Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
5°/ 2° Regenschauer
Sportbuzzer Hannover Scorpions
Am Freitag konnten sich die Hannover Scorpions mit 5:1 gegen die Crocodiles Hamburg durchsetzen. Dabei gab es zudem gleich zwei Überraschungen für die Fans. Auch die Indians hatten einen erfolgreichen Abend und gewannen bei den Hammer Eisbären mit 4:2.
Am Mittwoch wird in Niedersachsen die nächste Warnstufe in der Corona-Pandemie erreicht. Sport in Innenräumen ist dann nur noch nach der 2-G-plus-Regelung möglich. Auch geimpfte oder genesene Sportler müssen sich nun zusätzlich noch einmal testen lassen. Wie gehen Hannovers Vereine damit um? Wir haben nachgefragt.
Zwei Ligen runter, um schnell zum ersten DEL-Einsatz zu kommen. Das ist der Plan für Luis Schinko, den größten Pechvogel von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg. So lief die erste Volllast-Trainingseinheit seit August für den U23-Spieler, der am Freitag für die Hannover Scorpions zum Einsatz kommen soll.
Dreimal haben die Scorpions im Heimspiel gegen den Herforder EV zurückgelegen, am Ende hat sich das Team von Coach Tobias Stolikowski jedoch noch mit 4:3 durchgesetzt. Mario Trabucco brachte die Gastgeber erstmals in Führung es war der Siegtreffer.
Vor nur 1000 Fans verlieren die Hannover Indians in der Eishockey-Oberliga mit 4:5 nach Verlängerung gegen die Miners. Die Scorpions bewiesen in Rostock gute Moral und setzten sich mit 7:5 durch. 
In der Eishockey-Oberliga erlebten die Hannover Scorpions und die Hannover Indians ihren Black Friday ein schwarzer Freitag mit jeweils deftigen Klatschen. Vor allem die Hannover Scorpions kamen bei den Black Dragons Erfurt ganz böse unter die Räder, die Thüringer gewannen mit 8:2 (6:0, 2:0, 0:2). Die Indians mussten sich bei den Crocodiles Hamburg mit 0:5 (0:1, 0:2, 0:2) geschlagen geben.
Wachablösung bei den Hannover Indians: Beim 6:2-Sieg gegen die Hammer Eisbären schwang sich Branislav Pohanka zum neuen Rekordtorschützen auf. Am Freitagabend geht es für die Indians schon weiter in der Eishockey-Oberliga - ebenso für die Scorpions.
Die hannoverschen Eishockey-Teams sind und bleiben fester Bestandteil der Spitzengruppe in der Oberliga Nord. Die Indians gewannen am Turm gegen die Eisbären Hamm mit 6:2, die Scorpions gewannen bei den Crocodiles Hamburg mit Rückkehrer Christoph Koziol mit 5:2.
Mit dem 11:1 in Krefeld haben die Scorpions zwar schon Wiedergutmachung betrieben, dennoch hat die Heimniederlage zuvor gegen Erfurt Wirkung hinterlassen. Angreifer Patrick Klöpper redete hinterher Klartext: "Wenn wir so weitermachen, dann werden wir gehörig auf die Fresse fallen."
Auf die Heimniederlage gegen Erfurt (1:3) haben die Scorpions eine eindrucksvolle Reaktion gezeigt. Beim Krefelder EV setzte sich das Team von Coach Tobias Stolikowski souverän mit 11:1 durch. Im zweiten Drittel gelangen drei Treffer in 62 Sekunden.