Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Leon Andreasen ist wieder zurück im Training
Sportbuzzer Hannover 96 Leon Andreasen ist wieder zurück im Training
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.02.2015
Von Christian Purbs
Wieder am Ball: Leon Andreasen.  Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Der wievielte Comeback es ist, das kann auch Leon Andreasen nicht sagen. Der Däne hat aufgehört zu zählen, zu oft schon musste er nach schweren Verletzungen von vorne anfangen. So wie Dienstagnachmittag, als der Profi von Hannover 96 nach fast fünfmonatiger Verletzungspause ins Mannschaftstraining der „Roten“ zurückkehrte. Ein Sehnenteilabriss setzte den 31-Jährigen nach dem 6. Spieltag außer Gefecht, nun hofft Andreasen, bald wieder spielen zu können. Das gilt auch für Edgar Prib, der nach seinem Muskelfaserriss auch wieder mitmischte.

Die besten Bilder vom Training der "Roten" am Dienstag.

Bei seiner ersten Einheit mit dem 96-Team habe er sich „gut gefühlt“, sagte Andreasen. „Ich habe ein bisschen mit Auge gespielt und bin nicht allen Bällen hinterher gelaufen.“ Einen Spieler mit seiner Erfahrung könnte 96-Trainer Tayfun nach dem enttäuschenden Rückrundenstart gut gebrauchen. Gegen eine möglichst schnelle Rückkehr auf den Platz hat Andreasen nichts einzuwenden. Zwar brauche er noch ein bisschen mehr Ballgefühl, sagt der Mittelfeldspieler, er möchte jedoch „so schnell wie möglich wieder dabei sein. Aber der Trainer muss entscheiden, wann ich kann, darf, soll.“ Bis es so weit ist, hat er für seine Kollegen einen Tipp parat, damit im Heimspiel am Sonntag gegen Paderborn auch das Ergebnis stimmt. „Vielleicht sollten wir in manchen Situationen etwas primitiver spielen“, sagt der 31-Jährige.

Anzeige

Das Einzige, womit Andreasen nicht zufrieden war, ist seine Frisur. Der Däne, der jahrelang einen extremen Kurzhaarschnitt bevorzugte, lässt seine Haare aufgrund einer Wette mit seinem Mannschaftskollegen Manuel Schmiedebach wachsen. Wer zuerst rasiert, verliert - und muss für einen guten Zweck zahlen.

Mehr zum Thema

Die „Roten“ standen nach ihrem 900. Bundesligaspiel im Nordderby beim Hamburger SV mit leeren Händen da und haben den Rückrundenstart verpatzt. Jedenfalls dann, wenn man ihn an der Ausbeute misst. Nach drei Spielen ist nur ein Punkt hinzugekommen, dabei war die Mannschaft auch in Hamburg das deutlich bessere Team.

Norbert Fettback 11.02.2015

Artur Sobiech machte da weiter, wo er in Hamburg aufgehört hatte. Beim 3:2-Sieg im Testspiel am Sonntag in Barsinghausen gegen den Oberligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder erzielte der Stürmer für die „Roten“ den Ausgleich zum 1:1. Treffer wie diesen können die „Roten“ gut gebrauchen.

08.02.2015

Was den Profis in den Bundesliga bisher verwehrt geblieben ist, gelang auch der U23-Mannschaft von Hannover 96 nicht: Sie verloren im ersten Spiel der Rückrunde gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig mit 1:3. So friedlich war ein Derby zwischen den beiden Vereinen aber schon lange nicht mehr.

08.02.2015
Norbert Fettback 11.02.2015
08.02.2015