Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Schnell auf die sichere Seite
Sportbuzzer Hannover 96 Schnell auf die sichere Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 25.04.2014
Von Christian Purbs
Foto: Korkuts Bester: Der 96-Trainer kann sich auf seinen Kapitän Lars Stindl (li.) verlassen.
Korkuts Bester: Der 96-Trainer kann sich auf seinen Kapitän Lars Stindl (li.) verlassen. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Hannover

Die Spannung in der Mannschaft hochhalten und dann am Freitagabend den Klassenerhalt endgültig klarmachen: Das ist, kurz umrissen, der Plan von 96-Trainer Tayfun Korkut in dieser Woche. Mit einem Sieg gegen das ebenfalls noch gefährdete Team des VfB Stuttgart wäre der Abstieg von Hannover 96 aus der Fußball-Bundesliga auch rechnerisch nicht mehr möglich.

Doch bis seine Mannschaft auf der sicheren Seite ist, wird Korkut nicht müde zu warnen und zu mahnen. „Wir können alle die Tabelle lesen und wollen am Wochenende nicht vor dem Fernseher sitzen und auf irgendwelche Ergebnisse hoffen. Wir haben es selbst in der Hand“, sagt Korkut und warnt noch einmal eindringlich davor, den Klassenerhalt schon als perfekt anzusehen: „Wenn die Ergebnisse am Wochenende nicht für uns laufen, was ja auch mal passieren kann, und unser Ergebnis auch nicht positiv ist, dann möchte ich mal sehen, was hier nächste Woche los ist.“

Am Dienstag sind die „Roten“ wieder zu einer Trainingseinheit angetreten.

Verlassen konnte sich der Trainer in den vergangenen beiden Spielen gegen den HSV und Eintracht Frankfurt auf seine Mannschaft. Korkut ist davon überzeugt, dass die Spieler in diesen Begegnungen erkannt haben, „dass jeder an seine Grenzen gehen muss, um Erfolg zu haben, und wie wichtig der Zusammenhalt ist“. Auch in schwierigen Situationen, wie etwa nach dem Anschlusstreffer der Frankfurter zum 3:2, habe die Mannschaft gezeigt, dass sie dagegenhalten kann. Eigenschaften, die Korkut auch gegen den VfB Stuttgart von seinem Team einfordert.

Eine wichtige Rolle wird am Freitag wieder Lars Stindl zufallen. Dem 96-Kapitän, zurzeit als hängende Spitze in überragender Verfassung, habe es gutgetan, dass er auf seiner neuen Position nicht mehr so viel Verantwortung übernehmen muss wie im zentralen, defensiven Mittelfeld, sagt Korkut. „Jetzt kann er sich auf das konzentrieren, wo er richtig stark ist. Das gibt ihm eine gewisse Lockerheit.“

Drei Punkte gegen Stuttgart sollen für generelle Entspannung bei 96 sorgen. Alles andere zählt erst einmal nicht. „Danach bin ich zu allem bereit“, sagt Korkut: „Dann planen wir die Zukunft.“

Mehr zum Thema

Vor einem Jahr hat sich Jörg Schmadtke als Manager von Hannover 96 verabschiedet. Am Montag feierte der 50-jährige Sportdirektor des 1. FC Köln den Aufstieg des Traditionsklubs in die Fußball-Bundesliga. HAZ-Redakteur Christian Purbs hat gratuliert.

23.04.2014

Die Zukunft von Salif Sané bei Hannover 96 ist trotz eines gültigen Vertrages ungewiss. Trainer Tayfun Korkut kündigte am Dienstag eine Geldstrafe für den Fußball-Profi an.

22.04.2014
Hannover 96 Platzverweis in Braunschweig - Hoffmann sagt vor Sportgericht aus

Es war ein Spiel zum Vergessen: Bei der 0:3 Niederlage in Braunschweig sah 96-Verteidiger Andre Hoffmann auch noch die Rote Karte. Hoffmann muss nun an diesem Mittwoch vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aussagen.

22.04.2014
23.04.2014
22.04.2014
Hannover 96 Platzverweis in Braunschweig - Hoffmann sagt vor Sportgericht aus
22.04.2014