Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Ein schwarzer Sonntag
Sportbuzzer Hannover 96 Ein schwarzer Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.04.2014
Von Christian Purbs
Ein Symbol des Frusts: Andre Hoffmann sah nachdem er nachgetreten hatte die Rote Karte. Quelle: dpa
Braunschweig

Als die Eintracht-Fans schon nach 25 Minuten den Klassiker anstimmten, der bei besonderen Spielen besonders laut gesungen wird, war klar, dass dieses Derby aus Sicht von Hannover 96 so gar nicht nach Plan lief. „Oh, wie ist das schön, oh, wie ist das schön“, sangen die Anhänger der „Blau-Gelben“, nachdem ihr Team zu diesem Zeitpunkt schon mit 2:0 in Führung lag. 37 Jahre hatten die Eintracht-Fans auf dieses Heim-Derby in der Fußball-Bundesliga gegen den Erzrivalen 96 warten müssen – das Warten hatte sich gelohnt. Mit 0:3 unterlagen die „Roten“ beim Tabellenletzten, an der Berechtigung des Eintracht-Sieges, der auch in dieser Höhe absolut in Ordnung ging, gab es nichts zu rütteln.

Die Lage für Hannover 96 wird immer prekärer: 0:3 verliert das Team von Trainer Tayfun Korkut das Derby gegen Eintracht Braunschweig.

96-Klubchef Martin Kind war schon nach 45 Minuten restlos bedient. Es sei „uneingeschränkt inakzeptabel“, was seine Mannschaft bis zur Halbzeit abgeliefert habe, sagte Kind. Da wusste er noch nicht, dass es noch schlimmer kommen sollte. Nachdem Domi Kumbela
(14. Minute) und Havard Nielsen (21.) die Eintracht in Führung gebracht hatten, traf kurz vor dem Ende auch noch Jan Hochscheidt (89.) zum 3:0-Endstand.

Zudem musste Kind mitansehen, wie Andre Hoffmann die Nerven durchgingen und der Innenverteidiger in der 62. Minute Mirko Boland von hinten von den Beinen holte, obwohl das Spiel längst nach einem Foul unterbrochen war. Nach dem Platzverweis von Manuel Schmiedebach im Spiel gegen Hoffenheim nun also die nächste Rote Karte für einen 96-Profi. Es sieht so aus, als sei so mancher bei 96 der Ausnahmesituation Abstiegskampf nicht gewachsen. Da Szabolcs Huszti zudem die 10. Gelbe Karte sah, muss im nächsten Heimspiel gegen den Hamburger SV die ohnehin schon stark verunsicherte Mannschaft wieder auf einigen Positionen umgestellt werden.

Etwa 1000 Fans demonstrieren mit einem Marsch für die „Grundrechte von Fußballfans“, 96-Anhänger werden mit Bussen eskotiert und am Abend schlägt Enttäuschung in Wut um. Die Ereignisse des Derby-Tages in Bildern.

Auch gegen den BTSV gab es einige Veränderungen bei 96, die der Mannschaft nicht guttaten. Frantisek Rajtoral und Marcelo ersetzten die angeschlagenen Sébastien Procognoli und Hiroki Sakai und waren beides Unsicherheitsfaktoren. Anteil an diesem Debakel hatten aber fast alle 96-Spieler. Was war nicht alles über Einstellung, Einsatz, Kampf und Brisanz vor diesem Derby geredet worden. Vieles davon spielte auch am Sonntag eine Rolle. Womit jedoch kaum einer gerechnet hatte, war die Überlegenheit der Eintracht im spielerischen Bereich – allerdings mit freundlicher Unterstützung aus Hannover. Die Gastgeber spielten so, wie 96 es sich vorgenommen hatte. In der Defensive kompakt, schaltete die Mannschaft nach Ball­eroberung immer wieder geschickt und schnell um und erspielte sich so zahlreiche gute Chancen. Die besseren Spieler, ein Vorteil, den 96 vor dem Spiel für sich reklamiert hatte, besaß Sonntagnachmittag Eintracht Braunschweig.

Vier Spiele in Folge haben die „Roten“ verloren, nur noch zwei Punkte trennen das Team noch vom Relegationsplatz. In die Kritik ist deshalb nun auch Trainer Korkut geraten. „Diese Mannschaft wollte, daran gibt es keinen Zweifel“, sagte der Coach nach dem Spielende. „Wir hatten uns so viel vorgenommen.“ Umsetzen konnte sein Team davon allerdings erneut nichts. Bekommen die Hannoveraner nicht ganz schnell die Kurve, dann gehören sie zu den heißen Abstiegskandidaten. Wahrscheinlich sind sie es schon.

