Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Komplizierte Lage im 96-Lager
Sportbuzzer Hannover 96 Komplizierte Lage im 96-Lager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:35 20.11.2015
Von Christian Purbs
96-Coach Michael Frontzeck muss eine Verletzungsmisere verkraften. Die Lage ist kompliziert bei den "Roten". Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Für die Mannschaft der „Roten“ kommt es im Spiel bei Borussia Mönchengladbach (Sonnabend, 15.30 Uhr) darauf an, nach der Niederlage im Heimspiel gegen Hertha BSC vor der zweiwöchigen Pause nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen. Doch die Chancen, beim Champions-League-Teilnehmer etwas Zählbares mitzunehmen, haben sich in den vergangenen Tagen deutlich verschlechtert. Die personelle Lage sei „relativ kompliziert“, sagte Michael Frontzeck.

Die schwierigste Aufgabe für den 96-Trainer wird es sein, den Ausfall von Hiroshi Kiyotake zu kompensieren. Der Japaner zog sich Anfang der Woche einen Haarriss im rechten Fuß zu und wird mehrere Wochen ausfallen. Verzichten muss Frontzeck auch auf Felix Klaus. Der Offensivspieler hatte im Training am Mittwochnachmittag bei einem Zweikampf mit Innenverteidiger Marcelo einen Schlag aufs rechte Knie bekommen und musste die Einheit abbrechen. „Stand jetzt ist er kein Thema fürs Wochenende“, sagte Frontzeck gestern.

Anzeige

Einsatz von Andreasen ist auch fraglich

Fraglich ist auch der Einsatz von Leon Andreasen. Der Däne trainierte in den vergangenen Tagen mit einer Schiene am linken Unterarm, nachdem er sich vor fast zwei Wochen beim Öffnen eines Pakets mit einem Messer zwischen Daumen und Zeigefinger verletzt und eine tiefe Fleischwunde zugezogen hatte. „Die Wunde sieht super aus“, sagte der 96-Coach, grünes Licht für einen Einsatz konnte er aber noch nicht geben.

Kompliziert ist die Situation auch deshalb, weil Miiko Albornoz erst gestern Nachmittag von seiner Länderspielreise mit dem chilenischen Nationalteam nach Hannover zurückkehrte. Heute will sich Frontzeck ein Bild davon machen, wie der Linksverteidiger die Reisestrapazen verkraftet hat. Als Alternative stünde Edgar Prib bereit. Der Mittelfeldspieler verletzte sich vor zwei Monaten bei der 0:2-Niederlage beim FC Augsburg am linken Sprunggelenk, ist nun aber wieder fit.

Setzt sich die kleine Serie fort?

Das gilt auch für Stürmer Charlison Benschop, der nach einer achtwöchigen Pause aufgrund von zwei Muskelfaserrissen wieder zur Verfügung steht. Er habe die beiden Spieler im Hinterkopf, werde sich jedoch erst kurzfristig entscheiden, ob sie für das Spiel in Mönchengladbach infrage kommen, sagte der 96-Trainer.

Nach den beiden Auswärtserfolgen zuletzt in Köln und Hamburg würden die „Roten“ diese kleine Serie nur allzu gerne fortsetzen. Auch wenn die Lage bei den Hannoveranern kompliziert ist, unterschätzen werden die Borussen die Gäste garantiert nicht.

Christian Purbs 19.11.2015
Hannover 96 Vorbereitung auf Gladbach-Spiel - Der Alltag ist für 96 zurück
Christian Purbs 19.11.2015