Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96 will Punkte für Europa sammeln
Sportbuzzer Hannover 96 96 will Punkte für Europa sammeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 03.04.2012
Von Norbert Fettback
Wer hebt kommenden Donnerstag ab Richtung Halbfinale? Im Hinspiel war es Madrids Torschütze Eduardo Salvio (links). Im Rückspiel wollen Sergio Pinto und seine 96-Kollegen zum Höhenflug ansetzen.
Wer hebt kommenden Donnerstag ab Richtung Halbfinale? Im Hinspiel war es Madrids Torschütze Eduardo Salvio (links). Im Rückspiel wollen Sergio Pinto und seine 96-Kollegen zum Höhenflug ansetzen. Quelle: dpa
Anzeige
Madrid/Hannover

Es sind bewegte Tage und Wochen für Hannover 96. Gerade war das Viertelfinalhinspiel in der Europa League bei Atletico Madrid abgepfiffen und der nach Spielschluss noch lange anhaltende Beifall der 3000 Fans der „Roten“ für einen beherzten Auftritt ihres Teams mit unglücklichem Ausgang verhallt, da machte in der Nähe des Mannschaftsbusses schon das Wort Mönchengladbach die Runde. Aber so ist das nun mal, wenn sich die Aufgaben für eine erfolgreiche Mannschaft wie die aus Hannover in so kurzer Zeit drängen: Kaum ist das eine Highlight vorbei, da steht schon die nächste Herausforderung bevor, die für das besondere Kribbeln sorgt.

Europapokal in Madrid am Donnerstagabend, am Sonntagnachmittag wieder Bundesliga mit dem Heimspiel gegen die Borussia, natürlich schon längst ausverkauft. Der gleiche Rhythmus, erneut mit hochkarätigem Gehalt, auch die Woche drauf: Das sind Zeiten, an die man sich gerne gewöhnen würde und die man eigentlich nicht missen möchte. Dass in Madrid Mönchengladbach bereits mehr als ein Randthema war, kam deshalb wenig überraschend. Jan Schlaudraff gab Mitten in der Nacht bereits die Richtung vor. „Wir wollen am Sonntag unbedingt gewinnen“, sagte er. „Europa League, das ist schon was.“

96 ist, wie übrigens auch Atletico, derzeit Achter in der Meisterschaft. Um auch in der kommenden Saison auf fußballerische Entdeckungsreisen quer durch Europa gehen zu können und die Fans weiterhin glücklich zu machen, muss in der Bundesliga am Ende zumindest der 7. Platz her. Was vielleicht einfacher zu schaffen ist, als sich den Traum vom Finalsieg in der Europa League am 9. Mai zu erfüllen, das wäre die andere Möglichkeit. Also heißt es punkten, punkten, punkten - und zwar schon am Sonntag.

Dass dann mit Borussia Mönchengladbach ein freches und spielstarkes Team zu Gast sein wird, das nach Ansicht von 96-Trainer Mirko Slomka bereits für die Champions League planen kann („Da brennt nichts mehr an“), macht die Aufgabe noch reizvoller - und schwieriger. Zumal die Gladbacher sich derzeit ganz aufs nationale Geschäft konzentrieren können.

Im Viertelfinale der Europa-League haben die Fußballer von Hannover 96 mit 1:2 bei Atletico Madrid verloren. Im Rückspiel am Donnerstag müssen die "Roten" versuchen, das Spiel zu drehen.

Den 96-Spielern waren die Reisestrapazen am Freitag anzumerken: Um 4.20 Uhr war ihr Flugzeug in Langenhagen gelandet, um 15 Uhr hatten sie bereits wieder ihre Trainingsachen an. „Das ist alles schon ein bisschen kräfteraubend“, sagte Sergio Pinto. „Aber es macht auch Spaß, am Donnerstag und am Sonntag zu spielen.“ Sein Trainer zieht aber auch die Kehrseiten in Betracht, die gerade solch intensiv geführte Spiele wie in Madrid mit sich bringen: Blessuren und eine hohe physische Beanspruchung sind da die Folgen. Wie groß die Sorgen nach dem Donnerstagabend seien, sagte Slomka, werde man erst am Sonnabend wissen.

Nur gut, dass 96 bei der 1:2-Niederlage nicht nur einstecken musste. Der Treffer von Stürmer Mame Diouf, der ordentlich auf die Socken bekam, kurz vor der Halbzeit könnte nächsten Donnerstag viel wert sein. „Das ist kein schlechtes Ergebnis“, sagte Manuel Schmiedebach. „Wir können zu Hause immer ein Tor mehr schießen als der Gegner.“ Auch Klubchef Martin Kind meint, die knappe Niederlage lasse „alle Optionen offen. Auf das Rückspiel können wir uns freuen. Und wir wollen diese Chance nutzen.“

Wer am Freitag genauer hinhörte, den fiel diese und jene kritischere Einschätzung auf. In Madrid war wenige Stunden zuvor zwar die allgemeine Enttäuschung über das verpasste Unentschieden durch das späte Tor von Eduardo Salvio, dessen Schuss noch abgefälscht worden war, zu spüren gewesen, doch nach der Pause habe 96 letztlich gut dagegengehalten - so der allgemeine Tenor. Freitag meinte Pinto: „Wir hatten keinen guten Tag, waren zu passiv.“

Slomkas Analyse lautete: „Wir sind nicht glücklich und zufrieden. Wir können besser spielen. Und Sonntag gegen Mönchengladbach müssen wir besser spielen.“

Einen wichtigen Trumpf hat 96 am Sonntag wieder in der Hinterhand: seine Fans. In Madrid hatten die 3000 hannoverschen Fußballreisenden unter den insgesamt 29000 Zuschauern ordentlich Stimmung gemacht (Lars Stindl: „Unsere Fans waren sensationell“), gegen die Borussia sollen sie der zwölfte Mann sein. Vom Zusammenspiel der Akteure auf dem Platz und auf den Rängen können im Erfolgsfalls alle profitieren. Auch mit Blick auf Europa. Und nebenbei darf so schon mal geübt werden für kommenden Donnerstag.

Mehr zum Thema

Gibt es noch Tickets für das Rückspiel gegen Atlético? Wie auswärtsstark sind die Spanier? Und welche Stars fehlen in Hannover? Hier erfahren Sie alles, was sie wissen müssen!

Heiko Rehberg 02.04.2012

Im Rennen um einen direkten Champions-League-Platz kann Borussia Mönchengladbach am Sonntag in Bestbesetzung bei Verfolger Hannover 96 antreten. Damit dürften Martin Stranzl, der zuletzt gesperrte Havard Nordtveit und Mike Hanke ins Team des Fußball-Bundesligisten zurückkehren.

02.04.2012

Ein spätes Tor hat Hannover 96 beim Europa-League-Viertelfinalhinspiel geärgert. Aber es gibt auch die Erkenntnis: Atletico ist stark, aber zu packen – bereits mit einem 1:0 im Rückspiel. Die Geschichte der langen spanischen Fußballnacht erzählt Norbert Fettback.

Norbert Fettback 02.04.2012
Hannover 96 Tätlichkeit im Nürnberg-Spiel - DFB sperrt Pogatetz für drei Spiele
01.02.2012
Volker Wiedersheim 31.01.2012
Volker Wiedersheim 31.01.2012