Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Olympia 2010 Shani Davis wiederholt Olympiasieg über 1000
Sportbuzzer Themen Olympia 2010 Shani Davis wiederholt Olympiasieg über 1000
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 18.02.2010
Shani Davis Quelle: ap
Anzeige

Silber ging unter den Augen von IOC-Präsident Jacques Rogge an 500-Meter-Sieger Mo Tae-Bum aus Südkorea (1:09,12), Bronze an Davis’ Landsmann Chad Hedrick (1:09,32). Samuel Schwarz (Berlin) kam auf Platz 16, Nico Ihle (Chemnitz) nur auf den enttäuschenden 25. Rang. Nach dem Chaos um defekte Eismaschinen hatte es erneut eine Panne im Olympic Oval gegeben: Im achten Paar der Konkurrenz versagte die Startpistole, so dass ein Fehlstart des Russen Aleksandr Lebedew nicht zurückgeschossen werden konnte.

Im letzten Paar der Konkurrenz knackte der oft so unbequeme Einzelgänger Davis die bis dahin bestehende Bestzeit des Südkoreaners Mo, der nach seinem 500-m-Erfolg angekündigt hatte, die Siegesserie von Davis in diesem Winter brechen zu wollen. Bei allen vier Weltcup- Rennen hatte der 1,91 Meter große US-Boy aus Illinois so deutlich dominiert, dass eine Niederlage auf dem Olympia-Eis einer Sensation gleich gekommen wäre.

Anzeige
Die deutschen Medaillen-Gewinner von Vancouver

Bei seinem dritten Olympia-Start in Richmond nach dem unbefriedigenden zwölften Platz über 5000 Meter und dem heftig umstrittenen Abbruch seines 500-Meter-Rennens nach dem ersten Lauf demonstrierte der frühere Shorttracker dank glänzender Kurven-Technik erneut seine Stärke und wurde von den über 7000 Fans im Oval frenetisch gefeiert. Schon nach seiner Anreise hatte Davis wie schon 2006 in Turin für reichlich Ärger gesorgt, weil er sich trotz des Druckes der US-Teamleitung weigerte, in der Team-Verfolgung um die Goldmedaille zu kämpfen.

Die deutschen Sprinter konnten ihre über 500 Meter gezeigten Fortschritte nicht bestätigen. Samuel Schwarz, der in der ersten Gruppe der Außenseiter antreten musste, fehlte im Schlussgang die Kraft, um die 1:10-Minuten-Grenze zu durchbrechen. Er kam auf 1:10,45 Minuten. Nico Ihle verbuchte in der Schlusskurve einen Strauchler und enttäuschte in 1:11,04.

dpa