Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Aus im DFB-Pokal: 96 verliert in Darmstadt 1:2
Sportbuzzer Hannover 96 Aus im DFB-Pokal: 96 verliert in Darmstadt 1:2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 27.10.2015
Umkämpft: Darmstadts Marcel Heller und Miiko Albornoz im Kopfballduell. Quelle: dpa
Anzeige
In der zweiten Runde des DFB-Pokal tritt Hannover 96 am Böllenfalltor gegen Darmstadt 98 an.

Mit seinem ersten Einzug ins Pokal-Achtelfinale seit 14 Jahren hat der SV Darmstadt 98 ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Die hessischen Bundesliga-Aufsteiger gewannen am Dienstagabend nach hartem Kampf mit 2:1 (0:0) gegen Hannover 96 - für die enttäuschten Niedersachsen war es bereits das dritte Zweitrunden-Aus nacheinander. Elf Minuten vor Schluss stellte Sandro Wagner mit einem Tor per Brust das nächste Erfolgserlebnis der in der Liga schon erstaunlich konstanten Darmstädter sicher. Zuvor hatte Hannovers Joker Artur Sobiech (75. Minute) die erste 98-er Führung durch Aytac Sulu (74.) noch binnen weniger Sekunden ausgeglichen.

Darmstadt erwies sich wie schon beim 2:2 zum Bundesliga-Auftakt auch diesmal als der erwartet schwer zu bespielende Gegner für die Niedersachsen. Zwar wagten sich die defensiv kompakt stehenden Hessen nur selten mal nach vorn - wenn aber doch mal, wurde es prompt brandgefährlich. Zumal die Gäste Lösungsvarianten vermissen ließen: In der Offensive fehlten dem Tabellen-15. der Fußball-Bundesliga ein Jahr nach dem bitteren Zweitrunden-Aus in Aalen erneut Tempo und Bewegung. Da halfen auch die höheren Ballbesitzanteile wenig weiter.

Anzeige

Nur zwei Torchancen bekamen die 15 900 Zuschauer in der gesamten ersten Halbzeit zu sehen - jeweils eine auf jeder Seite. Die erste hatten, aller optischen Unterlegenheit zum Trotz, die Darmstädter. Nach einer Flanke von Marcel Heller schraubte sich der frühere 96-er Jan Rosenthal in der Mitte hoch, erwischte den Ball aus fünf Metern per Kopf, konnte Nationalkeeper Ron-Robert Zieler aber nicht bezwingen (20.). Der 26-Jährige hatte schon im Sommer in der Erstrundenpartie bei Hessen Kassel großen Anteil daran gehabt, dass die Hannoveraner ihre Auftakthürde überhaupt gemeistert hatten.

Immerhin einmal schafften es anfangs auch die Gäste gefährlich vors Lilien-Tor. Nach einer halben Stunde rauschte Keeper Christian Mathenia am Ball vorbei und hatte Glück, dass Salif Sané zu spät kam. Es war nicht der einzige Aussetzer von Darmstadts Schlussmann: Unmittelbar nach Wiederanpfiff verschätzte sich Mathenia erneut. Auf der Linie parierte er dafür klasse gegen Miiko Albornoz (47.).

Mitte der zweiten Halbzeit wurden dann mit einem Mal die Darmstädter mutiger. Rosenthal (59.) und Tobias Kempe (68.) verpassten noch jeweils das 1:0 - Sulu dagegen nutzte einen Fehler von Zieler und schoss nach einem Freistoß zur Führung ein. Der Darmstädter Jubel hielt zunächst nur wenige Sekunden an: Schon der direkte Gegenangriff führte zum Ausgleich durch den gerade erst eingewechselten Sobiech. Egal, sagten sich die Gastgeber - und legten nochmals vor. Nach einer Ecke von Kempe drückte Wagner den Ball wenige Meter vor dem Tor mit der Brust in die Maschen. Es war der entscheidende Treffer.

dpa

Christian Purbs 27.10.2015
26.10.2015
Hannover 96 Entscheidung über neuen Sportdirektor - Bis Donnerstag kriegt Bader Verstärkung
Heiko Rehberg 28.10.2015