Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Hannover 96 ist trotz Niederlage weiter
Sportbuzzer Hannover 96 Hannover 96 ist trotz Niederlage weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 01.12.2011
Von Christian Purbs
Foto: Verloren aber weiter: Jan Schlaudraff hatte einige Chancen, konnte aber die Niederlage nicht abwenden.
Verloren aber weiter: Jan Schlaudraff hatte einige Chancen, konnte aber die Niederlage nicht abwenden. Quelle: dpa
Anzeige
Lüttich

Nun hat es Hannover 96 doch erwischt. Im siebten Gruppenspiel der Europa League kassierten die „Roten“ am Mittwochabend bei Standard Lüttich mit 0:2 die erste Niederlage. Dass 96 beim belgischen Spitzenteam nicht gewinnen würde, zeichnete sich bereits Mitte der 2. Halbzeit ab. Von da an lohnte sich der Blick nach Poltawa, wo der FC Kopenhagen im Fernduell mit 96 um den 2. Platz spielte. Und aus der Ukrainie kam schließlich die frohe Kunde: Kopenhagen schaffte in Poltawa nur ein 1:1, damit kann 96 nicht mehr vom 2. Platz verdrängt werden und spielt auch im nächsten Jahr international.

Einfach, nein einfach scheint wirklich nicht das Ding von Jan Schlaudraff zu sein. Dem 96-Stürmer mag es wie ein schlechtes Deja-Vu vorgekommen sein, nachdem er in der 35. Minute allein auf Lüttichs Torwart Sinan Bolat zugelaufen war. Schlaudraff zögerte nicht lange und schoss den Ball mit dem rechten Außenrist aufs lange Eck. Das machte er gut, doch Bolat machte es noch besser und rettete mit einem erstklassigen Reflex.

Auch im vergangenen Bundesligaspiel gegen den HSV war der 96-Offensivspieler mit zwei solcher Großchancen gescheitert, auch am Mittwochabend wäre ein Treffer eminent wichtig gewesen. Denn zu diesem Zeitpunkt lagen die „Roten“ bereits mit 0:1 zurück. Für einen kurzen Augenblick hatte nach einem Eckball in der 96-Abwehr Unordnung geherrscht,irgendwer hatte Lüttichs Toptorjäger Mohamed Tchite vergessen. Der zögerte nicht lange, als ihm der Ball vor die Füße sprang und schoss unhaltbar für 96-Torwart Ron-Robert Zieler trocken und humorlos ins lange Eck.Das war Schock für die bis dahin sehr konzentriert spielende Mannschaft von Trainer Mirko Slomka.

Dass 96 bereits in Lüttich den Einzug in die K.-o.-Runde klarmachen wollte und dabei auch den Gruppensieg im Visier hatte, war zuzmindest zu Beginn der Partie zu spüren. Die Belgier ließen den „Roten“ überraschend viel Platz im Spielaufbau, mit dem 96 allerdings viel zu leichtfertig umging. Was fehlte, war die Präzision beim entscheidenden Pass in die Spitze, so blieb die Chance von Schlaudraff lange Zeit die einzige für Hannover.Auch wenn die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer immer mehr aufdrehten und ihre technsiche Überlegenheit ausspielten, so blieb immer noch die Hoffnung, dass 96 zumindest einmal mit einem schnellen Konter durchkommt.

Doch diese Chance machte sich 96 schnell zunichte. Einen Fehlpass von Sergio Pinto im Mittelfeld nutzte Standard zu einem Konter, auf der rechten Seite hatte Bia Mujangi freie Bahn, seinen Schuss drückte Gohi Bi Cyriac zum 2:0 über die Linie (58. Minute). Danach bemühte sich 96 zwar noch, den Anschluss und vielleicht noch denn Ausgleich zu schaffen. Aber gegen die starken Belgier waren die „Roten“ am Mittwoch einfach chancenlos.So blieb schließlich nur der bange Blick nach Poltawa. Und der lohnte sich dann doch. Schließlichmachte sich jedoch das 1:1 auch bei den 96-Spielern die Runde und sorgte so dafür, dass es trotz der klaren Niederlage noch etwas zu feiern gab für die „Roten“.

Mehr zum Thema

Ein Unterschied in Lüttich könnte Hannover 96 reichen, um in die K.O.-Runde der Europa League einzuziehen. Emanuel Pogatetz, Verteidiger bei den „Roten“, sieht optimistisch aufs Spiel.

Volker Wiedersheim 05.12.2011

Hannover 96 steht gegen Standard Lüttich kurz vor dem Einzug in die nächste Runde der Europa League. Ein bisschen höher als beim Abschlusstraining wird die Hürde am Mittwochabend allerdings schon.

30.11.2011

Am Mittwochabend ist es soweit: Hannover 96 spielt in der Europa League gegen Standard Lüttich. In Sachen Gastfreundschaft muss die belgische Stadt noch dazulernen: Die Fußballfans aus Hannover sind dort nicht willkommen.

Volker Wiedersheim 30.11.2011
Volker Wiedersheim 05.12.2011
30.11.2011
29.11.2011