Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Schalke besiegt Haifa 3:1
Sportbuzzer Fußball Überregional Schalke besiegt Haifa 3:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 29.09.2011
Trainer Huub Stevens hat bei seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 ein siegreiches Comeback gefeiert. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Die Schalke-Fans unter den 49 070 Zuschauern in der Veltins Arena bejubelten am Donnerstagabend nicht nur den „verlorenen Sohn“ Stevens, sondern auch den ersten Sieg im zweiten Europa-League-Spiel. Mit nunmehr vier Punkten haben sich die „Königsblauen“ die Tabellenführung in der Gruppe J vor Haifa (3) übernommen.

„Wir haben gewonnen und auch sehr gut gespielt. Drei Punkte - das ist das Wichtigste“, meinte Stevens. „Kompliment an die Jungs, wie sie heute gespielt haben. Maccabi Haifa wird leicht unterschätzt, die können auch kicken. Natürlich gibt es auch bei uns immer Sachen, die verbesserungswürdig sind“, sagte der Schalke-Coach. Auch Christian Fuchs war geschafft, aber glücklich und zufrieden: „Schön, wenn der Start so gelungen ist.“ Am Sonntag kommt es zu einer brisanten Bundesliga-Begegnung der Schalker mit dem Hamburger SV, denn der 57 Jahre alte Stevens hatte auch mit den Hanseaten verhandelt.

Anzeige

Der DFB-Pokalsieger, der mit einem 0:0 gegen Rumäniens Rekordmeister Steaua Bukarest in die Europa League gestartet war, konnte gleich bei drei angeschlagenen Profis Entwarnung geben: Torhüter Ralf Fährmann (Magen-Darm-Probleme), Torschütze Fuchs (Erkältung) und Sturm-Ikone Raúl, der über Schmerzen im Fuß klagte, standen alle in der Startelf. Auf den Japaner Atsuto Uchida (Faserriss im Oberschenkel) musste Stevens dagegen verzichten. Für den Rechtsverteidiger rückte Marco Höger in die Mannschaft.

Schalke begann sein 127. Spiel in einem europäischen Pokalwettbewerb verhalten, die erste Chance hatte der zwölfmalige israelische Meister: Nach einem Eckball flog der quirlige Marlon de Jesus heran, köpfte aber daneben (7.). Das 1:0 fiel knapp 60 Sekunden später - aber auf der Gegenseite: Nach einer Blitzkombination auf der linken Außenbahn bediente Klaas Jan Huntelaar Linksverteidiger Fuchs mustergültig. Der Österreicher behielt die Nerven und erzielte sein erstes Europa-League-Tor für „Königsblau“. Beim 2:1 schlug sein direkter Freistoß im Tor von Haifa-Keeper Sari Falah ein (66.).

Schalke musste bei den sporadischen Kontern der Israelis mächtig auf der Hut sein. Vieles blieb Stückwerk, Harmonie im Spielaufbau war selten auszumachen, zudem schlichen sich teilweise Fahrlässigkeiten und Leichtsinn in die Aktionen des Bundesliga-Fünften ein. Dennoch blieb Schalke am Drücker: Der Kopfball von Joel Matip, der oft durch Fehlpässe auffiel, nach Freistoß von Fuchs ging knapp drüber (22.). Torjäger Raúl vergab nach Vorabeit des starken Julian Draxler die Riesenchance zum 2:0 (30.); nach der Pause strich sein Kopfball nur um Zentimeter am Pfosten vorbei (51.).

Bei den Gästen scheiterte Jurica Buljat mit einem Freistoß (34.), dann nutzte Vered den Blackout von Fährmann, der dem Kroaten den Ball vor die Füße prallen ließ, im Nachschuss zum Ausgleich. Draxler vergab die mögliche erneute Führung (41.), und beim von den Schalke-Fans schon bejubelten 2:1 stand Huntelaar keineswegs im Abseits (43.). Doch der Schiedsrichter gab den Treffer nicht.

dpa