Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Van Bommel & Schweinsteiger: Bayerns Kraftwerk
Sportbuzzer Fußball Überregional Van Bommel & Schweinsteiger: Bayerns Kraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 27.04.2010
Kraftwerk und Herzstück des FC Bayern: Kapitän Mark van Bommel (l.) und Bastian Schweinsteiger. Quelle: afp
Anzeige

Die prominente Flügelzange mit Arjen Robben und Franck Ribéry steht beim FC Bayern meist im Blickpunkt, aber das Herzstück und Kraftwerk bilden Kapitän Mark van Bommel und Bastian Schweinsteiger. Die Versetzung des deutschen Fußball-Nationalspielers vom Spielfeldrand ins Mittelfeldzentrum war neben der Verpflichtung des Kunstschützen Robben wohl die Königspersonalie in der bisherigen Amtszeit von Trainer Louis van Gaal. Denn seit Schweinsteiger an der Seite des erfahrenen van Bommel den Spielrhythmus mitbestimmt, läuft es bei den Bayern.

Schweinsteiger und van Bommel sind zwei wichtige Spieler. Sie sind meine Kapitäne, das sagt genug über sie“, erklärte van Gaal vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstagabend gegen Olympique Lyon. Es war kein Zufall, dass ausgerechnet das Duo Schweinsteiger/van Bommel am Montag in Lyon bei der internationalen Pressekonferenz der Bayern auf dem Podium saß und Auskunft gab. Schweinsteiger begründet seinen bemerkenswerten Aufschwung und seine europaweite Aufwertung so: „Es kam mir entgegen, dass der Trainer mich dort einsetzt, wo ich meine Stärken habe - in der Mitte. Und ich habe Mark neben mir, der mir das Ganze sehr erleichtert.“

Anzeige

Im stürmischen Herbst, als dem „Prozess-Trainer“ van Gaal nach nur wenigen Monaten in München der Wind sehr heftig ins Gesicht blies, kreierte der Holländer die neue Münchner Doppel-Sechs. Im defensiven Mittelfeld kann Schweinsteiger seine besonderen Qualitäten einbringen wie Ballbeherrschung, Zweikampfstärke, Übersicht und Passgenauigkeit.

Er denkt zudem inzwischen mehr defensiv als offensiv. Aus dem flippigen „Schweini“ ist so Herr Schweinsteiger geworden, ein gereifter Mann von bald 26 Jahren und 73 Länderspielen, der auch zunehmend Verantwortung übernimmt: „Ich bin schon ziemlich lange im Verein“, erläuterte Schweinsteiger in Lyon: „Außerdem bin ich dritter Kapitän, da übernimmt man automatisch mehr Verantwortung.“

Van Bommel ist der Laute auf dem Platz, der mit Rufen und Gesten das Team dirigiert und auch mal als Mann fürs Grobe Zeichen setzt. „Eine Mannschaft braucht einen Spieler wie mich“, sagte van Bommel unlängst in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Mein Typ, das sind die Spieler, die bestimmen, wie die Mannschaft spielt: wann man Druck gibt, wie man das Tempo dosiert“, erläuterte van Bommel.

Der Holländer ist der einzige aktuelle Bayern-Spieler, der die Champions League schon gewinnen konnte, 2006 mit dem FC Barcelona. Auch Schweinsteiger weiß inzwischen, dass am Ende einer Karriere vor allem Titel zählen. Darum wehrt er Lob auch für den persönlichen Aufstieg im Laufe dieser Saison konsequent ab: „Wir haben noch keinen Titel erreicht. Deshalb kann ich nicht sagen, dass es eine sehr gute Saison ist.“ Zumindest die deutsche Meisterschaft und der DFB-Pokal sollten es als Trophäenausbeute im WM-Jahr schon sein, sagte er.

Paul Breitner traut dem Münchner Eigengewächs (seit 1998 beim FC Bayern) Großes zu. „Er wird diese Position zu hundert Prozent noch weiter entwickeln“, prophezeite der Weltmeister von 1974 in Lyon.

Auch für die Weltmeisterschaft plant Bundestrainer Joachim Löw inzwischen fest mit Schweinsteiger als Partner von Kapitän Michael Ballack im defensiven Mittelfeld: „Er macht es da gut, taktisch, spielerisch und körperlich“, erklärte der DFB-Chefcoach kurz vor der Kadernominierung. Ballack & Schweinsteiger - so stellt sich Löw das Herzstück und Kraftwerk der Nationalelf für Südafrika vor.

dpa