Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Inter gewinnt den Raddatz-Cup
Sportbuzzer Fußball Überregional Inter gewinnt den Raddatz-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 28.05.2015
Von Christian Purbs
Die Stars von morgen zeigten beim Raddatz-Cup ihr Können. Der 96-Nachwuchs, hier im Spiel gegen das dänische Team von Haderslev FK, belegte den 15. Platz. Quelle: Sielski
Anzeige
Hannover

Das Teilnehmerfeld erinnerte eher an die Champions League als an ein Jugendturnier. Beim Raddatz-Immobilien-Fußball-Cup für U10-Mannschaften auf dem Gelände des Polizei-Sportvereins Hannover sorgten Teams aus 17 verschiedenen Nationen, unter anderem aus Spanien, Österreich, Schweden, Belgien, England, Italien, Kroatien und Deutschland, für internationales Flair im Heideviertel. Und die Stars von morgen begeisterten mit ihrem Einsatz und ihren Tricks rund 5000 Zuschauer, die sich über 690 Tore in 288 Spielen freuten und bei diesem besonderen Turnier ihrem Favoriten unter den insgesamt 48 Mannschaften die Daumen drückten.

In einem spannenden Endspiel um den Siegerpokal, den Bezirksbürgermeister Henning Hofmann überreichte, setzte sich die Mannschaft von Inter Mailand gegen Dinamo Zagreb mit 1:0 durch. In der Begegnung um den 3. Platz besiegte Manchester City das Team von Rapid Wien mit 2:0. „Das ist ein schöner Erfolg für unsere Jungs und ein großartig organisiertes Turnier“, freute sich Inter-Trainer Gianni Gilardini über den Turniersieg.

Anzeige

Gastgeber Polizei SV hielt sich vornehm zurück und belegte durch einen 3:1-Erfolg im letzten Spiel gegen den FC Gütersloh den 47. Platz. Der Nachwuchs von Hannover 96 konnte zwar mit den Teams aus Mailand und Manchester nicht mithalten, erkämpfte sich jedoch einen beachtlichen 15. Rang.

Verlierer gab es bei diesem Turnier ohnehin nicht. Schirmherr Friedrich Raddatz hielt sein Wort und spendete für jedes geschossene Tor einen Euro an den Verein für krebskranke Kinder Hannover – also insgesamt 690 Euro.

Überregional Skandal erschüttert Fußballverband - Die Spielverderber der Fifa
30.05.2015
27.05.2015