Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
TSV Hannover-Burgdorf TSV liefert Olsen-Show in Lemgo
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf TSV liefert Olsen-Show in Lemgo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 28.10.2012
Von Uwe Kranz
Morten Olsen (Archivfoto). Quelle: Petrow
Lemgo

Mit einem bärenstarken Morten Olsen hat die TSV Hannover-Burgdorf das Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga beim TBV Lemgo am Sonntag mit 32:30 gewonnen. Der überragende dänische Rückraumspieler erzielte 17 Treffer und begeisterte damit nicht nur die mitgereisten Fans. „Das war sein Spiel. Die Lemgoer haben Mait Patrail enger gedeckt, dadurch gab es mehr Räume, die er sehr gut genutzt hat. Durch seine Tore haben wir das Spiel auswärts gewinnen können“, sagte TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Dabei hätte bei Olsens erstem Treffer bereits alles vorbei sein können. Der Spielmacher trat bereits in der 1. Spielminute einem Gegner auf den Fuß, knickte um und musste behandelt werden. Knapp 59 Spielminuten später entschied er die Partie mit einem Siebenmeter. Die TSV macht damit in der Tabelle einen Sprung auf den 8. Rang mit Kontakt zu den Europapokalplätzen.

Nach dem souveränen Pokalerfolg der Gäste am vergangenen Mittwoch (33:31) an selber Stelle schienen sich in der 1. Hälfte die Dinge zu wiederholen. Nach einer schnellen 3:0-Führung durch Olsen, Patrail und Tamás Mocsai (5. Minute) versuchten die Gastgeber, die Partie in den Griff zu bekommen. Die TSV hatte aber immer die richtige Antwort parat und erhöhte durch Mocsai (9:5/15.) und später durch Olsen, der vier Treffer am Stück erzielte (14:9/23.), den Vorsprung. Angetrieben von den 3485 Zuschauern in der Lipperlandhalle ließen die Lemgoer aber nicht locker und zeigten sich ebenso zäh wie vier Tage zuvor. Mit dem sechsten Tor ihres Spielmachers Rolf Hermann hielten die Ostwestfalen zur Pause (14:18) Kontakt.

Nach dem Seitenwechsel schrumpfte der Vorsprung der TSV weiter. Martin Strobel, Sebastian Preiß und wieder Hermann brachten den TBV auf 21:23 (42.) heran. Nach einer Auszeit der Gäste verkürzte Preiß sogar auf 22:23. Nach fünf torlosen Minuten beendete Olsen mit seinem zehnten Treffer zum 24:22 (43.) die Flaute. Aber die Lemgoer drängten in der umkämpften Schlussphase immer mehr auf die Wende und kamen nach einem Doppelschlag von Hermann (52.) zum 28:28-Ausgleich. Zwei Minuten später gelang Finn Lemke sogar die Führung für den TBV. „Das war das Momentum, in dem das Spiel kippen konnte. Da geht einem alles durch den Kopf“, sagte Chatton.

Kapitän Jan-Fiete Buschmann behielt die Nerven und glich aus (56.). Dann vergab Patrick Zieker für den TVB gegen Nenad Puljezevic den dritten Siebenmeter an diesem Abend. Den Rest besorgte Olsen mit seinen Treffern 15 bis 17, der seine Show zehn Sekunden vor dem Ende mit einem nervenstark verwandelten Siebenmeter krönte.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es läuft rund bei der TSV Hannover-Burgdorf, aber acht auslaufende Verträge zum Saisonende könnten das Gesicht des erfolgreichen Teams merklich verändern.

Uwe Kranz 26.10.2012

Die TSV Hannover-Burgdorf hat den ersten Teil der Ostwestfalenreise erfolgreich beendet. In der 3. Runde des DHB-Pokals gewann der Handball-Bundesligist am Mittwochabend beim TBV Lemgo mit 33:31 und zog damit ins Achtelfinale des Wettbewerbs ein.

Uwe Kranz 24.10.2012

Die Hoffnung war groß. Viel hatte sich die TSV Hannover-Burgdorf für das Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen vorgenommen. Am Ende blieb dem Team von Trainer Christopher Nordmeyer nur die Enttäuschung. Nach der 26:32-Niederlage muss der Handball-Bundesligist auch weiterhin auf seinen zweiten Erfolg gegen einen großen Gegner warten.

Uwe Kranz 24.10.2012