Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Polizei droht Problemfans mit Führerscheinentzug
Sportbuzzer Hannover 96 Polizei droht Problemfans mit Führerscheinentzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 03.11.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover/Braunschweig

Die Braunschweiger Polizei droht rund 340 Anhängern von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig mit Konsequenzen bis hin zum Führerscheinentzug, sollten die Betroffenen am Sonntag beim Derby auffällig werden. Das steht in einem Brief, den die Behörde jetzt an die „Problemfans“ geschickt hat.

„Als Strafe ist das nicht möglich“, sagt Jens Buck, Richter am Amtsgericht Hannover. Allerdings kann die Verwaltung Fußballrowdys, die wiederholt straffällig werden, zum Eignungstest heranziehen. „Dabei wird ermittelt, ob jemand, der regelmäßig die Kontrolle über sich verliert, in der Lage ist, ein Fahrzeug zu führen“, sagt Buck. Fällt der Test negativ aus, kann die Verwaltung den Führerschein einziehen.

Anzeige

Derweil stellt die Westfalenbahn Fußballfans, die am Sonntag zum Spiel nach Braunschweig reisen wollen, einen Sonderzug bereit. Er fährt um 9.52 Uhr auf Gleis 10 im Hauptbahnhof Hannover ab und bietet Platz für 1000 Fans. Zurück geht es um 16.44 Uhr von Gleis 1 in Braunschweig. Unterwegs hält der Zug nicht. Die Bundespolizei weist noch einmal darauf hin, dass von 5 bis 13.30 Uhr und von 15 bis 20 Uhr ein Alkoholkonsumverbot in Nahverkehrszügen gilt.

isc

Hannover 96 Letztes öffentliches 96-Training - Harnik ist fit fürs Niedersachsen-Derby
Christian Purbs 06.11.2016
03.11.2016
Christian Purbs 06.11.2016