Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 So will 96 Gladbach schlagen
Sportbuzzer Hannover 96 So will 96 Gladbach schlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.03.2015
Von Norbert Fettback
Trainer Tayfun Korkut war guter Dinge beim Training am Freitag.
Trainer Tayfun Korkut war guter Dinge beim Training am Freitag. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Am Freitagvormittag meinte es die Sonne gut mit den Spielern von Hannover 96 und der Handvoll Zuschauer auf der Mehrkampfanlage hinterm Stadion. Die Stimmung unter den 24 Spielern auf dem Platz passte dazu. Kein bisschen verbissen, aber eifrig, ging es da zu, dieses und jenes Späßchen fehlte auch nicht beim anscheinend beliebten „Gammeleck“. Fußballfrühling in Hannover. Dabei steht für die „Roten“, die schon gar nicht mehr wissen, wie sich Siege anfühlen, in diesen Wochen viel auf dem Spiel. Auch Trainer Tayfun Korkut war offensichtlich guter Dinge. Passt das denn zum bitterbösen Abstiegskampf?

Wie will Hannover 96 gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen? Der Grundstein sollte im Training am Freitag gelegt werden.

Ein Wort, das der 96-Chefcoach des Bundesligisten tunlichst vermeidet. Der 40-Jährige hat vor dem schweren Spiel bei Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 17.30 Uhr) einen Bogen zu schlagen versucht. „Wir sind mit Sicherheit nicht im Kampf um einen Platz in der Europa League oder der Champions League“, antwortete Korkut auf eine entsprechende Frage. In der Tabelle sei unten alles eng beisammen. „Das kann man nennen, wie man will: Es betrifft viele Vereine“, sagt der Trainer. 96 gehört nach acht Spielen ohne Sieg längst dazu. Der entsprechende Druck sei „ein ständiger Begleiter“, Korkut spürt das seit Wochen. „Den müssen wir kontrollieren.“

Äußerlich, so ist der Eindruck, kann ihm das nichts anhaben. Seine Laune - und die der Spieler - ist offensichtlich alles andere als im Keller. Die Hoffnung lebt. „Ein Erfolgserlebnis kann uns Kraft und einen großen Schub geben“, sagt der 40-Jährige, der sich angriffslustig gibt.

Wie aber will das seine Mannschaft ausgerechnet bei einem Team hinbekommen, das in den vergangenen fünf Heimspielen den Platz fünfmal als Sieger verlassen hat und dort zuletzt geschlagene 309 Minuten ohne Gegentor geblieben ist? Etwa mit Überzeugungsarbeit in den eigenen Reihen. „Wir haben eine Mannschaft, die dagegen- und die mithalten kann“, sagt er vor dem 50. Duell mit den Mönchengladbachern in der 1. Liga. „Und die anderen wehtun kann.“ Der Auftritt gegen den FC Bayern vergangenen Sonnabend und die Eindrücke dieser Trainingswoche hätten für Zuversicht gesorgt. „Wenn wir taktisch diszipliniert sind und jeder seine Aufgabe erfüllt, ist es nicht einfach, uns zu schlagen.“

Beim Versuch, am Sonntag die Kehrtwende zu schaffen, fehlt mit dem noch gesperrten Lars Stindl der Kapitän. Auch Leonardo Bittencourt muss aufgrund der fünften Gelben Karte zuschauen. Trotzdem kommt Korkut ins Grübeln, wen er für seinen 18er-Kader nominieren soll. Das wiederum ist ein gutes Zeichen. „Das wird keine einfache Entscheidung“, sagt er. „Alle haben engagiert gearbeitet, alle wollen helfen.“

Spielende in Mönchengladbach ist Sonntag gegen 19.20 Uhr. Die Sonne ist dann längst hinter dem Borussia-Park verschwunden. Vielleicht legt sie für 96 eine Zusatzschicht ein.

Hannover 96 Hannover 96 gegen Mönchengladbach - Sané und Schmiedebach in der Schlüsselrolle
Christian Purbs 13.03.2015
12.03.2015
Heiko Rehberg 14.03.2015