Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 „Wenn es einer besser kann, soll er es machen“
Sportbuzzer Hannover 96 „Wenn es einer besser kann, soll er es machen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.04.2016
Von Heiko Rehberg
96-Trainer Schaaf: „Ich bin nicht das Problem.“ Quelle: Sielski
Hannover

Während der Pressekonferenz nach der 0:3-Heimniederlage hatte 96-Trainer Thomas Schaaf auf die Frage, ob er zurücktreten wolle, gesagt: „Da gilt die gleiche Antwort wie zuvor.“ Und die lautete bis vor dem Spiel gegen den Hamburger SV: „Aufgeben gehört nicht zu meinem Programm.“ Eine Viertelstunde nach der Pressekonferenz sagte Schaaf: „Wenn einer da ist, der es besser machen kann, soll er es machen.“ Das als Rücktrittsangebot zu interpretieren, dürfte allerdings zu steil sein. „Zwei Leute (Martin Kind und Martin Bader, d.Red.) haben mich dazu gebracht, die Aufgabe bei 96 anzunehmen. Mit ihnen habe ich einen Vertrag. Wenn sie anderer Meinung sind, ist das kein Problem.“ Das bedeutet: Schaaf wird seinen Posten nicht räumen, es sei denn, die 96-Verantwortlichen trauen ihm die Aufgabe nicht mehr zu.

Hannover 96 unterliegt dem Hamburger SV mit 0:3. Die Spieler in der Einzelbewertung.

Sowohl Clubchef Kind als auch Geschäftsführer Bader hatten zuletzt wiederholt klargemacht, Schaaf nicht entlassen zu wollen. Ob sich durch die Aussagen des Trainers daran etwas ändert? Ein weiterer Trainerwechsel sei kein Thema, sagte Bader nach der Partie "Sport 1". Vielmehr sei nun die Mannschaft in der Pflicht zu zeigen, dass sie "nicht gewillt ist, einfach nur auf Abschiedstour zu gehen, sondern dass sie sich wehrt". 

Schaaf sagte auch: „Wir werden auch versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen. Das ist unsere absolute Pflicht. Abschenken können wir uns nicht leisten.“ Und Schaaf fügte hinzu: „Ich bin nicht das Problem.“

Hannover 96 gegen den Hamburger SV: Die besten Bilder des Spiels.

Kommentar zum Spiel: "Verdienter ist noch keiner abgestiegen"

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannover 96 ist nicht mehr zu retten und wird als einer der verdientesten Absteiger in die Bundesliga-Geschichte eingehen. Wäre es möglich, sollte 96 beantragen, auf die letzten sechs Spiele zu verzichten. Der Schaden ist bereits jetzt riesengroß – meint unser Sportchef Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg 05.04.2016

Das war's dann: Für Hannover 96 hat sich nach der 0:3-Niederlage gegen den Hamburger SV das Thema 1. Liga erledigt. Schon in den Schlussminuten herrschte in der HDI-Arena Abschiedsstimmung, findet HAZ-Redakteur Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg 02.04.2016
Hannover 96 Stindl über Klassenerhalt - „Es wird wohl sehr eng“

Am 15. April wird Lars Stindl wieder in der HDI-Arena spielen. Die Wiedersehensfreude wird allerdings dadurch getrübt, dass Stindl dann das Trikot von Borussia Mönchengladbach tragen wird. Hoffnungen, dass sein alter Club doch noch den Klassenerhalt schafft, hat Stindl kaum mehr.

02.04.2016