Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96-Trainer Frontzeck muss bleiben!
Sportbuzzer Hannover 96 96-Trainer Frontzeck muss bleiben!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.05.2015
Von Heiko Rehberg
Fester Anker in der Krise: Auch im Schicksalsspiel gegen den SC Freiburg strahlte 96-Trainer Michael Frontzeck viel Ruhe aus. Quelle: Team zur Nieden
Hannover

Puh. Einmal tief durchatmen. Hannover 96 bleibt auch in der kommenden Fußballsaison erstklassig. Die Mannschaft, die sich 29 Spiele lang oft selbst im Weg stand, hat in den letzten Spielen alles das gezeigt, was nötig war im dramatischen Abstiegskampf: Nervenstärke, Ruhe – und auch teilweise Klasse. Und mit Platz 13 sieht sogar das Tabellenabschlussbild freundlich aus.

Mit nur zwei Siegen in der Rückrunde den Klassenerhalt schaffen – dieses Kunststück wird nicht mehr vielen Clubs gelingen. Auch das Glück hat es mit Hannover 96 in den vergangenen Wochen gut gemeint. Auch gegen Freiburg gab es Phasen, in der es schiefgehen hätte können.

Der Verein kann sich bei Michael Frontzeck bedanken. Der Trainer, der viel zu spät für den überforderten Tayfun Korkut kam, hat eine Mannschaft am Abgrund zur 2. Liga mit kleinen taktischen Kniffen, mutigen Personalien und ganz viel Ruhe gerettet. Jede Diskussion darüber, ob er bleiben soll oder nicht, ist überflüssig. Frontzeck, geholt als Fünf-Spiele-Trainer, muss bleiben. Alles andere wäre die nächste personelle Fehlentscheidung – und davon hat es bei 96 zuletzt viel zu viele gegeben.

Die vergangenen Wochen unter Frontzeck haben schonungslos aufgezeigt, was sein Vorgänger Korkut für einen Schaden angerichtet hat. Erst unter Frontzeck hat die Mannschaft wieder Stil und Charakter entwickelt. Für Außenstehende war Korkuts Arbeit schwer zu beurteilen. Aber einer wie Sportdirektor Dirk Dufner hätte sehen müssen, dass da etwas dramatisch schiefläuft. Und auch Clubchef Martin Kind hätte früher aufmerksam werden müssen darauf, dass großen Worten keine Taten folgten.

Von Dufner sollte sich 96 trennen. Dass er noch einmal ein 96-Team zusammenstellt, ist keine beruhigende Vorstellung. Und auch Kind muss endlich für mehr sportliche Kompetenz in seinem näheren Umfeld sorgen.

Nur wenn 96 die Lehren aus einer verpatzten Saison mit Happy End zieht, wird es in Hannover künftig keinen Abstiegskampf mehr geben.

Mehr zum Thema

Mit einem 2:1 (1:0) gegen den SC Freiburg hat Hannover 96 den Klassenerhalt gesichert. Die Tore für 96 erzielten Hiroshi Kiyotake (3. Minute) Pavel Krmas (84.) per Eigentor. Für den SC Freiburg bedeutet das Ergebnis den direkten Abstieg in Liga 2. Dorthin muss auch der SC Paderborn. Der HSV spielt in der Relegation. Der Spielbericht von HAZ-Sportchef Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg 23.05.2015

Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga war an Spannung nicht zu überbieten – und am Ende traf es den SC Paderborn und den SC Freiburg. Der VfB Stuttgart rettete sich durch einen 2:1-Sieg bei den Ostwestfalen. Hannover 96 schickte die Breisgauer durch einen 2:1-Erfolg im direkten Abstiegs-Duell in die 2. Liga.

23.05.2015

Die Erleichterung und der Jubel bei Hannover 96 sind riesig. Die "Roten“ sichern sich in einem dramatischen Saisonfinale mit einem 2:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg den Klassenerhalt. Der Liveticker zum Nachlesen.

23.05.2015

Mit einem 2:1 (1:0) gegen den SC Freiburg hat Hannover 96 den Klassenerhalt gesichert. Die Tore für 96 erzielten Hiroshi Kiyotake (3. Minute) Pavel Krmas (84.) per Eigentor. Für den SC Freiburg bedeutet das Ergebnis den direkten Abstieg in Liga 2. Dorthin muss auch der SC Paderborn. Der HSV spielt in der Relegation. Der Spielbericht von HAZ-Sportchef Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg 23.05.2015
Hannover 96 96-Fans vor dem Spiel - Das große Zittern

Tausende Hannoveraner haben heute mit Hannover 96 um den Verbleib in der Bundesliga – jeder auf seine Art. Wir haben vier von ihnen vor dem Spiel gegen den SC Freiburg besucht.

Norbert Fettback 26.05.2015

Seit dem Aufstieg vor 13 Jahren begleitet der HAZ-Platzwart mit seinen Glossen die „Roten“. Als Appetitmacher auf die kommende Erstligasaison finden Sie hier einen Rückblick auf irre Spiele und wilde Typen. Oder kennen Sie noch Fatih Yigitusagi?

23.05.2015