Der 6. April 2014 wird als schwarzer Tag in die 96-Historie eingehen. Bleibt nur zu hoffen, dass der letzte Spieltag am 10. Mai nicht noch bedeutender und schlimmer sein wird.

Das Spiel zum Nachlesen:

++ Abpfiff: Ein schwarzer Sonntag für Hannover 96. Durch den Treffer von Hochscheidt in der 89. Minute verliert Hannover 96 letztendlich mit 0:3 in Braunschweig. Damit ist die Misere perfekt: Am kommenden Wochenende trifft 96 auf Mirko Slomkas Hamburger SV, der auf Tabellenplatz 17 lauert.

+++ 89. Minute: Tor für Braunschweig: Über Ademi und Bellarabi kommt der Ball zu Hochscheidt, der aus kurzer Distanz einschieben kann. Das ist der Schlusspunkt in diesem Spiel.

+++ 86. Minute: Braunschweig bleibt gefährlich. Der für Kumbela in die Partie gekommene Bellarabi lupft über Zieler ins Tor - doch er stand vorher im Abseits.

+++ 82. Minute: Nach einem Foul an Marcelo tritt Huszti erneut zum Freistoß an - und kloppt das Ding gnadenlos in die Mauer.

+++ 78. Minute: Immer wieder Fehlpässe im Spiel von Hannover 96. Lediglich Bittencourt kämpft sich nach Vorne und wird von Boland unfair gestoppt. Es gibt Freistoß für 96. Stindl tritt an und versucht es direkt - jedoch weit über das Tor. Selbstbewusst sieht anders aus...

+++ 76. Minute: Nach einem starken Ballgewinn von Bittencourt schaltet 96 auf Angriff. Prib kommt nach Anspiel von Schlaudraff zum Abschluss, doch Davari kann den Ball locker aufnehmen. Alles in allem bleibt 96 zu ungefährlich.

+++ 75. Minute: Leon Andreasen verlässt den Platz, für ihn kommt Edgar Prib.

+++ 74. Minute: Nächste Karte für Hannover 96, diesmal für Christian Schulz. Der Verteidiger sieht nach einem Foul an Hochscheidt gelb. Inzwischen wurde bei Braunschweig Theuerkauf für Vrancic eingewechselt.

+++ 72. Minute: 96 wehrt sich: Ya Konan setzt sich an der Grundlinie durch und spielt den Ball in die Mitte auf Huszti. Der schließt mit links ab, doch trifft nur den Pfosten. Der Nachschuss von Schlaudraff landet im Aus.

+++ 71. Minute: Zur Abwechslung mal eine Chance für Braunschweig. Nielsen kommt aus 20 Metern völlig frei zum Abschluss, doch verzieht mit links und der Ball landet neben dem Tor.

+++ 70. Minute: Ist das Spiel schon gelaufen? 96 wirkt ideen- und mutlos. Bezeichnenderweise spielt Bittencourt den Ball vollkommen unbedrängt ins Braunschweiger Toraus.

+++ 67. Minute: Braunschweig verwaltet die Führung und igelt sich ein der eigenen Hälfte ein. Bittencourt versucht es über links, doch seine Hereingabe wird von Bicakcic geklärt.

+++ 63. Minute: Der nächste Tiefschlag für Hannover 96: Nach einem Frustfoul sieht Hoffmann die Rote Karte. Damit spielt Hannover 96 eine halbe Stunde in Unterzahl. Auch Braunschweigs Elabdellaoui sieht wenig später Gelb.

+++ 60. Minute: Schlaudraff mit dem Fehlpass, die Eintracht kontert über Kumbela, der den Ball in die Mitte bringt. Doch da verpasst Hochscheidt.

+++ 55. Minute: Hannover 96 bekommt einen Freistoß zugesprochen. Bittencourt tritt an, der Ball landet bei Marcelo, der Braunschweigs Keeper Davari jedoch im Fünf-Meter-Raum attackiert. Das ist regelwidrig und gibt Freistoß nach einem Offensivfoul.

+++ 54. Minute: Strittige Szene im 96-Strafraum: Elabdellaoui setzt sich gegen Andreasen durch und kommt knapp vor der Grundlinie zum Flanken. Schulz kann den Ball annehmen und klären, doch die Braunschweiger meinen, ein Handspiel des 96-Verteidigers im Strafraum gesehen zu haben. Das Spiel läuft jedoch weiter.

+++ 52. Minute: Rajtoral klärt zum Eckball: Vrancic bringt den Ball in die Mitte, doch dort verpassen Freund und Feind.

+++ 48. Minute: Kumbela kommt auf der rechten Seite völlig frei zum Flanken, doch der Ball ist viel zu weit. Auf der linken Seite kämpfen anschließend Rajtoral und Boland um den Ball - nach einem Foul des Braunschweigers bekommt 96 einen Freistoß.

