Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ostblog – Heiko Rehbergs EM-Tagebuch Aus der „Höhle des Löw“
Sportbuzzer Themen Fußball-EM 2012 Ostblog – Heiko Rehbergs EM-Tagebuch Aus der „Höhle des Löw“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 23.06.2012
Von Heiko Rehberg
Foto: Für den Tipp an den Strand von Sopot zu kommen, dürfen sich die Jungs gerne mit dem EM-Sieg revanchieren.
Für den Tipp an den Strand von Sopot zu kommen, dürfen sich die Jungs gerne mit dem EM-Sieg revanchieren. Quelle: Rehberg
Anzeige
Sopot

Das war echt lustig: Am Mittag hatte mich Ron-Robert Zieler gefragt, wo wir Reporter denn wohnen und ob es dort schön sei. Also habe ich ihm ein bisschen vom schönen Strand in Sopot erzählt, von den netten Strandbuden und habe über die Temperatur der Ostsee (offiziell 17 Grad, gefühlt so gerade mal zweistellig) charmant geschwiegen.

Und wer taucht abends bei uns in Sopot auf, bringt die aufgeregten Fotografen völlig durcheinander und verdirbt ihnen den Feierabend? Zieler und die Kollegen Tim Wiese, Sami Khedira, Mesut Özil und Ilkay Gündogan. Keine Ursache für den Tipp, Jungs! Ihr könnt Euch mit dem EM-Pokal revanchieren.

Zieler hat mir übrigens verraten, dass er sich mit allen Nationalspielern gut versteht, vor allem aber mit Per Mertesacker, Lukas Podolski und Khedira viel Zeit verbringt. Zielers Hobby im Mannschaftshotel „Dwor Oliwski“ ist das Billardspielen.

An der Tischtennisplatte hat der 96-Torwart noch nicht gestanden, was zumindest für das Selbstvertrauen der anderen Nationalspieler gut ist. Denn Zieler gilt – das habe ich aus sicherer Quelle erfahren – als die Nummer 1 an dem kleinen Tisch. In seiner Zeit bei Manchester hat Zieler häufig Tischtennis gespielt in Trainingslagern, „da war ich richtig gut“, sagt er.

Bei der WM 2006 und der EM 2008 war noch Philipp Lahm der Beste mit dem Zelluloidball, seine Duelle mit Arne Friedrich sollen legendär gewesen sein. Doch seit Lahm sich zu Hause einen eigenen Snookerraum eingerichet hat, hat er das Spiel mit dem Schläger vernachlässigt.

So, das war heute ein bisschen was aus dem Innenleben der Nationalelf, sozusagen aus der „Höhle des Löw“. Werde mich jetzt beeilen müssen, heute Abend steht der „Reporterkick, Teil II“ auf dem sonst eher bewegungsarmen Programm. Die Holperwiese in Oliwa freut sich schon auf unsere Bänder und Sprunggelenke.