Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Scorpions Redebedarf bei den Indians
Sportbuzzer Hannover Scorpions Redebedarf bei den Indians
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 10.01.2017
Freude pur: Robin Marek (links) und Robin Ringe von den Scorpions. Quelle: sp / Sielski
Langenhagen

Mit einiger Verspätung erschien schließlich Indians-Coach Tobias Stolikowski zur Pressekonferenz und entschuldigte den zeitlichen Verzug. „Wir hatten in der Kabine noch Redebedarf, denn die Mannschaft hat heute von der ersten Minute an ohne Herz gespielt“, sagte er.

Auch wenn vor dem Spiel bereits klar war, dass der ECH den angepeilten achten Platz der Vorrunde verpassen wird - ein Derby bei den Scorpions, in dem ein Sieg für die Indians-Fans wichtiger ist als Qualifikations- oder Meisterrunde in der am Freitag beginnenden nächsten Saisonphase, ohne Herz und Leidenschaft, ist ein Offenbarungseid. „Wir wollen euch kämpfen sehen!“, skandierten die ECH-Fans, die für solche Situationen ein feines Gespür haben, im zweiten Drittel.

„Wir haben unser Ziel nicht erreicht, aber auch mehr als Platz neun nicht verdient“, sagte Indians-Geschäftsführer David Sulkovsky. Das sei nun wie in der Schule. „Wir müssen nachsitzen und viel aufarbeiten, vor allem was die Torschüsse angeht.“ Die Basis für das durchwachsene Zwischenzeugnis sieht Sulkovsky im Saisonbeginn: die Krankheit von Trainer Fred Carroll, der Rückzug von Torhüter Boris Ackers sowie die längeren Ausfälle von Branislav Pohanka, Brian Gibbons und Yannik Baier nach Sperren oder Verletzungen. „Das alles war schwer zu kompensieren“, sagte Sulkovsky. Der ECH spielt Freitag in Timmendorf, empfängt dann am Sonntag Preussen Berlin.

Bei den Scorpions ist dagegen nach dem Derbysieg neuer Optimismus entbrannt. „Der Rückstand ist zwar groß, aber wir wollen noch den zehnten Platz erreichen und in die Pre-Play-offs kommen“, sagte Martinec kämpferisch.

Seine Mannschaft ist am Freitag spielfrei, am Sonntag tritt sie dann bei FASS Berlin an. Und sollten die Scorpions die Leistung vom Derby, „die mich stolz gemacht hat“ (Martinec), auch in den 14 Spielen der Qualifikationsrunde zeigen, dann ist ihnen alles zuzutrauen.

Apropos Derby: ECH Indians und Scorpions kreuzen am 3. Februar (Pferdeturm) und 19. Februar (Langenhagen) erneut die Schläger.

Von Stephan Hartung

Es war ein bitteres Wochenende für den EC Hannover Indians in der Eishockey-Oberliga. Bereits vor dem Beginn der letzten Vorrundenpartie bei den Hannover Scorpions war klar, dass die Mannschaft die Meisterrunde nicht mehr erreichen konnte. Den dazu notwendigen achten Rang hatte dem ECH ausgerechnet Regionsrivale ESC Wedemark weggeschnappt.

11.01.2017

Zur nächsten Eishockeysaison wollen sie fusionieren - die Zusammenarbeit zwischen den benachbarten Oberligisten ESC Wedemark und Hannover Scorpions hat aber schon begonnen. Am Dienstag ist es bei den Clubs zu einem Spielertausch gekommen.

Heiko Rehberg 03.01.2017

Der EC Hannover Indians muss sich am Pferdeturm im Heimspiel gegen die Crocodiles Hamburgmit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Auch die Hannover Scorpions verloren chancenlos bei den Füchsen Duisburg. Der ESC Wedemark gewann 5:4 nach Penaltyschießen beim MEC Halle.

30.12.2016