+++ 46. Minute: Und das Spiel läuft wieder Schlaudraff ist für Rudnevs in die Partie gekommen.

+++ Halbzeit: Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Nach der ersten Hälfte des Niedersachsenderbys liegt Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig mit 0:2 zurück. Beide Mannschaften gingen engagiert in die Partie, bis 96-Torwart Zieler eine Hereingabe von der linken Seite in die Mitte abprallen lies, wo Kumbela bereit stand und zur Braunschweiger Führung einnetzte. Kurz darauf war es Nielsen, der nach einem Flugball von Kessel Marcelo überlief und aus halblinker Position in die lange Ecke traf. Danach blieb das Spiel umkämpft - und Eintracht Braunschweig gefährlich.

+++ 45 + 2: Andreasen wirft einen Einwurf lang in den Strafraum der Braunschweiger, doch Ya Konan schießt den Ball aus dem Gewühl heraus über das Tor. Damit ist die erste Halbzeit vorbei.

+++ 44. Minute: Eintracht Braunschweig bleibt offensiv gefährlich: Elabdellaoui schießt von der rechten Seite - doch der Ball geht vorbei.

+++ 44. Minute: Huszti foult Hochscheidt und bekommt dafür die gelbe Karte. Damit fehlt er im Spiel gegen Hamburg.

+++ 41. Minute: Kumbela humpelt vom Platz, nachdem er am Knöchel getroffen wurde. Nach einem Kurzen Moment ist der Stürmer von Eintracht Braunschweig wieder im Spiel.

+++ 39. Minute: Riesengelegenheit für Eintracht Braunschweig! Nielsen spielt auf Hochscheidt, doch der steht im Abseits! Das war knapp...

+++ 37. Minute: Braunschweig ist quirlig und bleibt gefährlich! Marcelo, Hoffman und Schulz haben ihre Mühe gegen Boland und Kumbela.

+++ 33. Minute: Guter Ball von Stindl auf Bittencourt - der legt sich den Ball ein wenig zu weit vor, doch seine Hereinhabe wird zur Ecke geklärt. Huszti bringt den Ball hinein auf Schulz, dessen Kopfball jedoch knapp über das Tor geht. Noch hat sich 96 nicht aufgegeben.

+++ 29. Minute: Hannover ist auf der Suche nach einem Mittel gegen gut kämpfende Braunschweiger. Diese bleiben durch Kontersituationen gefährlich und stehen sicher in der Defensive.

+++ 25. Minute: Braunschweig kontert Hannover aus: Nach dem Ballverlust von Huszti schickt Kumbela Boland auf die Reise. Zum Glück kann seine Hereingabe geklärt werden.

+++ 22. Minute: Der stark aufspielende Nielsen setzt sich gegen Marcelo durch und trifft nach Vorarbeit von Kessel zum 2:0 für die Braunschweiger.

+++ 17. Minute: Direkt im Anschluss eine erneute Chance für den BTSV: Vrancic schießt aus 15 Metern, doch verfehlt das Tor von Zieler nur denkbar knapp!

+++ 14. Minute: Tor für Braunschweig: Kumbela nutzt einen schwachen Moment von Zieler nach einer Hereingabe von links und schiebt den Ball ins Tor.

+++ 13. Minute: Nach einem Zweikampf mit Ya Konan bleibt Braunschweigs Boland liege. Nach einer kurzen Verschnaufspause geht es jedoch weiter.

+++ 10. Minute: Freistoß für Hannover 96: Huszti bringt den Ball rein - doch der kommt viel zu kurz und Braunschweig kann klären.

+++ 9. Minute: Elabdellaoui setzt auf de rrechten Seite zum Sprint an und kann sich gegen Christian Schulz durchsetzen. Die Flanke kommt in den 16-Meter-Raum, doch Lars Stindl klärt zur Ecke. Der anschließende Eckball wird von Schulz vor Kumbela geklärt.

+++ 7. Minute: Chance für Hannover: Andreasen wird von Bittencourt bedient, nimmt den Ball mit der Brust an und schießt aus zentraler Position auf das Tor von Davari, der den Schuss ohne Mühe aufnimmt.

+++ 3. Minute: Drei Minuten gespielt - schon ist es hitzig. Huszti foult Kessel und bekommt einen Schubser vom Braunschweiger Verteidiger. Da haben sich zwei gefunden...

+++ 2. Minute: Hitzige Szene an der Strafraumkante! Huszti geht mit dem Fuß zum Ball, Braunschweigs Kessel tritt mit Wucht gegen das Bein des 96-Spielers. Doch es gibt Freistoß für Eintracht Braunschweig.

