Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Revanche oder Radau: VfB bangt vor Bayern und Fans
Sportbuzzer Fußball Überregional Revanche oder Radau: VfB bangt vor Bayern und Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 21.12.2010
Der FC Bayern hofft am Mittwochabend (20.30 Uhr/ZDF) auf eine weitere Gomez-Gala, um den nächsten Schritt zum 16. Pokal-Triumph zu machen. Quelle: afp
Anzeige

Revanche oder Radau: Der VfB Stuttgart zittert vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Bayern München doppelt. Sollte beim zweiten Süd-Schlager innerhalb von drei Tagen gegen den Cup-Verteidiger keine Wiedergutmachung für die 3:5- Niederlage in der Fußball-Bundesliga gelingen, könnte sich die Wut der frustrierten Fans noch drastischer entladen. „Hass oder totale Abneigung ist nur kontraproduktiv“, appellierte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic am Dienstag an die „Ultras“. In dieser „schwierigen Situation müssen alle zusammenstehen.“

Der FC Bayern indes hofft am Mittwochabend (20.30 Uhr/ZDF) auf eine weitere Gomez-Gala, um den nächsten Schritt zum 16. Pokal- Triumph zu machen. Und für Louis van Gaal wird das abschließende DFB- Pokal-Duell zum entscheidenden Stimmungstest. „Anders als beim Spiel in der Bundesliga geht es um Tod oder Gladiolen, drin oder raus. Und das beeinflusst auch unsere Winterpause, ob wir frohe Weihnachten haben oder nicht“, sagte der Bayern-Trainer.

Anzeige

„Wir müssen gewinnen“, erklärte van Gaal. Nur dann sei die Bilanz nach einer Hinrunde unter „schwierigen Umständen“ für ihn akzeptabel. „Wir wollen um alle Titel bis zum Ende streiten. Wenn wir gewinnen, bin ich zufrieden, aber mehr nicht“, sagte der 59-Jährige.

Auch Stuttgart rechnet sich durchaus Chancen auf den Viertelfinal- Einzug aus, obwohl der Tiefschlag beim Tabellenvorletzten Tristesse ausgelöst hat. „Wir müssen mit dem gleichen Engagement in die Partie gehen wie beim 3:5 und die Fehler abstellen“, sagte Trainer Bruno Labbadia. „Dann haben wir die Chance, eine Runde weiterzukommen.“

Bobic bezeichnete die Bayern als „haushohen Favoriten“, traut seinem Team aber bei einem couragierten Auftritt eine Überraschung zu: „Wenn wir weniger Fehler machen und unsere Torchancen nützen, können wir vielleicht sogar gewinnen.“ Voraussetzung für eine Revanche ist in erster Linie das Abstellen der hanebüchenen Patzer, die am Sonntag die fünf Gegentreffer ermöglichten.

Die nach dem Abpfiff von den „Ultras“ in der Untertürkheimer Kurve beschimpften Profis hoffen wie die Verantwortlichen, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen und damit auch die Anhänger etwas für die vollkommen verkorkste Hinrunde versöhnen zu können. „Wir kriegen die Niederlage natürlich bis Mittwoch nicht aus dem Kopf, aber das Pokalspiel ist eine Riesenchance für uns“, sagte Christian Gentner. Cacau konstatierte: „Ein Sieg im Pokal wäre jetzt ein kleiner Trost und gut für den Start ins neue Jahr.“

Die Bayern stellen sich darauf ein, dass ihnen das Toreschießen nicht ein zweites Mal so leicht gemacht und ein erneuter Fünferpack kaum möglich sein wird. „Wir wollen unbedingt gewinnen und in die nächste Runde einziehen. Und ich will versuchen, wieder zu treffen“, kündigte Mario Gomez nach seiner Drei-Tore-Gala den nächsten Coup gegen seinen Ex-Club an.

Mark van Bommel wird die Bayern womöglich letztmals aufs Spielfeld führen. Gereizt reagierte van Gaal auf Nachfragen zur Zukunft des Kapitäns, über dessen Abschied in der Winterpause seit Tagen spekuliert wird. „Jetzt ist wichtig, was morgen in Stuttgart passiert und nicht, was mit van Bommel passiert in Zukunft“, sagte van Gaal. „Das werden wir abwarten.“

Die Münchner müssen die letzte Partie vor den Weihnachtsferien ohne Hamit Altintop (Adduktorenprobleme) bestreiten. Erst am Spieltag entscheidet sich, ob Bastian Schweinsteiger nach einem grippalen Infekt und der nun erkrankte Andreas Ottl mitspielen können. Beide konnten am Dienstag trainierten. „Der Virus ist in unserer Umkleidekabine“, stöhnte van Gaal.

dpa