Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Zieler stellt neuen Vereinsrekord auf
Sportbuzzer Hannover 96 Zieler stellt neuen Vereinsrekord auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.11.2014
Von Björn Franz
Sicherer Rückhalt: 96-Torwart Ron-Robert Zieler – hier beim 1:0-Sieg in Dortmund vor zwei Wochen – blieb in dieser Saison schon fünfmal ohne Gegentreffer.
Sicherer Rückhalt: 96-Torwart Ron-Robert Zieler – hier beim 1:0-Sieg in Dortmund vor zwei Wochen – blieb in dieser Saison schon fünfmal ohne Gegentreffer.  Quelle: Bernd Thissen
Anzeige
Hannover

Ein wenig neidisch dürfte Roman Weidenfeller in diesen Tagen schon nach Hannover blicken. Dort steht sein Nationalmannschaftskollege Ron-Robert Zieler im Tor - und erlebt im bisherigen Saisonverlauf regelmäßig etwas, an das sich der Keeper von Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga wahrscheinlich kaum noch erinnern kann: Zu-null-Spiele. Zwar blieb Weidenfeller in allen drei Champions-League-Spielen dieser Saison ohne Gegentor, doch in der Bundesliga steht in dieser Bilanz noch immer die Null. Ganz anders bei Zieler. Der hielt am Sonnabend beim 1:0-Sieg über Eintracht Frankfurt im zehnten Saisonspiel bereits zum fünften Mal seinen Kasten sauber - und stellte damit einen neuen Klubrekord auf.

Zu-Null-Spiele

Die Null muss stehen. Dieser Meinung war nicht nur der einstige Schalker Trainer Huub Stevens, dem dieses Motto noch immer anhaftet. Gegen ein Spiel ohne Gegentor hat kein Trainer etwas – auch nicht 96-Coach Tayfun Korkut. Dessen Torwart Ron-Robert Zieler blieb in dieser Saison schon fünfmal ohne Gegentor. Das gab es bei 96 nach zehn Spieltagen noch nie. Ein Blick zurück auf die Hitliste der Zu-null-Spiele am Saisonende seit dem Wiederaufstieg 2002.

  1. 2004/2005 12-mal/3-mal bis Spiel 10
  2. 2010/2011 10-mal/1-mal
      2006/2007 10-mal/1-mal
  4. 2012/2013 8-mal/2-mal
      2005/2006 8-mal/2-mal
      2003/2004 8-mal/2-mal
  7. 2011/2012 7-mal/1-mal
      2009/2010 7-mal/3-mal
      2008/2009 7-mal/2-mal
      2007/2008 7-mal/2-mal
11. 2013/2014 6-mal/1-mal
12. 2002/2003 5-mal/0-mal

Zugegeben, eine offizielle Rekordliste gibt es in diesem Fall natürlich nicht. Doch ein Blick ins Bundesligaarchiv ist durchaus hilfreich, wenn man die Leistung der Hintermannschaft um Zieler ein bisschen einordnen will. Denn die bisherige Bestmarke in der höchst inoffiziellen Rubrik „Die meisten Zu-null-Spiele bis zum 10. Spieltag“ stammte aus der Saison 1966/1967, in der Horst Podlasly an den ersten zehn Spieltagen immerhin viermal zu null spielte. Nun, fast 50 Jahre und 24 Bundesliga-Spielzeiten der „Roten“ später, hat Zieler diesen Rekord geknackt - und hätte wohl auch nichts dagegen, am Saisonende auch noch eine weitere Bestmarke zu übertreffen: Die der meisten Zu-null-Spiele in einer Spielzeit. Sie stammt aus der Saison 2004/2005, in der Robert Enke gleich zwölfmal ohne Gegentreffer blieb.

Die stolze Zwischenbilanz von Zieler, der in der Bundesliga aktuell schon seit drei Stunden ohne Gegentor ist, darf man getrost als Fundament der erfreulichen Tabellenkonstellation nach zehn Spielen werten. Mit 16 Punkten belegen die „Roten“ vor dem Auswärtsspiel am Freitag bei Hertha BSC Berlin (Anpfiff um 20.30 Uhr) einen starken 6. Platz - und das, obwohl sie wahrlich nicht gerade vor Spielfreude sprühen. Gerade einmal sieben Tore erzielte 96 in zehn Spielen. Und bei dieser Bilanz half der Frankfurter Verteidiger Alexander Madlung mit seinem Eigentor am vergangenen Sonnabend sogar noch mit.

