Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Wer kann Hannover 96 jetzt helfen?
Sportbuzzer Hannover 96 Wer kann Hannover 96 jetzt helfen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.02.2015
Von Christian Purbs
Eine Alternative? In den nächsten zwei Spielen wohl eher nicht. Quelle: Sielski
Anzeige
Hannover

Das Training mit den Reservisten von Hannover 96 dauerte am Montag ungewöhnlich lange. Tayfun Korkut nahm sich mehr als die üblichen 90 Minuten Zeit, und auch bei der gestrigen Einheit schaute sich der 96-Trainer die Spieler aus der zweiten Reihe ganz genau an. In einer erfolglosen Phase, und in so einer befindet sich der Fußball-Bundesligist zurzeit zweifelsfrei, können Veränderungen eine Menge bewirken und einer Mannschaft neuen Schwung geben. Das ist die Zeit für die Profis, die bislang nicht zum Zug gekommen sind, die auf ihre Chance warten mussten. Sie können im Training auf sich aufmerksam machen und dem Trainer zeigen, dass sie eine gute Alternative sind. Wer also könnte 96 schon beim Auswärtsspiel am Sonnabend beim 1. FC Köln weiterhelfen? Ein Überblick.

Leon Andreasen: Der Däne würde der Mannschaft mit seiner Routine und seinem Kampfgeist garantiert gut tun - wenn er topfit ist. Der 31-Jährige trainiert jedoch erst seit einer Woche wieder mit der Mannschaft, brennt aber auf einen Einsatz. Da Christian Schulz gegen Köln gesperrt ist (5. Gelbe Karte) und deshalb wohl Salif Sané aus dem defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung rücken wird, wäre für Andreasen ein Platz auf der Sechserposition frei.

Anzeige

Jan Schlaudraff: Er passt mit seiner Spielweise nicht ins System von Trainer Tayfun Korkut und hat sich bei seinen bisherigen Einsätzen auch nicht gerade aufgedrängt. Der Offensivspieler ist aber immer für eine überraschende Aktion gut. Und gegen die defensiv eingestellten Kölner sind gute Ideen und Überraschendes gefragt.

Didier Ya Konan:Didier ist weiter als gedacht“, sagte Korkut vor ein paar Tagen. Der Rückkehrer braucht trotzdem noch einige Zeit, um sich auf ein körperliches Niveau zu bringen, mit dem er dem Team weiterhelfen kann. In den nächsten zwei Spielen ist der Stürmer keine Alternative.

Die besten Bilder vom Training der "Roten" am Dienstag.

Artur Sobiech: Der Stürmer machte zuletzt gegen Paderborn eine Halbzeit lang keine Werbung in eigener Sache. Von ihm ging kaum Torgefahr aus, in dieser Form hilft er den „Roten“ in Köln nicht weiter.

Christian Pander: Der Linksverteidiger besitzt Qualitäten, die 96 zurzeit gut gebrauchen kann. Wenn es aus dem Spiel heraus nicht läuft, sind gute Standards, die permanent für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen, ein wirkungsvolles Mittel. Genau das ist die Stärke von Pander, der allerdings in der Defensive schnell Probleme bekommt.

Edgar Prib: Ist nach einer Verletzung wieder einsatzfähig und eine Alternative für die linke Seite. Für die Startelf wird es aber noch nicht reichen.

Sebastian Ernst: Der Offensivspieler aus der U23 hinterließ bei seinem Kurzeinsatz im Test gegen Werder Bremen einen guten Eindruck. Er ist schnell und dribbelstark - und einen Versuch wert.

Hannover 96 Verwirrung um Regionalliga-Einsatz - Ist Felipe nun Italiener oder nicht?
Christian Purbs 17.02.2015
17.02.2015
Hans-Peter Wiechers 20.02.2015