Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 So will 96 heute den FSV Mainz schlagen
Sportbuzzer Hannover 96 So will 96 heute den FSV Mainz schlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 05.02.2015
Von Jörg Grußendorf
Korkut will gegen Mainz zielstrebiger im Abschluss werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Und natürlich die Gelegenheit, sich für die Europa- League-Plätze der Bundesliga wieder in die richtige Startposition zu bringen. Ein Sieg am Abend (20 Uhr; hier im HAZ-Licker) in der HDI-Arena gegen den FSV Mainz 05 - und alles ist wieder im Lot. Nötig ist aber gegen die Rheinhessen eine erheblich bessere Chancenauswertung als gegen Schalke.

„Mit der Entwicklung der Mannschaft bin ich zufrieden“, sagt 96-Sportdirektor Dirk Dufner. „Wir haben uns spielerisch verbessert. Was zuletzt zu beanstanden war: Wir müssen kälter vor dem Tor sein, einen Punch haben.“ Trainer Tayfun Korkut sieht es genauso. „Wir wissen ja, woran es liegt“, sagt er. „Es ist ja nicht mehr viel, wir müssen unser Spiel nur endlich krönen.“ Er arbeitet mit seinen Spielern viel am Torabschluss. Als Mangel an Qualität sieht Korkut die fehlende Trefferausbeute nicht. „Wir haben genügend torgefährliche Spieler“, sagt er. „Es ist eine Sache der Zielstrebigkeit.“

Anzeige

Trotz der allgemeinen Zufriedenheit mit dem eigentlichen Spiel beim Rückrundenauftakt dürfte es heute Abend die eine oder andere Umstellung in den Reihen der „Roten“ geben. Drei Spieler drängen in die Mannschaft, man darf gespannt sein, wer den Sprung schafft:

João Pereira: Der Neuzugang blieb beim FC Valencia zuletzt ein halbes Jahr ohne Einsatz. Nach eigenen Angaben hat er aber hart trainiert in der Zeit. Und auch Trainer Korkut stellt ihm ein gutes Zeugnis aus. „Wir wissen, dass er zu unserem Spiel passt. Er ist ein Spieler, der unbedingt will“, sagt der 40-Jährige, „und er ist in einem guten körperlichen Zustand. Wir müssen sehen, dass wir ihn schnellstens integrieren.“ Wahrscheinlich kommt ein Einsatz von Anfang an heute für den Rechtsverteidiger - trotz der Schwächen von Hiroki Sakai - noch zu früh. Im Kader könnte er aber stehen.

Salif Sané: Der 24-Jährige wurde gegen Schalke im defensiven Mittelfeld eingewechselt. Seinen Stammplatz hatte er zum Ende der Hinserie als Innenverteidiger. „Was er da kann, wissen wir“, sagt Korkut. „Mal sehen, wo wir ihn benötigen.“ Die Chancen für den Senegalesen, Maurice Hirsch im Mittelfeld abzulösen, scheinen gut zu stehen.

Hiroshi Kiyotake: „Auf Schalke“ musste er sich noch gedulden. Zudem spielte Konkurrent Leonardo Bittencourt ordentlich. Aber der Japaner ist entschlossener vor dem Tor - und wird wohl von Beginn an spielen.

Hannover 96 zeigt Flagge gegen Rassismus

Die „Roten“ zeigen Flagge und geben ein klares Bekenntnis für 
 Toleranz und Vielfalt ab. Unter dem Motto „Hannover ist bunt“ macht 96 heute Abend in der HDI-Arena beim Spiel gegen den FSV Mainz 05 eine Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Wer wäre dafür besser geeignet als der Bundesligist: Im Kader stehen Spieler mit 13 verschiedenen Nationalitäten, und auch der Trainerstab der „Roten“ ist international.

„Bunter geht es nicht“, sagt 96-Chefcoach Tayfun Korkut, der die türkische und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. „Ich hatte als Spieler das Glück, in vielen Ländern aktiv zu sein“, sagte der 40-Jährige: „Deshalb weiß ich, wie wichtig Integration und Anpassung sind. Das ist wirklich ein gutes Zeichen vom Verein“.

Außerdem unterstützt der Club finanziell den Arbeitskreis „96-Fans gegen Rassismus“ sowie die Organisation „Laut gegen Nazis“.     

04.02.2015
Christian Purbs 04.02.2015
Christian Purbs 01.02.2015