Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96 legt den Rückwärtsgang ein
Sportbuzzer Hannover 96 96 legt den Rückwärtsgang ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.02.2014
Von Björn Franz
In Gelsenkirchen tat sich Hannover 96 schwer. Schalke spielte offensiv stark und drängte Hannover 96 hinten rein.
In Gelsenkirchen tat sich Hannover 96 schwer. Schalke spielte offensiv stark und drängte Hannover 96 hinten rein. Quelle: zur Nieden
Anzeige
Hannover/Gelsenkirchen

Es ging ganz schnell. Viel zu schnell für Hannover 96. Mit traumwandlerischer Sicherheit ließen die Spieler des FC Schalke 04 den Ball kurz vor der Pause durch die eigenen Reihen laufen – und legten zur Überraschung der fast ehrfürchtig zuschauenden Gäste plötzlich einen Gang zu. 

Zwei Spiele, zwei Siege: Für Hannover 96 und Tayfun Korkut hätte der Auftakt zur Rückrunde nicht besser verlaufen können. Auf Schalke treffen die "Roten" aber auf einen Gegner, der ebenfalls einen guten Rückrundenstart erwischt hat.

Jefferson Farfan bediente mit einem feinen Steilpass Atsuto Uchida, der 96-Linksverteidiger Christian Schulz im Rücken entwischt war. Der Japaner legte im Strafraum mustergültig auf Max Meyer zurück, und schon lag der Ball wieder im Netz. Mit zwei herrlich herausgespielten Treffern versetzten die „Königsblauen“ den Hannoveranern gestern Abend innerhalb von fünf Minuten den K.o – und mit dem ungefährdeten 2:0-Sieg zugleich den ersten Dämpfer in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga.

Zweimal hatten die „Roten“ zuletzt bei den Siegen über Wolfsburg und Mönchengladbach mit einer kompakten Defensive und schnellen Konterangriffen überzeugt. In Probleme waren sie dabei in der Defensive nur selten gekommen – doch das änderte sich gestern. Denn die Schalker, die ebenfalls mit dem Selbstbewusstsein zweier Siege aus der Winterpause gekommen waren und bei denen Klaas-Jan Huntelaar schon in der 12. Minute mit der ersten Großchance am guten Torhüter Ron-Robert Zieler scheiterte, zeigten die weiter vorhandenen Schwachstellen bei 96 deutlich auf.

Immer dann, wenn es schnell über die Flügelpositionen ging, brannte es lichterloh im Gästestrafraum. Das war beim Führungstreffer so, als Sead Kolasinac in der 39. Minute erst Szabolcs Huszti problemlos weglaufen konnte, dann den nicht entschlossen genug zupackenden Marcelo abschüttelte und schließlich herrlich den am langen Pfosten lauernden Farfan bediente, der den Ball zum 1:0 ins leere Tor einschob. Und auch beim zweiten Gegentor, das die Niederlage schon fast besiegelte, war es wieder ein Angriff über die Flügel, mit dem die Gastgeber die Abwehr aushebelten.

Hinten bekam 96 also deutlich mehr Probleme als zuletzt. Und auch nach vorne war nichts von der Zielstrebigkeit zu sehen, die das Team in den ersten beiden Rückrundenspielen ausgezeichnet hatte. Nur ganz selten konnten die „Roten“ im Mittelfeld den Ball erobern. Und wenn es doch einmal gelang, dann waren die Zuspiele in die Spitze viel zu ungenau. Ein Paradebeispiel dafür lieferte die 37. Minute, in der fünf Hannoveraner gegen nur drei Gegenspieler in Richtung Tor stürmten. Doch statt die Überzahl gezielt auszuspielen, versuchte es Leonardo Bittencourt mit einem riskanten Steilpass auf Mame Diouf, der aber in der Abwehr hängen blieb. Zwei Minuten später nahm das Unheil in Form des Schalker Führungstreffers seinen Lauf.

96 war einfach zu harmlos, um den Tabellenvierten in Schwierigkeiten zu bringen. Daran änderte sich auch in der 2. Halbzeit nichts, in deren Verlauf Trainer Tayfun Korkut versuchte, mit Edgar Prib und Jan Schlaudraff offensive Akzente zu setzen. Schalkes Torhüter Ralf Fährmann musste so in der 66. Minute erstmals (und gleichzeitig letztmals) eingreifen, um einen Schuss von Prib zu entschärfen.

Die gefährlichste Situation hatten die „Roten“ zwölf Minuten schon zuvor quasi selbst entschärft. Da hatte sich Diouf frei vor dem Tor zu einem Querpass auf den mitgelaufenen Bittencourt entschlossen, statt selbst den Abschluss zu suchen. Der gut gemeinte Versuch blieb hängen – und das hatte gestern eine ganze Menge Symbolcharakter für 96.

