Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Schalke 04 verliert Poker um Neuer
Sportbuzzer Fußball Überregional Schalke 04 verliert Poker um Neuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 20.04.2011
Bald im Dress des FC Bayern? Manuel Neuer hat sich entschieden bei Schalke nicht zu verlängern. Quelle: dpa
Anzeige

Der FC Schalke 04 hat den Vertragspoker um Nationaltorwart Manuel Neuer verloren. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wird der 25-Jährige seinen im Sommer 2012 auslaufenden Vertrag beim Pokalfinalisten nicht verlängern. „Ich habe Schalke und seinen einzigartigen Fans eine Menge zu verdanken. Ich möchte mir aber nach 20 Jahren Vereinstreue die Möglichkeiten zu einer Veränderung offen halten“, sagte Neuer. Ein Wechsel zu Rekordmeister Bayern München scheint nur noch Formsache.

Sportdirektor und Vorstandsmitglied Horst Heldt musste eingestehen, dass die angestrebte Vertragsverlängerung mit Neuer trotz einer angebotenen Gehaltserhöhung in Millionenhöhe gescheitert ist: „Wir haben diese Nachricht schweren Herzens zur Kenntnis genommen und müssen sie akzeptieren und respektieren.“

Anzeige

Schon seit Wochen wird über einen Wechsel Neuers zu den Bayern spekuliert. Eine Bestätigung hierfür gab es zunächst nicht. Laut Informationen der „Bild“-Zeitung bieten die Münchner dem Schalker Fan-Liebling einen vom 1. Juli 2011 an laufenden Vierjahresvertrag an. Als Ablöse für den 17-fachen Nationalspieler sind zwischen 18 und 20 Millionen Euro im Gespräch. Die abschließenden Verhandlungen über den Transfer sollen noch in diesem Monat beginnen. Alternativ könnte Neuer 2012 ablösefrei nach München wechseln.

Schon am vergangenen Samstag nach dem Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen (1:1) hatte der U-21-Europameister seine Entscheidungsfindung für beendet erklärt. Die betroffenen Personen wüssten Bescheid. „Ich habe diese Entscheidung getroffen und wollte sie jetzt bekanntgeben. Nun aber gilt die volle Konzentration den Saisonzielen des FC Schalke 04“, sagte Neuer.

Die Spieler des FC Bayern machen keinen Hehl daraus, dass sie Neuer mit offenen Armen empfangen würden. „Manu muss man nicht charakterisieren. Wir wissen alle, dass er der Beste ist“, sagte Nationalstürmer Mario Gomez im Bayerischen Fernsehen. Jörg Butt, der von Trainer Andries Jonker wieder zum Stammtorwart befördert worden ist, hat sich bereits mit seiner Ablösung beschäftigt. „Wenn Neuer kommt, wird es keinen Konkurrenzkampf geben, weil er dann klar die Nummer eins ist“, betonte der 36-Jährige in der Münchner „tz“.

dpa

Dieser Text wurde aktualisiert