Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Hannover 96: „Für uns zählt jeder Fan“
Sportbuzzer Hannover 96 Hannover 96: „Für uns zählt jeder Fan“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 12.03.2015
96 und die Fans: Der Verein versucht, das gestörte Verhältnis zu verändern.
96 und die Fans: Der Verein versucht, das gestörte Verhältnis zu verändern. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Auch in dem neuen Schreiben von Hannover 96 werden die Ultras wieder nicht explizit erwähnt. Der Verein schreibt: „An dieser Stelle möchten wir deutlich klarstellen, dass es Hannover 96 auf keinen Fall darum geht, bestehende Fangruppen oder Fans auszuschließen.“ Kritik am Verein sei legitim, was aber nicht zum Fußball gehöre sei Gewalt. Der Verein wolle den Dialog mit den Fans suchen, dabei aber nicht in Aktionismus verfallen. „Wir sind nicht naiv und wissen, dass es nicht von heute auf morgen möglich sein wird, verlorenes Vertrauen wieder gemeinsam aufzubauen.“

Der Verein hatte den ersten offenen Brief vor dem Heimspiel gegen Bayern München veröffentlicht. Daraufhin gab es zahllose Reaktionen von Fans.

Die Reaktion von Hannover 96 im Wortlaut:

Die Reaktionen auf den Offenen Brief der Klubführung von Hannover 96 waren zahlreich. Was wir hieraus ganz deutlich mitgenommen haben, ist die Erkenntnis, dass der Brief offensichtlich Raum für Spekulationen gelassen hat.

Es zählt jeder Fan!

An dieser Stelle möchten wir deutlich klarstellen, dass es Hannover 96 auf keinen Fall darum geht, bestehende Fangruppen oder Fans auszuschließen. Im Gegenteil: Für uns als Klub zählt jeder Fan, ungeachtet seines Alters, seiner Herkunft, seiner Religion oder seiner Meinung. Dazu gehört auch Kritik. Kritik zu üben ist legitim und gehört zur gelebten Fußballkultur. Was nicht zum Fußball und ins Stadion gehört, ist Gewalt oder deren Androhung. Das ist nicht Hannover 96 – Gewalt hat im Stadion nichts verloren!

Offenen Dialog suchen

Hannover 96 blickt auf eine lange Geschichte zurück, die geprägt ist von guten und weniger schönen Momenten – so wie die augenblickliche Situation. Wir sind nicht naiv und wissen, dass es nicht von heute auf morgen möglich sein wird, verlorenes Vertrauen wieder gemeinsam aufzubauen. Als Klub werden wir uns nicht von der öffentlichen Debatte treiben lassen und in unüberlegten Aktionismus verfallen. Dazu wird Geduld von allen Seiten benötigt. Nur so ist es möglich, einen offenen Dialog mit allen Fans von Hannover 96 aktiv zu suchen und zu führen. Was wir aber parallel auf keinen Fall versäumen dürfen, ist die bedingungslose Unterstützung unserer Mannschaft. Nur mit unser aller Unterstützung werden wir wieder erfolgreiche und schöne Erlebnisse miteinander haben.

Heiko Rehberg 14.03.2015
11.03.2015
11.03.2015