Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Olympia 2010 Überraschende Pleite für Russland - Kanada mit Zittersieg
Sportbuzzer Themen Olympia 2010 Überraschende Pleite für Russland - Kanada mit Zittersieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 19.02.2010
Überraschungssieger Slowakei. Quelle: dpa
Anzeige

1:2-Pleite für Russland: Russlands Kapitän Alexej Morosow hatte sein Team gegen die Slowakei vor 19.300 Zuschauern im Canada Hockey Place von Vancouver in Führung gebracht, Marian Hossa jedoch ausgeglichen. Die Überraschung machte schließlich Pavol Demitra perfekt.

Gastgeber Kanada hatte sich zuvor erst nach Penaltyschießen zu einem 3:2 gegen die Schweiz gezittert. Superstar Sidney Crosby und Torwart-Idol Martin Brodeur haben Top-Favorit Kanada im olympischen Eishockey-Turnier vor einer Blamage bewahrt. Der Treffer von „Sid the Kid“ und die anschließende Parade Brodeurs gegen Martin Plüss sicherten den Gastgebern am Donnerstag im zweiten Vorrundenspiel den 3:2-Zittersieg nach Penaltyschießen gegen die starken Schweizer. „Jeder weiß, dass wir nicht so gespielt haben, wie wir es können“, sagte Trainer Mike Babcock. Vor 19.300 Zuschauern im Canada Hockey Place von Vancouver fehlte den vom Deutschen Ralph Krueger trainierten Eidgenossen nicht viel zur Sensation.

Anzeige

Dabei deutete nach 21 Minuten noch alles auf einen weiteren mühelosen Sieg von „Team Canada“ nach dem 8:0-Auftakterfolg gegen Norwegen hin. Dany Heatley (10. Minute) und Patrick Marleau (21.) hatten eine beruhigende 2:0-Führung für die Kanadier herausgeschossen, die danach noch weitere gute Chancen vergaben. Doch plötzlich kamen die Schweizer zurück. Ivo Rüthemann brachte seine Mannschaft mit einem straffen Schuss ins lange Eck heran (29.), ehe Patrick Marleau zehn Sekunden vor Ende des zweiten Drittels einen Schuss des Schweizers Patrick van Gunten zum 2:2 abfälschte. „Im zweiten Drittel haben wir eine unglaubliche Moral gezeigt“, lobte Coach Krueger, der zuletzt als möglicher Nachfolger für den angeblich amtsmüden Bundestrainer Uwe Krupp gehandelt worden war.

Auf den Tag genau vor vier Jahren hatten die Eidgenossen den damaligen Titelverteidiger Kanada beim Olympia-Turnier in Turin bereits sensationell mit 2:0 besiegt. Diesmal wuchs vor allem Torhüter Jonas Hiller mehrfach über sich hinaus und vereitelte mit fantastischen Paraden selbst beste Chancen der Kanadier. Auf den Tribünen begann das große Zittern. „Wir haben definitiv den Druck gespürt, aber unsere Jungs waren schon zigmal in dieser Situation“, befand Trainer Babcock. Sogar Eishockey-Legende Wayne Gretzky blickte fassungslos, ehe die Hausherren doch noch die drohende Pleite verhinderten.

Die Kanadier haben nun am Sonntag im „Nordamerika-Klassiker“ gegen die USA die Chance zur Wiedergutmachung. Dann geht es für beide Teams um den Gruppensieg. Die Amerikaner hatten zuvor ihre zweite Partie mühelos mit 6:1 gegen Norwegen gewonnen. Für die favorisierten Stars aus der nordamerikanischen Profiliga NHL erzielten zweimal Brian Rafalski, Phil Kessel, Chris Drury, Patrick Kane und Ryan Malone die Treffer. Marius Holtet war für die Norweger erfolgreich.

dpa