Das Spiel im Liveticker

+++ 90. Minute +2: Und dann ist Schluss. Hannover 96 verliert 0:2 - und Tayfun Korkut muss seine erste Niederalge als 96-Trainer einstecken.

+++ 90. Minute: Zwei Minuten gibt es oben drauf. Die werden Hannover 96 aber nichts mehr nutzen.

+++ 88. Minute: Uschida liegt verletzt am Boden. Offenbar hat er sich am Oberschenkel weh getan - kann aber wohl weitermachen, als Stürmer, weil er nicht mehr sprintfähig ist.

+++ 86. Minute: Farfan spielt am Strafraumrand zu Meyer. Der sieht zunächst aus, als würde er den Ball verlieren - kann ihn aber doch noch hinter die Abwehr zu Farfan zurückspielen. Der steht allerdings im Abseits.

+++ 83. Minute: Nicht einmal mehr zehn Minuten sind zu spielen. Schalke hat in der zweite Hälfte die Zügel ein wenig lockerer gelassen, war aber immer überlegen. Tayfun Korkut wird wohl seine erste Niederlage als Trainer der "Roten" kassieren.

+++ 80. Minute: Auch Schalke wechselt. Huntelaar geht raus, Szalai kommt.

+++ 76. Minute: Meyer kommt über die rechte Seite und setzt sich im Strafraum durch. Seinen Schuss pariert Zieler, Rajtoral befördert den Abpraller aus der Gefahrenzone.

+++ 73. Minute: Tayfun Korkut geht kein Risiko ein. Er nimmt Huszti aus dem Spiel. Für ihn kommt Jan Schlaudraff.

+++ 71. Minute: Foul von Huszti an Uschida. Huszti hat schon Gelb - der Schiedsrichter zeigt klar an: Das war die letzte Ermahnung.

+++ 70. Minute: Konter für Schalke - Meyer und Huntelaar schaffen es, sechs Spieler von Hannover 96 auszuspielen. Von links sieht Huntelaar, dass Farfan mitgelaufen ist. Aber Schulz hat aufgepasst und hat bei der Flanke den Kopf dazwischen.

+++ 65. Minute: Tayfun Korkut wechselt. Leonardo Bittencourt geht raus, für ihn kommt Edgar Prib.

+++ 61. Minute: Bittencourt setzt sich rechts toll gegen drei Schalker durch und läuft in die Mitte. Am Strafraum bleibt sein Pass an Kolasinac hängen.

+++ 58. Minute: Schalke ist weiterhin die dominierende Mannschaft. 96 erarbeitet sich ein wenig mehr Luft, muss dafür aber auch Räume aufmachen. Das ermöglicht den Königsblauen weitere Chancen. Glück für 96: Schalke ist nicht zwingend im Abschluss. Sonst würde der Rückstand viel höher ausfallen.

+++ 54. Minute: Diouf bekommt links den Ball und ist ein wenig überrascht, dass es kein Abseits gewesen sein soll. Dann läuft er, aber das entscheidende Abspiel nach rechts bleibt an einem Schalker im Strafraum hängen. Der Ball prallt ab und landet bei Rudnevs, der es direkt versucht. Wieder bleibt das Leder an einem Schalker hängen - die 96-Spieler reklamieren Hand. Der Schiedsrichter lässt weiterlaufen.

+++ 50. Minute: Meyer und Huntelaar spielen sich den Ball vor dem Strafraum von Hannover 96 munter zu. Erst der abschließende Schuss wird geblockt.

+++ 46. Minute: Das Spiel läuft wieder. Bei Hannover 96 gibt es keine personellen Veränderungen.

+++ 45. Minute: Pause! Die kommt für 96 gerade recht. Bis gleich!

+++ 44. Minute: Schalke legt nach. Max Meyer erzielt das 2:0 für Schalke.

+++ 38. Minute: Und dann ist es passiert. Kolasinac lässt Marcelo auf der linken Seite stehen und spielt Zieler aus. Hinter dem 96-Keeper steht Farfan bereit und muss den Ball nur noch ins Tor schieben. 1:0 für Schalke.

+++ 34. Minute: Konter von Hannover 96 - Marcelo spielt einen langen Ball auf Diouf. Rudnevs läuft mit, aber Diouf macht es direkt aus der Distanz - und zieht den Ball weit über das Tor.

