Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Wolfsburg will seine Einkaufstour fortsetzen
Sportbuzzer Fußball Überregional Wolfsburg will seine Einkaufstour fortsetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 21.08.2011
Felix Magath will nach der 1:4-Niederlage von Wolfsburg auf Einkaufstour gehen. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg will nach der Pleite in Mönchengladbach seine Einkaufstour in der Fußball-Bundesliga fortsetzen. Mit personellen Maßnahmen hat Trainer Felix Magath auf das bittere 1:4 im Freitag-Spiel reagiert. Der aussortierte Diego wurde mit sofortiger Wirkung vom Training freigestellt. Er soll sich ganz auf die Suche nach einem neuen Verein konzentrieren. Neue Spieler sollen das Niveau anheben. Als Kandidaten werden in Wolfsburg der Freiburger Papiss Demba Cissé, der Kroate Hrvoje Cale und der frühere Frankfurter Chris gehandelt.

„Ich habe mit Diego gesprochen und ihm jetzt die Zeit gegeben, sich bis Ende August um seine Transferangelegenheiten zu kümmern“, teilte Magath am Sonntag auf Anfrage mit. Der Verein möchte nach Angaben der „Bild am Sonntag“ den Brasilianer bis zum Ende der Transferperiode am 31. August von der Gehaltsliste streichen. Der Mittelfeldspieler, der vor Jahresfrist für rund 15 Millionen Euro von Juventus Turin gekommen war, spielt bei den Niedersachsen keine Rolle mehr, seitdem er sich vor dem letzten Spiel der vergangenen Saison in Hoffenheim von der Mannschaft entfernt hatte.

Anzeige

Diego nahm bereits am Samstag nicht mehr am VfL-Training teil. Atlético Madrid soll für ihn eine allerdings nicht ernstzunehmende Offerte abgegeben haben. Der dänische Innenverteidiger Simon Kjaer, dem in Gladbach nicht zum ersten Mal ein schwerer Patzer unterlief, gilt als zweiter Kandidat für einen Wechsel innerhalb der nächsten zehn Tage. Kjaer wird seit Wochen mit dem AS Rom in Verbindung gebracht. „Ich bin keiner, der davon läuft“, betonte der Däne.

Auch Thomas Hitzlsperger konnte bei seinem Debüt im VfL-Trikot die hohe Niederlage nicht verhindern. „Wir haben auf dem Platz einfach nicht die passende Antwort gefunden. Dennoch bin ich froh, wieder in der Bundesliga zu sein, und bei einer sehr guten Mannschaft zu spielen, auch wenn wir es nicht zeigen konnten“, sagte der Ex-Stuttgarter nach seinem unauffälligen Bundesliga-Comeback nach 19 Monaten.

Dabei soll Hitzlsperger ähnlich wie Nationalspieler Christian Träsch oder Routinier Hasan Salihamidzic eine Führungsrolle in der VfL-Mannschaft übernehmen. Magath nahm seinen siebten Zugang in Schutz. „Es tut mir leid, dass er in so einem Spiel anfangen musste. Ich hoffe, er ist stabil genug, das zu verkraften“, sagte der VfL-Coach.

dpa

Mehr zum Thema

Mit einer Gala-Vorstellung hat sich Borussia Mönchengladbach zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga geschossen.

19.08.2011

Ein „geklautes“ Tor ärgerte VfL-Coach Magath bei der Niederlage gegen Bayern. Mit dem Spiel seiner Mannschaft war der Wolfsburger Trainer hingegen durchaus zufrieden.

14.08.2011

Fußball-Nationalspieler Marcel Schäfer ist nicht mehr Kapitän des VfL Wolfsburg. Das gab Trainer Felix Magath zwei Tage vor dem Bundesliga-Auftaktspiel beim 1. FC Köln bekannt.

04.08.2011
Überregional Liebeserklärung an die Fans - Raúl bleibt Schalker
21.08.2011