Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
TSV Hannover-Burgdorf Gemeinsam über die hohe Hürde Melsungen
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf Gemeinsam über die hohe Hürde Melsungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 27.10.2015
Engagiert an der Linie: „Recken“-Trainer Jens Bürkle.   Foto: Treblin
Engagiert an der Linie: „Recken“-Trainer Jens Bürkle. Foto: Treblin Quelle: Nigel Treblin
Anzeige
Hannover

Auch vor dem Pokal-Achtelfinalduell des Handball-Bundesligisten mit dem Ligarivalen MT Melsungen in der Swiss-Life-Hall (Beginn heute um 19 Uhr) sichtete der 35-Jährige entsprechendes Videomaterial zu den Hessen und schaute sich auch am Sonntagnachmittag den Auftritt der Melsunger beim SC Magdeburg im Fernsehen an. Und Bürkle kommt zu der Erkenntnis: „Wir gehen als Außenseiter ins Spiel.“

Dennoch weiß auch Bürkle, dass der DHB-Pokal den kürzesten Weg zum Auftritt auf der großen nationalen Bühne bietet. Gewinnt sein Team gegen Melsungen, dann fehlt nur noch ein weiterer Erfolg zum Erreichen des Final-Four-Turniers in Hamburg (30. April und 1. Mai). Die Teilnahme würde der TSV deutschlandweite Beachtung und Fernsehpräsenz bescheren. In Bezug auf die heutige Partie hat der hannoversche Coach einen unschätzbaren Vorteil: Er kennt die Melsunger nicht nur vom Bildschirm,sondern aus eigener Anschauung. Bereits dreimal seit seinem Amtsantritt am 1. Juli maß sich die TSV mit dem Gegner. In der Vorbereitung auf die Bundesligasaison hieß es aus Sicht von Bürkles Team 24:31 und 29:24. Und im Punktspiel vor gut vier Wochen in der Swiss-Life-Hall gab es ein 24:24.

Die „Recken“ haben als Tabellenzehnter dem aktuellen Dritten einige Probleme bereitet. Melsungens Trainer Michael Roth sah Ende September einen „schwachen Auftritt“ seiner Spieler und einen „glücklichen Punktgewinn“. Die Hessen konnten in der Schlussphase noch einen 17:21-Rückstand wettmachen. Allerdings spricht die Statistik zu ihren Gunsten: Fünf von sieben bisherigen Spielen in der Swiss-Life-Hall gewannen sie, nur am 2. März 2013 hatten die Hannoveraner auf heimischem Boden das bessere Ende (29:25).

Die „Recken“, die personell ohnehin schon arg gebeutelt sind, müssen einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Spielmacher Morton Olsen, der zuletzt bereits aufgrund von Schulterproblemen passen musste, hat sich beim Training neu verletzt: Der Däne zog sich einen Teilriss des Innenbandes im rechten Kniegelenk zu und wird voraussichtlich weitere vier Wochen pausieren müssen. „Ich hoffe, dass wir seinen Ausfall wie bereits in Berlin und gegen Gummersbach erfolgreich kompensieren können“, sagt Bürkle.

Der Trainer setzt gegen Melsungen aufs Kollektiv: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und den enthusiastischen Fans im Rücken soll die schwere Pokalhürde genommen werden.

Die weiteren DHB-Pokal-Achtelfinalspiele: HBW Balingen - FA Göppingen, TuS Nettelstedt - SC Magdeburg, VfL Gummersbach - SG Flensburg, Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin, EHV Aue - GWD Minden (alle heute, 19 Uhr), HSG Nordhorn - Bergischer HC (heute, 19.30 Uhr), HSC Coburg 2000 - THW Kiel (heute, 20.15 Uhr).

Carsten Schmidt 27.10.2015
Carsten Schmidt 23.10.2015
Carsten Schmidt 20.10.2015