Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Stendel: "Ich habe Bock auf positive Schlagzeilen"
Sportbuzzer Hannover 96 Stendel: "Ich habe Bock auf positive Schlagzeilen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 05.04.2016
Neuer 96-Cheftrainer: Daniel Stendel. Quelle: Petrow
Hannover

Es gibt Geschichten, die kann sich niemand ausdenken. Erst recht nicht, wenn sie von Hannover 96 handeln. Und erst recht nicht in diesen turbulenten hannoverschen Fußballtagen. 2002 kehrten die „Roten“ nach finsteren Jahren in der 2. und sogar 3. Liga ins Bundesliga-Oberhaus zurück. Mit seinen Toren nicht unmaßgeblich daran beteiligt war ein gewisser Daniel Stendel. 14 Jahre später, am vergangenen Sonntag, bekam dieser Stendel einen Anruf von 96-Geschäftsführer Martin Bader, der wissen wollte, ob der ehemalige Profi und aktuelle U19-Coach bereit wäre, der neue 96-Cheftrainer und Nachfolger von Thomas Schaaf zu werden. Stendel wollte, und deshalb saß er in der HDI-Arena an seinem 42. Geburtstag auf dem Podium.

Der Mann, der als Stürmer mit 96 aufstieg, wird also der Trainer sein, der den Verein in die 2. Liga begleitet. Wie gesagt: Das Fußballleben liebt kuriose Pointen. 

Hannover 96 steht mit neuem Trainer Daniel Stendel wieder auf dem Rasen.

Stendel, das war zu spüren, ist keiner, der eloquent erzählen kann. Er ist auch kein Sprücheklopfer, kein launiger Plauderer und kein Knurrer. Stendel spielt noch keine Rolle wie viele Trainer in der Branche. Er wirkte unsicher, aber das glich er mit Authentizität wieder aus. „Ich bin mit kurzen Unterbrechungen seit 1999 in Hannover“, sagte Stendel. „96 ist mehr als ein Verein für mich.“ Auch deshalb sei es für ihn „hart gewesen, zu beobachten, wie es läuft“. 

Die neue Aufgabe sei für ihn eine Chance, sagte er. „Ich möchte 96 wieder in die positiven Schlagzeilen führen.“ Doch viele Gelegenheiten dazu wird Stendel nicht bekommen, denn es ist nur eine Chance für sechs Spiele. „Wir haben ganz klar formuliert, dass er bis zum Saisonende in der Verantwortung ist“, sagte Geschäftsführer Bader. „Wir machen uns parallel Gedanken, wer dann in der neuen Saison der Cheftrainer wird.“ Stendel, so Bader, „wird danach seine erfolgreiche Arbeit im Nachwuchsleistungszentrum wieder aufnehmen“.

Weniger schmeichelhaft umschrieben bedeutet das: Einen Neuaufbau in der 2. Liga trauen die 96-Verantwortlichen Stendel nicht zu. Dass sich die „Roten“ nicht einmal eine kleine Hintertür offen halten für den Fall, dass Stendel – wie in Mönchengladbach geschehen mit Andre Schubert – die trostlose 96-Mannschaft wieder ins Laufen kriegt, ist im Grunde die bemerkenswerteste Nachricht des Tages.

Daniel Stendel wurde bei einer Pressekonferenz als neuer Hannover-96-Trainer vorgestellt.

Auf die Frage, ob er bei zehn Punkten Rückstand noch an den Klassenerhalt glaube, sagte Stendel: „Die Tabelle können wir alle lesen. Das ist nicht das, was mich primär beschäftigt.“ Ansonsten fielen viele Sätze, die auch schon Schaaf Dutzende Male wiederholt hatte. Stendel erzählte, dass er „die Jungs dazu bringen will, alles aus sich herauszuholen“. Dass sich die Fans wieder mit der Mannschaft identifizieren sollen. „Es geht jetzt darum, mal die Ärmel hochzukrempeln und sich durchzubeißen. Da haben wir noch Reserven.“ Mit dieser Formulierung gelang Stendel zumindest schon einmal der Nachweis, dass er Kritik elegant verpacken kann.

Daniel Stendel - die besten Bilder seiner Karriere.

frs/hr/dpa

Die Planung für seinen 42. Geburtstag an diesem Montag musste Daniel Stendel kurzfristig ändern. Zeit zum Feiern bleibt nicht: Er gibt seine erste Pressekonferenz als Trainer der 96-Profis und Nachfolger von Thomas Schaaf, am Nachmittag leitet er erstmals das Training.

04.04.2016
Hannover 96 Kommentar zum 96-Trainerwechsel - Das traurige Ende eines Missverständnisses

Hannover 96 hat sich sechs Spieltage vor Schluss doch noch einmal zu einem Trainerwechsel entschieden und Thomas Schaaf freigestellt. Eine Überraschung ist das nicht mehr. Doch der Abstieg von 96 hat lange vor der Verpflichtung von Schaaf begonnen.

Heiko Rehberg 06.04.2016

Hannover 96 hat Trainer Thomas Schaaf mit sofortiger Wirkung freigestellt. Nach langen Gesprächen entschloss sich der Club zu diesem Schritt. Nachfolger für die restlichen sechs Spiele wird A-Juniorentrainer Daniel Stendel, der am Montag in einer Pressekonferenz vorgestellt werden wird. 

03.04.2016