Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Huszti macht sich unbeliebt
Sportbuzzer Hannover 96 Huszti macht sich unbeliebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 10.02.2014
Von Jörg Grußendorf
Foto: Mal so, mal so: Der Ungar Szabolcs Huszti.
Mal so, mal so: Der Ungar Szabolcs Huszti. Quelle: afp
Anzeige
Gelsenkirchen

Der Huszti, der sich in den Zweikämpfen versteckt, der seinen Gegenspieler laufen lässt und seine Mitspieler damit in die Bredouille bringt. Genau dieses Gesicht zeigte der 30-Jährige am Sonntag „auf Schalke“. Ein Leidtragender war dabei der neue 96-Rechtsverteidiger Frantisek Rajtoral, der sich oft zwei Gelsenkirchenern gegenübersah – und eigentlich mit einem schon genug beschäftigt war.

Zwei Spiele, zwei Siege: Für Hannover 96 und Tayfun Korkut hätte der Auftakt zur Rückrunde nicht besser verlaufen können. Auf Schalke treffen die "Roten" aber auf einen Gegner, der ebenfalls einen guten Rückrundenstart erwischt hat.

Huszti fiel darüber hinaus noch mit etlichen kleinen Fouls auf, bei einer unbedachten Aktion verletzte er Schalkes Roman Neustädter so, dass dieser ausgewechselt werden musste. Dafür hatte Huszti die Gelbe Karte gesehen. Dass er später nicht mit Gelb-Rot vom Platz musste, hatte er einzig dem unsicheren Schiedsrichter Christian Dingert zu verdanken. 96-Coach Tayfun Korkut wechselte den Ungarn sicherheitshalber vorzeitig aus – Huszti bekam ein gellendes Pfeifkonzert zu hören. „,Szabi’ weiß selbst, dass er sich in der einen oder anderen Aktion geschickter hätte anstellen können“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner. Am Freitag in Mainz hat Huszti die Gelegenheit dazu, wieder sein anderes Gesicht zu zeigen.

Mehr zum Thema

Tayfun Korkut und die "Roten" haben ihre erste Niederlage der Rückrunde einstecken müssen. Bei der 0:2-Niederlage bei Schalke 04 fehlt es den „Roten“ an Entschlossenheit und Zielstrebigkeit.

Björn Franz 12.02.2014
Hannover 96 96 gegen Schalke - Mit blauem Blut

Vier Füße für den nächsten Sieg: Mame Diouf und Szabolcs Huszti haben eines gemeinsam - sie sind echte Schalke-Experten.

Björn Franz 10.02.2014
Hannover 96 96-Trainer vor dem Schalke-Spiel - "Wir dürfen nicht nachlassen"

Sechs Punkte in zwei Spielen: Für Hannover 96 könnte es so weiter gehen. Das gilt jedoch auch für den nächsten Gegner Schalke 04. 96-Coach Korkut warnt deshalb vor den Königsblauen, und Manager Dufner will auf die Euphoriebremse treten.

07.02.2014
Björn Franz 12.02.2014
Hannover 96 96 gegen Schalke - Mit blauem Blut
Björn Franz 10.02.2014
Hannover 96 96-Trainer vor dem Schalke-Spiel - "Wir dürfen nicht nachlassen"
07.02.2014