Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Werder setzt auf Sieg trotz Ausfällen
Sportbuzzer Fußball Überregional Werder setzt auf Sieg trotz Ausfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 04.11.2009
Werders Kapitän Torsten Frings muss verletzungsbedingt gegen Austria Wien aussetzen. Quelle: ddp
Anzeige

Der dritte Europa-Erfolg könnte für die Elf von Trainer Thomas Schaaf, der in Claudio Pizarro einen weiteren Schlüsselspieler ersetzen muss, bei einem gleichzeitigen Punktverlust von Funchal die Qualifikation für die Zwischenrunde bedeuten. „Die Personallage ist zwar nicht optimal. Aber mit einem Sieg würden wir einen großen Schritt Richtung K.o.- Spiele machen“, sagte Werders Sportchef Klaus Allofs, dessen Team seit 17 Pflichtspielen unbesiegt ist.

Vor dem erneuten Duell mit den “Ösis“, die dem Pokalsieger im Hinspiel ein 2:2 abtrotzten, plagen Trainer Thomas Schaaf erhebliche Personalprobleme. Vor allem im Sturm sieht es nach den Ausfällen von Torjäger Nr. 1 Pizarro (Fußverletzung/„Es wird nicht reichen“), Marcelo Moreno (Jochbeinbruch) und Torsten Oehrl (Prellung) mau aus. Zudem konnte Nationalspieler Marko Marin nach einer Wadenprellung nur eingeschränkt trainieren wie auch Tim Borowski (Fußprellung). „Jetzt müssen andere die Ausfälle kompensieren“, forderte Allofs. Im Sturm bleibt nur eine Option - der formschwache Markus Rosenberg.

Anzeige

Vor allem der Verlust des zuletzt bärenstarken, aber von Bundestrainer Joachim Löw verschmähten Frings (Muskelfaserriss) liegt Schaaf schwer im Magen. „Wenn es einen Spieler gibt, der am wenigsten ausfallen darf, dann ist das Torsten“, erklärte Schaaf. Seinen Platz könnte Peter Niemeyer einnehmen. „Ich habe schon in Nürnberg die Position von Torsten übernommen. Deshalb hoffe ich auf einen Platz in der Startelf“, sagte der 25-Jährige.

Bei Werder hoffen alle wieder auf eine Sternstunde von Aaron Hunt. In den letzten fünf Spielen traf der Offensiv-Allrounder fünfmal. Deshalb will Allofs um den „Mann der Stunde“, dessen Vertrag 2010 ausläuft, kämpfen. „Bei uns kann man auch gutes Geld verdienen. Aber wenn Barcelona oder Chelsea anklopfen, wird es eng“, sagte Allofs der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Hunt traf sich inzwischen mit Berater Karlheinz Förster. „Noch hat sich kein Verein gemeldet. Es ist auch nicht so, dass ich unbedingt weg muss. Hoffentlich ist nach der Winterpause alles geklärt“, meinte der 23-jährige Hunt.

Die Wiener stehen nicht nur angesichts der letzten beiden Niederlagen in der Meisterschaft unter Druck. Mit einer Pleite in Bremen wäre der Zug im internationalen Geschäft für Austria so gut wie abgefahren. „Wir werden alles versuchen, um im Weserstadion zu gewinnen“, gab sich Trainer Karl Daxbacher kämpferisch.

lni