Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Kinds Ja-aber-Garantie für Frontzeck
Sportbuzzer Hannover 96 Kinds Ja-aber-Garantie für Frontzeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.12.2015
Foto: 96-Trainer Michael Frontzeck darf die Mannschaft auch weiterhin tranieren.
96-Trainer Michael Frontzeck darf die Mannschaft auch weiterhin tranieren. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

"Wir müssen aber die Situation gründlich analysieren. Es bringt nichts, eine emotionale Entscheidung zu treffen", so Kind weiter. Nach der 0:1-Niederlage im letzten Hinrundenspiel hörte sich das zumindest nicht mehr so an, als könne Frontzeck hundertprozentig sicher sein.

Am 17. Spieltag trifft Hannover 96 auf den Tabellenführer Bayern München.

Aus dem 96-Umfeld heißt es, dass Kind Zweifel haben soll, ob Frontzeck im neuen Jahr in der Lage ist, die Wende zu schaffen. Die Entscheidung soll  Kind aber an Sport-Geschäftsführer Martin Bader delegiert haben. Bader hatte sich zuletzt für den Verbleib von Frontzeck ausgesprochen. Interessant: Erstmals nach dem "Friedensschluss" mit der aktiven Fanszene gab es während des Bayern-Spiels "Kind muss weg"-Rufe. Bei der Vorstellung der Mannschaft vor dem Anpfiff bekam Trainer Frontzeck auch Pfiffe zu hören.

hr

22.12.2015
Heiko Rehberg 19.12.2015