Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
WM 2010 Der Robben-Schock: Bayern-Star bangt um WM
Sportbuzzer Themen WM 2010 Der Robben-Schock: Bayern-Star bangt um WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 06.06.2010
Arjen Robben Quelle: dpa
Anzeige

Reha statt WM könnte es für den Flügelflitzer vom FC Bayern München nun heißen, bei dem Verdacht auf Muskelfaserriss besteht. An diesem Sonntag soll eine Kernspintomographie ergeben, ob der 26-Jährige vielleicht doch noch nachreisen kann.

Arjen hat einen stechenden Schmerz gespürt, das ist nie ein gutes Zeichen“, sagte Bondscoach Bert van Marwijk sichtlich mitgenommen. „Ich gebe die Hoffnung aber nicht auf. Solange eine kleine Chance besteht, dass Arjen bei der WM zum Einsatz kommen kann, werde ich ihn mitnehmen“, sagte van Marwijk. Spekulationen über eine Nachnominierung ging der frühere Trainer von Borussia Dortmund konsequent aus dem Weg. „Darüber will ich noch nicht nachdenken, weil ich hoffe, dass Arjen im Laufe der WM vielleicht doch noch spielen kann.“

Anzeige

Für die erste Vorrunden-Begegnung der Oranjes gegen Dänemark am 14. Juni dürfte Robben aber kein Thema sein. Auch in der Kabine der „Elftal“ war von Freude über das 6:1-Schützenfest gegen Ungarn daher nichts zu spüren. „Alle haben nur an Arjen gedacht. Niemand hat über den Sieg geredet“, sagte der Hamburger Eljero Elia, der kurz nach seiner Einwechslung sein zweites Länderspieltor gemacht hatte. „Das ist schön für mich. Ich hätte aber lieber darauf verzichtet und dafür wäre Arjen weiter fit“, meinte der 23-Jährige.

Ein unnötiger Hackentrick könnte Robben seine zweite WM-Teilnahme kosten und den Ambitionen der Niederlande einen herben Dämpfer versetzen. Fünf Minuten vor dem Ende wollte der Bayern-Star auf der rechten Seite Gregory van der Wiel mit einem Kabinettstückchen in Szene setzen. Dabei machte Robben eine unglückliche Bewegung und fasste sich danach direkt an den Oberschenkel. Die siegestrunkenen und wie immer ganz in Orange gekleideten Fans verstummten sofort. Auf einmal war es mucks-mäuschen-still in der Amsterdam Arena.

Schon in der Vergangenheit hatte der Stürmer, der in dieser Saison bei den Bayern begeistert und auch gegen die Ungarn nach seiner Einwechslung zur Pause mit zwei Treffern geglänzt hatte, immer wieder mit Muskelverletzungen zu kämpfen. Zuletzt pausierte er im Trainingslager wegen leichten Hüftproblemen. „Ich denke aber nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt. Es war einfach eine unglückliche Bewegung“, sagte van Marwijk.

Der Sieg gegen schwache Ungarn geriet nach dem Robben-Schock schnell in Vergessenheit. Nach durchwachsener erster Halbzeit, in der Robin van Persie (21. Minute) die frühe Führung der Gäste durch Balázs Dzsudzsák (6.) ausgeglichen hatte, erzieltem Wesley Sneijder (56.), Robben (64./78.), Mark van Bommel (71.) und Elia (74.) die Treffer für die Niederländer, die damit in der Vorbereitung ungeschlagen blieben.

dpa