Auch das ist übrigens eine historische Marke für die „Roten“: Erst einmal in ihrer Bundesliga-Geschichte erzielten die Hannoveraner so wenig Tore in den ersten zehn Saisonspielen. Auch in der Saison 1970/1971 waren es zu diesem Zeitpunkt sieben Treffer. Doch es gibt einen gewaltigen Unterschied: Damals standen dem 21 Gegentore gegenüber, und die Mannschaft von Trainer Helmuth Johannsen belegte mit gerade einmal vier Punkten abgeschlagen den letzten Tabellenplatz.

Startbilanz

Nach zehn Spieltagen macht der Blick auf die Tabelle den Fans von Hannover 96 ziemlich viel Spaß. Zwar haben die „Roten“, das Toreschießen nicht unbedingt erfunden, aber in Eichhörnchenmanier haben sie bereits 16 Punkte gesammelt. Es ist zwar nicht die beste Startbilanz von 96 seit dem Wiederaufstieg 2002, aber durchaus eine, die sich sehen lassen kann. Die Hitliste der Platzierungen der vergangenen 13 Jahre nach jeweils zehn Spieltagen.

  1. 2011/2012 18 Pkt./13:13 Tore/4. Platz
  2. 2004/2005 17/16:11/7.
  3. 2007/2008 17/15:15/6.
  4. 2010/2011 16/13:16/6.
  5. 2014/2015 16/7:11/6.
  6. 2012/2013 14/20:16/6.
  7. 2013/2014 13/12:16/10.
  8. 2009/2010 12/13:12/11.
  9. 2003/2004 12/18:22/10.
10. 2005/2006 11/13:13/12.
11. 2002/2003 9/18:25/16.
12. 2008/2009 9/10:20/14.
13. 2006/2007 7/9:20/18.

Training ohne Zuschauer: Die letzten drei Trainingseinheiten von 96 vor der Partie in Berlin am Freitag werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Auch bei der Einheit am Dienstag, die um 9.30 Uhr beginnt, sind nun doch keine Zuschauer zugelassen, weil die hannoverschen Profis Kraftübungen in der HDI-Arena absolvieren werden. Damit konnten die Fans in dieser Woche nur am Montagvormittag einen Blick auf ihr Team werfen, als es nach einigen Spielformen ein lockeres Laufprogramm gab. Dabei fehlten neben den Langzeitverletzten auch Manuel Schmiedebach und Edgar Prib, denen Trainer Tayfun Korkut aus privaten Gründen frei gegeben hatte. Auch der brasilianische Verteidiger Felipe konnte das Programm nicht mit der Mannschaft absolvieren. Er laboriert an einem leichten Muskelfaserriss und wird wohl auch in Berlin fehlen.

Mehr zum Thema
Hannover 96 96 schlägt Frankfurt 1:0 - Hauptsache gewonnen!

Wenn auch mit gegnerischer Unterstützung: Beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt mussten sich die Fans des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 bis zur 88. Minute gedulden, dann traf ein Frankfurter – für Hannover. Eine Analyse von unserem Redakteur Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg 04.11.2014

Hannover 96 mischt dank eines späten Eigentores von Alexander Madlung im Kampf um die Europapokalplätze weiter munter mit. Im Duell der Pokalverlierer besiegten die „Roten“ Eintracht Frankfurt mit 1:0.

02.11.2014

Rund 100 Anhänger des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt haben auf der Rückfahrt nach dem 0:1 (0:0) im Punktspiel am Samstag bei Hannover 96 am Kasseler Hauptbahnhof randaliert.

02.11.2014
05.11.2014
Hannover 96 Ausschreitungen bei 96-Amateuren - Polizist bei Ultra-Randale leicht verletzt
02.11.2014
Hannover 96 96 schlägt Frankfurt 1:0 - Hauptsache gewonnen!
Heiko Rehberg 04.11.2014