Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Wird 96 im Winter der „Shopping King“?
Sportbuzzer Hannover 96 Wird 96 im Winter der „Shopping King“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.11.2015
Von Heiko Rehberg
Wer kommt im Winter zu 96? Die Kandidatenliste umfasst Adam Szalai (von links), Neven Subotic, Emmanuel Adebayor, Alessandro Schröpf, Josip Drmic – und noch weitere Spieler. Quelle: r
Anzeige
Hannover

In der Tabelle der Fußball-Bundesliga steht Hannover 96 nach zwölf Spieltagen auf dem 15. Platz, mit nur noch einem Punkt Luft zum Relegationsrang. In der „Einkaufstabelle“, die das Fachmagazin „kicker“ Donnerstag veröffentlichte, ist Hannover 96 Letzter. Es gehört nicht viel Kombinationsgabe dazu, um darauf zu kommen, dass die eine Tabelle eng mit der anderen zusammenhängt.

Drei Spieler – vielleicht auch mehr – will Hannover 96 verpflichten. Gesucht sind gestandene Profis, die der Mannschaft sofort helfen können. Hier sind einige Kandidaten.

Wer schlecht einkauft, steht auch schlecht. Und dass die „Roten“ zuletzt nicht der „Shopping King“ („kicker“) der Liga waren, ist unstrittig. Rund zwölf Millionen Euro - für hannoversche Verhältnisse viel - hat 96 in sieben neue Spieler investiert: Charlison Benschop, Oliver Sorg, Uffe Bech, Felix Klaus, Allan Saint-Maximin, Mevlüt Erdinc und Philipp Tschauner als Ersatztorwart. So unterschiedlich die Gründe auch sein mögen, keiner davon hat sich im ersten Saisondrittel einen Stammplatz erobert. Logische Folge: Die Mannschaft, die vergangene Saison bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern und mit Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) ihren besten Profi abgeben musste, steckt schon wieder im Schlamassel.

Welche Idee auch immer hinter der Transferpolitik gestanden hat, aufgegangen ist sie nicht. Trainer Michael Frontzeck, der den Kader mit dem ehemaligen Sportdirektor Dirk Dufner zusammengestellt hat, betonte immer wieder, dass einige Spieler noch Zeit brauchen. Darin steckt ja auch etwas Wahres. Aber hätte 96 dann nicht mindestens zwei, besser drei Spieler gebraucht, die sofort die Qualität des Kaders heben? „Dass wir Dirk Dufner weiter bezahlen, macht mich wütend“, sagt ein 96-Aufsichtsrat-Mitglied.

Der neue Sportliche Leiter Christian Möckel darf im Winter drei Neuzugänge holen, mit ein bisschen Kreativität zum Beispiel bei Ausleihgeschäften vielleicht auch zwei mehr. Die Aufgabe ist heikel, weil diese Spieler alle einschlagen müssen, und zwar sofort. Namen kursieren viele: Gladbachs Josip Drmic, die Nürnberger Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller, die Dortmunder Jonas Hofmann und Neven Subotic, der Wolfsburger Timm Klose, der Hoffenheimer Adam Szalai, El Arbi Hillel Soudani (Dinamo Zagreb), der vereinslose Emmanuel Adebayor, Breel Embolo (Basel) oder Moussa Konaté (Sion). Bei manchen Namen ist Vorsicht geboten, weil die Berater der Profis manchen Verein nur zur Marktwertsteigerung benutzen. Klar aber ist: 96 sucht mit Hochdruck. Und ist nicht der einzige Club, der im Winter etwas tun muss.

Hannover 96 Leon Andreasen im Interview - "Ich habe immer noch Schmerzen."
14.11.2015
Christian Purbs 14.11.2015