Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Wird beim nächsten Mann wirklich alles anders?
Sportbuzzer Hannover 96 Wird beim nächsten Mann wirklich alles anders?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 06.12.2011
96 als Stimmungszwitter: In Europa einmalig, in der Liga einfältig - Wichtige Spieler sind außer Form
96 als Stimmungszwitter: In Europa einmalig, in der Liga einfältig - Wichtige Spieler sind außer Form Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Zwar hat der Klub durch das Erreichen der K.-o.-Phase in der Europa League nach Weihnachten etwas in seiner Geschichte Einmaliges geschafft. Aber spielerisch hakte es nicht nur bei der 0:2-Niederlage in Lüttich, sondern vor allem in der Bundesliga. Dreimal Remis (gegen Schalke 04, den Hamburger SV und beim SC Freiburg) sowie zwei Niederlagen (in Wolfsburg und Mönchengladbach) – nach dem tollen Sieg gegen den FC Bayern München gab es in fünf Spielen nur noch drei Punkte. 

Nun diskutieren Fans eifrig das Für und Wider von Verpflichtungen neuer Spieler. Geld wäre ja da. Klubchef Martin Kind beziffert die nicht eingeplanten zusätzlichen Europa-Einnahmen auf insgesamt zehn bis 15 Millionen Euro. Er will damit aber lieber die Klubfinanzen konsolidieren und denkt nur mit Widerwillen an frühere, oft problematische 96-Verpflichtungen im Winterschlussverkauf.  Wie reagiert der Klub nun auf den kargen Punktertrag wegen der spielerischen Dürre?

Ein Überblick:

Tor:  Alles bestens, hier ist 96 gut aufgestellt. Mit Ron-Robert Zieler steht eines der größten deutschen Torwarttalente im Kasten der „Roten“, die paar Fehlgriffe, die Zieler in der Hinrunde unterlaufen sind, werden ihn noch besser machen. Mit Markus Miller hat 96 einen erfahrenen und mutigen Keeper in der Hinterhand.

Abwehr: Hier brennt es besonders auf der rechten Seite. Kapitän Steve Cherundolo ist meilenweit von der Form in der vergangenen Saison entfernt. So fehlerhaft wie in der Hinserie hat der 32-Jährige in seinen fast 14 Jahren bei den „Roten“ noch nie gespielt. Das Problem: Auch Ersatzmann Sofian Chahed war bislang oftmals ein Sicherheitsrisiko.

Mittelfeld: Das Herzstück der Mannschaft macht Kummer. Lars Stindl, Sergio Pinto und Manuel Schmiedebach sind anders als früher nun oft einen Tick später am Ball als der Gegner, zudem fehlt die Präzision beim entscheidenden Pass. Am auffälligsten ist dieses Manko bei Christian Pander. Der Neuzugang von Schalke 04 kann durch seine herausragende Schusstechnik Spiele entscheiden. Sein mangelndes Defensivverhalten bringt 96 allerdings viel zu oft in Schwierigkeiten. Bislang hat es Trainer Mirko Slomka auf der linken Seite mit einem Wechselspiel zwischen Pander und Konstantin Rausch versucht – mit überschaubarem Erfolg. Mit Henning Hauger wartet ein weiterer Neuzugang auf seine zweite Chance, der fast schon in Vergessenheit geratene Carlitos auf seine dritte.

Angriff: Gesucht wird: der Didier Ya Konan der vergangenen Saison. Durch die Formkrise des Ivorers ist Mohammed Abdellaoue im 96-Sturm der Einzelkämpfer. Jan Schlaudraff schießt zwar sehr schöne, aber wenig Tore. Moritz Stoppelkamp und Artur Sobiech allerdings schießen noch weniger.

Christian Purbs und Volker Wiederhseim