Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Nicht vom Ergebnis blenden lassen
Sportbuzzer Hannover 96 Nicht vom Ergebnis blenden lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 19.11.2016
Von Heiko Rehberg
Auf Martin Harnik kann sich Hannover 96, jetzt auch darauf, dass Niclas Füllkrug ins Tor trifft. 
Auf Martin Harnik kann sich Hannover 96, jetzt auch darauf, dass Niclas Füllkrug ins Tor trifft.  Quelle: Maike Lobback/Team zur Nieden
Anzeige

Hannover 96 hat mit dem 2:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue die Gunst der Stunde am 13. Spieltag der 2. Liga genutzt: Heidenheim mit einer Niederlage, Braunschweig nur mit einem Unentschieden - dank der drei Pflichtpunkte haben sich die „Roten“ im Aufstiegsrennen wieder in eine bessere Position gebracht. Wie ein Aufsteiger allerdings haben sie nicht gespielt.

Premiere bei einem Pflichtspiel: Erstmals sind Hannover 96 und Erzgebirge Aue aufeinander getroffen.

Spielerisch ließ die Mannschaft fast alle Wünsche offen. Auch diesmal hieß die Spielidee viel zu oft „Martin Harnik fällt schon irgendetwas ein“. Und hätte der Auer Stürmer Pascal Köpke nicht wie früher sein Vater Andreas Tore verhindert, dann hätte es ein böses Erwachen für 96 gegeben.

So waren die Spieler von Hannover 96 gegen den FC Erzgebirge Aue in Form.

Kritik wirkt immer merkwürdig, wenn am Ende drei Punkte stehen. Doch gerade in diesen Phasen ist es wichtig, sich nicht vom Ergebnis blenden zu lassen. Nach wie vor mangelt es dem 96-Spiel an Dominanz und Souveränität, nach wie vor fußt vieles auf der Hoffnung, dass die Klasse der einzelnen Spieler am Ende schon reichen wird. Das klappt gegen Aue, aber klappt damit am Ende auch die Rückkehr in die 1. Liga?

Hannover 96 Hannover vor dem Aue-Spiel - 96-Kapitän Schmiedebach fällt aus
18.11.2016
Hannover 96 Startelf-Comeback des Youngsters - So soll Sarenren-Bazee 96 zum Sieg führen
Heiko Rehberg 21.11.2016