Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96 beweist Charakter im Abstiegskampf
Sportbuzzer Hannover 96 96 beweist Charakter im Abstiegskampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.05.2015
Von Jörg Grußendorf
Selten war der Jubel bei Hannover 96 in letzter Zeit so groß, wie nach dem 2:2-Ausgleichstreffer. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

„Platz 16, das ist nur eine Momentaufnahme“, sagte 96-Clubchef Martin Kind. „Nächste Woche gegen Werder Bremen müssen wir jetzt endlich gewinnen.“

Das Spiel: Zur Halbzeit schien bereits alles entschieden. Die Wolfsburger führten mit 2:0, und das völlig verdient. Von den Hannoveranern kam bis auf einen Kopfball von Joselu (5.) Minute – den VfL-Torwart Diego Benaglio gut hielt – nichts, aber auch gar nichts. Die „Roten“ verloren jeden wichtigen Zweikampf, guckten in den Laufduellen meistens hinterher. Besonders die linke Seite mit Miiko Albornoz und Edgar Prib kriegte gar kein Bein auf die Erde. Beim Pausenpfiff von Schiedsrichter Felix Brych konnte 96 froh sein, dass es nur 0:2 stand.

Anzeige

Liveticker zum Nachlesen

Den Spielverlauf der Partie können Sie hier im Liveticker nachverfolgen.

Dann, nach einer lauten Pausenansprache von Frontzeck und zwei Umstellungen, wurde 96 besser und entschlossener. Das war endlich ehrlicher Abstiegskampf, den den die „Roten“ boten. Fast mit seinem ersten Ballkontakt erzielte Jimmy Briand das 1:2 (47). Und als Salif Sané mit einem spektakulären Fallrückzieher ein Traumtor zum Ausgleich schoss (58.), da war die Welt wieder in Ordnung. Jetzt standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Und fast hätte 96 noch das i-Tüpfelchen auf die klasse Leistung der 2. Halbzeit gesetzt: Edgar Prib lief in der Nachspielzeit allein aufs Wolfsburger Tor zu, hatte aber nicht die Nerven, den Ball einzuschieben; so konnte ihn Benaglio im letzten Moment stoppen.

Szenen vom Bundesligaspiel VfL Wolfsburg gegen Hannover 96.

Die Tore: 1:0 (24. Minute) Bas Dost trifft nach schönem Pass von Kevin De Bruyne. 2:0 (45.) Ivan Perisic trifft mit einem fulminanten 18-Meter-Schuss. 2:1 (47.) Jimmy Briand köpft eine Flanke von Edgar Prib ein. 2:2 (58). Salif Sané gelingt ein fulminantes Fallrückziehertor.

Die Szene des Spiels: Der Treffer Briands zum 1:2. Dieses Tor weckte 96 aus der Lethargie, erweckte die Mannschaft wieder mit Leben. Die „Roten“ glaubten plötzlich wieder an sich und wehrten sich hinterher bravourös.

Der Spieler des Tages: Salif Sané. Der Senegalese war auch in der 1. Halbzeit einer der wenigen „Roten“, die sich gegen die Übermacht der Wolfsburger stemmte. Er ging robust in jeden Zweikampf, gewann fast jedes Kopfballduell und behielt auch in engen Situationen den Überblick.

Mit einem Doppelwechsel zur Halbzeit leitete 96-Trainer Michael Frontzeck gegen den VfL Wolfsburg die Wende ein. Leon Andreasen und Joselu blieben absolut zurecht in der Kabine. Glänzen konnten dagegen Ron-Robert Zieler, Jimmy Briand und vor allem wieder Salif Sané. Die „Roten“ in der Einzelkritik.

Statistik

Torschüsse: Wolfsburg 20 / Hannover 15.

Ballaktionen in Prozent: 59:41.

Zweikampfquote: 51:49. Ecken: 5:5.

Flanken aus dem Spiel: 23:7. Abseits: 2:2.

Fouls aus dem Spiel: 7:15.

Das sagen die Trainer

Michael Frontzeck (Hannover 96): „Wir wussten, dass es ein schwieriger Nachmittag wird bei der Wolfsburger Heimstärke. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber nach einer Viertelstunde haben wir das Spiel komplett aus der Hand gegeben. In der Halbzeit bin ich dann etwas lauter geworden und habe zwei Umstellungen vorgenommen. Und nach dem 2:2 waren wir wieder richtig im Spiel, da hätten dann beide Teams noch gewinnen können.“

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): „Die erste Viertelstunde war Hannover besser. Dann hatten wir alles im Griff. In der Halbzeit habe ich gesagt, dass wir anfangs aufpassen müssen und weiter ruhig spielen müssen. Leider haben mir meine Spieler nicht zugehört. Wir sind zu Recht bestraft worden.“

Mehr zum Thema

Im zweiten Spiel unter Michael Frontzeck kommt Hannover 96 überraschend zu einem 2:2-Unentschieden beim VfL Wolfsburg. Die „Roten“ kämpfen sich trotz zwei Toren Rückstand zurück ins Spiel. Hier finden Sie den Liveticker zum Spiel zum Nachlesen.

02.05.2015

Die „Roten“ haben nur noch vier Chancen – für die Partie in Wolfsburg gibt es Beispiele, die Mut machen. Das ist aber auch notwendig, weil Hannover 96 seit 14 Spielen auf einen Sieg wartet und immer tiefer in den Tabellenkeller getrudelt ist.

Heiko Rehberg 04.05.2015
Meinung Anteilsverkauf bei Hannover 96 - Einfach einmal vorher fragen

Nach Monaten erfahren Mitglieder, dass Hannover 96 letzte Anteil an die Profisparte verkauft hat. Das Geschäft hat viele Vorzüge, aber die Informationspolitik war ein Desaster, meint Gunnar Menkens.

Gunnar Menkens 01.05.2015
02.05.2015
Heiko Rehberg 04.05.2015
Hannover 96 Linksverteidiger ist verletzt - Wolfsburg im Spiel gegen 96 ohne Schäfer
30.04.2015