Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Frischer Wind bei 96
Sportbuzzer Hannover 96 Frischer Wind bei 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 28.04.2012
Von Christian Purbs
Mohammed Abdellaoue (r.) sprüht im Training vor Tatendrang. Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Hannover

Manchmal braucht es Veränderungen, um wieder auf den Erfolgsweg zurückzukehren. Vielleicht hilft der Mannschaft von Hannover 96 ja ein neuer Anstrich. Im letzten Spiel der Saison gegen den 1. FC Kaiserslautern am 5. Mai wollen die „Roten“ in ihren neuen Trikots für die kommende Saison spielen. Entschieden sei noch nichts, hieß es von Vereinsseite, ausgeschlossen sei die Präsentation der neuen Jerseys beim Heimspiel gegen den Absteiger jedoch auch nicht.

Ein bisschen frischer Wind täte auch der 96-Offensive gut. Am besten nicht erst gegen Kaiserslautern, sondern schon am Sonnabend im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen. Ein Sieg oder zumindest ein Unentschieden würde 96 auf dem Weg nach Europa ein gutes Stück voranbringen. Doch ausgerechnet in den entscheidenden Spielen der Saison haben die 96-Stürmer Ladehemmung, in den vergangenen vier Begegnungen gab es nur zwei Treffer für die „Roten“.

Anzeige

„Ein Tor muss her, soll es nach 90 Minuten nicht noch so stehen wie jetzt“, hatte einst schon Fernsehreporter Heribert Faßbender scharfsinnig erkannt. Und Tore wird auch die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka brauchen, will sie den 7.Platz verteidigen und sich erneut für die Europa League qualifizieren.

Verlassen konnte sich 96 dabei lange Zeit auf Mohammed Abdellaoue. In der Hinrunde traf der Norweger fast nach Belieben und erzielte bis zur Winterpause neun seiner elf Treffer. Das letzte Erfolgserlebnis des 26-Jährigen ist jedoch schon etwas her, zuletzt schoss Abdellaoue Anfang Februar am 20. Spieltag in Berlin das entscheidende 1:0. Auch in der vergangenen Saison nahm sich der Angreifer eine (Tor-)Auszeit, als er in neun Partien nur einmal traf. Doch jetzt zeigt seine Formkurve wieder nach oben. Seine Verletzungspause war dem Stürmer im Spiel gegen Freiburg noch anzumerken, gestern beim Training trickste er jedoch wie in guten Zeiten seine Gegenspieler aus. Was er dringend braucht, ist ein Erfolgserlebnis. Genau wie 96.

Stendel übernimmt „U19“: Am Saisonende trennen sich die Wege von 96 und „U19“-Trainer Hartmut Herold. Sein Nachfolger wird der frühere Profi Daniel Stendel, der zurzeit die „U17“ trainiert.

Christian Purbs 03.04.2012
Hannover 96 Tätlichkeit im Nürnberg-Spiel - DFB sperrt Pogatetz für drei Spiele
01.02.2012
Volker Wiedersheim 31.01.2012