+++ 1. Minute: Let's get ready to rumble: Peter Gagelmann pfeift die Partie an.

+++ 15.28 Uhr: Kurios: Die Begegnung wird am 96. Tag des Jahres angepfiffen. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist...

+++ 15.20Uhr: Das Derby in Zahlen: Eintracht Braunschweig liegt mit 22 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz, Hannnover 96 hat 7 Punkte Vorsprung und rangiert damit auf Platz 13. Nach drei Niederlagen in Folge wird der Abstand zu den Abstiegsrängen für Hannover 96 geringer - lediglich zwei Punkte trennen die „Roten“ vom Hamburger SV auf Relegationsplatz 16, einen Punkt dahinter lauert Nürnberg auf dem sicheren Abstiegsplatz 17. Da käme ein Sieg gegen Eintracht Braunschweig gerade recht. In der Tordifferenz hat 96 leicht die Nase vorn: Beide Mannschaften kassierten fast gleich viele Tore (H96 51, BTSV 50), Hannover ist jedoch offensiv stärker - die „Roten“ erzielten bereits 36 Treffer, während die Eintracht aus Braunschweig lediglich 25 mal traf.

+++ 15.16 Uhr: Erfolgreichster Torschütze auf Seiten der Braunschweiger ist Domi Kumbela. Mit bereits 8 Treffern in der Bundesliga ist bei dem Mann aus dem Kongo besondere Vorsicht geboten, der von Christian Schulz aus dem Spiel genommen werden soll. Dort liegt auch die Messlatte bei Hannover 96 - Szabolcs Huszti und Mame Diouf erzielten jeweils 8 Tore.

+++ 15.12 Uhr: In den letzten drei Spielen konnte Hannover 96 keine Punkte holen: Gegen Dortmund (0:3), Hoffenheim (1:3) und Bremen (1:2) gab es jeweils eine Niederlage. Erfolgreicher war hingegen die Eintracht aus Braunschweig. Nach der Niederlage gegen Schalke 04 (1:3), konnte der BTSV gegen Mainz gewinnen (3:1) und Leverkusen einen Punkt abknöpfen (1:1).

+++ 15.03 Uhr: Wir kommen zum Fußball! Bei all dem Wirbel um das Niedersachsenderby wollen wir nicht vergessen, worum es wirklich geht: Am heutigen Sonntag, den 6. April, treffen im Eintracht-Stadion zu Braunschweig der Braunschweiger Turn- und Sportverein und Hannover 96 aufeinander. Es sind angenehme 17 Grad, die Sonne scheint und wir sind bereit für ein friedliches Fußballfest!

 

Mehr zum Thema

Am Ende bleibt die Enttäuschung: Nach der Niederlage gegen Eintracht Braunschweig haben einige Randalierer für Krawall in Hannover gesorgt. Über 1000 Fans wollten an der HDI Arena mit der Mannschaft sprechen - vereinzelt wurde mit Pyrotechnik geworfen. Der Derby-Tag zum Nachlesen im Ticker.

14.04.2014

Hannover 96 hat im Streit mit den eigenen Fans um die umstrittene Kartenausgabe für das Niedersachsen-Derby bei Eintracht Braunschweig einen Teilerfolg errungen. Der Bundesligaclub stellte am Samstag einen Befangenheitsantrag gegen eine Richterin am Amtsgericht Hannover.

06.04.2014
Hannover 96 Fakten zum Niedersachsenderby - „Wir sind besser“

Zeit für den Anpfiff: Die HAZ hat die fünf wichtigsten Fakten vor dem Derby zwischen der Eintracht Braunschweig und Hannover 96 noch einmal zusammengestellt.

08.04.2014

Hannover 96 hat im Streit mit den eigenen Fans um die umstrittene Kartenausgabe für das Niedersachsen-Derby bei Eintracht Braunschweig einen Teilerfolg errungen. Der Bundesligaclub stellte am Samstag einen Befangenheitsantrag gegen eine Richterin am Amtsgericht Hannover.

06.04.2014
Hannover 96 Fakten zum Niedersachsenderby - „Wir sind besser“

Zeit für den Anpfiff: Die HAZ hat die fünf wichtigsten Fakten vor dem Derby zwischen der Eintracht Braunschweig und Hannover 96 noch einmal zusammengestellt.

08.04.2014

Neues von dem Derby: Nachdem Richter zehn 96-Fans ihr Recht auf eine eigenständige Anreise zugesprochen haben, sind Sonnabend über 80 weitere 96-Auswärtsdauerkartenbesitzer beim Amtsgericht gegen die geplante Ticketvergabe vorgegangen.

05.04.2014