Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96-Torwart Florian Fromlowitz hält fehlerlos
Sportbuzzer Hannover 96 96-Torwart Florian Fromlowitz hält fehlerlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 22.02.2010
Von Jörg Grußendorf
Florian Fromlowitz Quelle: Ulrich zur Nieden

Es wäre schön gewesen, wenn auch Fromlowitz’ Mitspieler den jungen Keeper beim Spiel gegen die Borussen etwas mehr unterstützt hätten.

Am 23-Jährigen hat es jedenfalls diesmal nicht gelegen, dass die „Roten“ beim BVB mit 1:4 die nächste Packung kassierten. Ein Beinschuss und auch ein Gegentor der Sorte „Den muss man nicht, aber den kann man halten“ war diesmal nicht dabei. Fromlowitz spielte fehlerfrei und bewahrte sein Team mit mehreren erstklassigen Paraden vor einer höheren Niederlage. Bereits in der 7. Minute bügelte der 23-Jährige einen krassen Fehler von Innenverteidiger Jan Durica aus, als er gegen Lucas Barrios klärte. Auch kurz vor dem 0:1 riskierte er Kopf und Kragen, als er in höchster Not gegen Jakub Blaszczykowski klärte. Und als 96 in den letzten 15 Minuten beschlossen hatte, einfach nicht mehr mitzuspielen, musste Fromlowitz fast im Minutentakt Schlimmeres verhindern.

Bei Hannover 96 schwinden die Hoffnungen auf den Klassenverbleib: Mit dem 1:4 (0:1) bei Borussia Dortmund setzten die „Roten“ die bedenkliche Talfahrt der vergangenen Wochen in der Fußball-Bundesliga fort und blieben auch im achten Spiel in Folge ohne Punktgewinn.

Nachfolger von Robert Enke, Abstiegskampf, die „Tremmel-Posse“, schließlich die unglücklichen Gegentore gegen Bremen und auch zuvor gegen Nürnberg: Was Fromlowitz in den vergangenen drei Monaten verarbeiten und verkraften musste, ist für so einen jungen Spieler eine Menge. Vielleicht sogar zu viel. Und wenn dann auch noch die Rückendeckung fehlt, kann man schon mal ins Grübeln kommen. „Man denkt nach. Man ist ein Mensch, und man macht sich Gedanken, warum das Vertrauen von heute auf morgen weg sein sollte“, sagte Fromlowitz auf die Frage, ob ihn der geplante Wintertransfer des Cottbuser Torwarts Gerhard Tremmel beschäftigt habe.

Vielleicht ist die Diskussion um die Qualitäten von Fromlowitz nur eine Frage der Sichtweise. „Wir hatten über lange Jahre das Privileg, als Mittelklasse-Verein einen absoluten Weltklasse-Torhüter zu haben – ohne ,Flo‘ abwerten zu wollen. Aber es war ein Qualitätsunterschied. Das merkt man jetzt auch noch“, sagte Hanno Balitsch. Ein Vergleich zwischen Enke und Fromlowitz ist auch deshalb nicht fair, weil der Sprung zur Nummer 1 bei den „Roten“ für den Nachwuchskeeper zu früh kam und noch nicht geplant war. Fromlowitz wird auch in den nächsten Spielen Fehler machen, der 23-Jährige hat aber auch die Klasse, 96 im Abstiegskampf wichtige Punkte zu retten. Dafür braucht er jedoch Rückendeckung und Vertrauen, zumal es zu ihm keine Alternative gibt.

„Im Endeffekt“, sagte Fromlowitz nach dem Spiel in Dortmund, „kann ich mich nur auf dem Platz mit Leistung wieder in die richtige Richtung bringen – und das war heute für mich persönlich ein erster Schritt.“

Mehr zum Thema
Hannover 96 Nach dem Dortmund-Spiel - Altin Lala im Interview

Nach der 1:4-Niederlage gegen Dortmund spricht 96-Spieler Altin Lala über Psychologie, Pannen, Panik und ein Eisbad im Maschsee.

Volker Wiedersheim 21.02.2010

Der Blick geht ins Leere, hängende Köpfe, versteinerte Gesichter: Das sind die – so traurig es ist – mittlerweile schon üblichen Reaktionen der Spieler von Hannover 96 nach dem Abpfiff. Auch nach der 1:4-Niederlgae bei Borussia Dortmund standen die „Roten“ mit ausdruckslosen Mienen unten auf dem Rasen.

Christian Purbs 21.02.2010

Wenig Hoffnung, kaum Spielkultur, kein Selbstvertrauen - Hannover 96 stürzt im freien Fall Richtung 2. Liga. Weder ein Trainerwechsel noch die Hilfe von Psychologen konnten bisher für eine Trendwende sorgen.

21.02.2010

Der Blick geht ins Leere, hängende Köpfe, versteinerte Gesichter: Das sind die – so traurig es ist – mittlerweile schon üblichen Reaktionen der Spieler von Hannover 96 nach dem Abpfiff. Auch nach der 1:4-Niederlgae bei Borussia Dortmund standen die „Roten“ mit ausdruckslosen Mienen unten auf dem Rasen.

Christian Purbs 21.02.2010

Altin Lala offenbarte beim Abschlusstraining neue Qualitäten: Vier-, fünfmal versenkte er in der AWD-Arena den Ball im Tor. Jetzt soll der 34-Jährige in Dortmund mithelfen, dass Hannover 96 endlich wieder in Schwung kommt. „Er weiß, wie es geht“, hat Slomka in größerer Runde gesagt und damit gewollt eine verbale Steilvorlage geliefert, die dem kampfstarken Albaner so richtig Beine machen dürfte.

Norbert Fettback 19.02.2010
Hannover 96 Kompliziertes Erfolgsgeheimnis - Trainerwechsel kein Garant für Trendwende

Es gibt gute Gründe für Trainerwechsel, aber ein Garant für eine Trendwende sind sie noch lange nicht. Hannover 96 wartet nach drei Spielen unter Mirko Slomka sogar noch auf den ersten Punkt – und auch wenn eine umfassende Zwischenbilanz zu diesem Zeitpunkt unfair wäre, fragt das Publikum ungeduldig: Was bringt ein Trainerwechsel, wenn sich doch nichts ändert?

Stefan Knopf 09.02.2010