne Führerschein hat Marco Reus offenbar wieder Ärger mit der Justiz. Nach Medienberichten hat die Staatsanwaltschaft Dortmund die Ermittlungen neu aufgenommen. Konkret geht es um die Zahl der Fahrten: Im ersten Verfahren hatte Reus einen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Führerschein in sechs Fällen erhalten.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Dortmund offenbar Hinweise, dass Reus vor seiner Verurteilung häufiger ohne Führerschein hinter dem Steuer saß. Eine Sprecherin der Dortmunder Staatsanwaltschaft sagte zur „Bild“: „Zahlreiche Bürger haben uns in Briefen Beispiele für weitere Fahrten von Reus zukommen lassen."

Reus bald vorbestraft?

Sollte die Staatsanwaltschaft fündig werden, könnte das für Reus nicht nur finanzielle Folgen haben. Mit den 90 Tagessätzen, zu denen der BVB-Star bislang verurteilt wurde, war Reus gerade noch unter der Grenze geblieben, bei der man als vorbestraft gilt.

Marco Reus muss 540.000 Euro Strafe zahlen, weil er mehrfach ohne Führerschein unterwegs war. Im Netz kassiert der BVB-Star dafür reichlich Häme. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.

Sollte die Strafe noch erhöht werden, könnte sich das ändern. Im ersten Verfahren hatte sich Reus voll geständig gezeigt und den Strafbefehl über 540.000 Euro (errechnet aus 90 Tagessätzen) sofort akzeptiert.

Klar scheint, dass Marco Reus nun wieder mit einer Menge Häme rechnen muss. Als im vergangenen Dezember seine Führerschein-Affäre publik wurde, war nicht nur die Empörung groß, in der Internetgemeinde hagelte es Spott für Reus.

Diese Fußballprofis sind im Straßenverkehr aufgefallen und erwischt worden: Von Gerald Asamoah bis Bundestrainer Joachim Löw.

zys/r.

20.04.2015
Überregional Nachfolger von Jürgen Klopp - Thomas Tuchel wird Trainer beim BVB
19.04.2015
18.04.2015