+++ 30. Minute: Neustädters Verletzung ist wohl ernsterer Natur - Schalke muss wechseln. Derweil geht es auf dem Platz weiter. Hannover 96 nutzt die kurzzeitige Überzahlsituation, um sich ein wenig freizuspielen. Zwingend ist aber weiterhin nicht.

+++ 27. Minute: Huszti holt Neustädter von den Beinen und kassiert dafür die gelbe Karte.

+++ 25. Minute: Jetzt vielleicht mal? Rudnevs kann sich auf der rechten Seite gegen zwei Schalker durchsetzen. Am dritten bleibt er hängen und lässt sich im Strafraum fallen. Elfmeterwürdig ist das aber klar nicht.

+++ 24. Minute: Hannover 96 tastet sich ein wenig nach vorn - leider noch nicht weit genug. Es reicht kaum, um bis zum Schalker Strafraum vorzustoßen.

+++ 20. Minute: Huszti holt Obasi von den Beinen. Freistoß für Schalke, der verpufft, weil Bittencourt sein Kopfduell gewinnt.

+++ 18. Minute: Tayfun Korkut wird sich Gedanken machen, wie seine Spieler die rechte Seite besser sichern können. Wieder stößt Farfan über rechts durch die Abwehr. 96 hat Glück, dass Schalke den richtigen Abschluss noch nicht findet.

+++ 15. Minute: Hannover 96 versucht es über links. Bittencourt und Diouf versuchen einen Doppelpass. Doch ein Schalker Bein ist dazwischen.

+++ 12. Minute: Jetzt wird es brenzlig für Hannover 96. Boateng kommt über rechts, im Strafraum der "Roten" steht Huntelaar bereit und kann frei aufs Tor halten. Ron-Robert Zieler pariert, lässt den Ball aber abprallen. Einer der Teamkollegen klärt zur Ecke.

+++ 10. Minute: Wieder Farfan im Vorwärtsgang. Er sucht Neustädter im Strafraum, aber Marcelo ist dazwischen.

+++ 8. Minute: Aufregung im Spiel. Farfan flankt von rechts in den Strafraum der Roten, dort kommt ein Schalker zu Fall. Aber das Spiel läuft weiter.

+++ 7. Minute: Schalke versucht es immer wieder über die Außenbahnen. Von Hannover 96 ist offensiv noch nichts zu sehen.

+++ 5. Minute: Bittencourt holt Uchida am rechten Strafraumrand von den Beinen. Schalke bekommt den Freistoß, kann aber nichts daraus machen. 96 klärt sicher.

+++ 2. Minute: Obasi versucht es direkt aus 16 Metern mit einem flachen Schuss - Zieler geht zu Boden und hat den Ball sicher.

17:30 Uhr: Das Spiel läuft!

17:28 Uhr: Die Spieler betreten den Platz. Lars Stindl tritt bei der Seitenwahl an. Schalke wird anstoßen.

17:27 Uhr: Tayfun Korkut hat die Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Gladbach nicht verändert - frei nach dem Motto: Never change a winning team.

17:26 Uhr: Sowohl Hannover 96 als auch Schalke 04 sind mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet - das verspricht spannend zu werden.

17:25 Uhr: Hallo und ein herzliches Willkommen zum Liveticker!

bj/sag

Mehr zum Thema
Hannover 96 96 gegen Schalke - Mit blauem Blut

Vier Füße für den nächsten Sieg: Mame Diouf und Szabolcs Huszti haben eines gemeinsam - sie sind echte Schalke-Experten.

Björn Franz 10.02.2014
Hannover 96 96-Trainer vor dem Schalke-Spiel - "Wir dürfen nicht nachlassen"

Sechs Punkte in zwei Spielen: Für Hannover 96 könnte es so weiter gehen. Das gilt jedoch auch für den nächsten Gegner Schalke 04. 96-Coach Korkut warnt deshalb vor den Königsblauen, und Manager Dufner will auf die Euphoriebremse treten.

07.02.2014
Hannover 96 96 und die Chancen in Schalke - Spiel, Spaß und Sieg

Der Plan von Trainer Tayfun Korkut geht auf: Hannover 96 ist so erfolgreich wie lange nicht und auch gegen Schalke 04 nicht chancenlos. Wir erklären, warum die "Roten" derzeit so gut sind.

Christian Purbs 09.02.2014
Hannover 96 96 gegen Schalke - Mit blauem Blut
Björn Franz 10.02.2014
Hannover 96 96-Trainer vor dem Schalke-Spiel - "Wir dürfen nicht nachlassen"
07.02.2014
Hannover 96 96 und die Chancen in Schalke - Spiel, Spaß und Sieg
Christian Purbs 09.02.2014