Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
WM 2010 Löw muss sich entscheiden: Neuer oder Wiese?
Sportbuzzer Themen WM 2010 Löw muss sich entscheiden: Neuer oder Wiese?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 04.05.2010
Laut schreien hilft nicht: Ob Manuel Neuer (links) oder Tim Wiese (rechts) bei der WM im deutschen Tor steht, entscheidet sich nicht anhand der Lautstärke, sondern durch Leistung auf dem Trainingsplatz.
Laut schreien hilft nicht: Ob Manuel Neuer (links) oder Tim Wiese (rechts) bei der WM im deutschen Tor steht, entscheidet sich nicht anhand der Lautstärke, sondern durch Leistung auf dem Trainingsplatz. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Schock für Joachim Löw – nach dem bitteren WM-Aus für Stammtorwart Rene Adler startet ein neues Torhüter-Roulette für Südafrika. Fünf Wochen vor dem Ernstfall gegen Australien am 13. Juni in Durban steht der Bundestrainer nach der überraschenden Absage des 25 Jahre alten Leverkuseners urplötzlich ohne Nummer 1 da.

Adler war untröstlich, als er Löw am Dienstag seinen WM-Verzicht telefonisch mitteilte. „Das war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Aber es wäre mir selbst, meinem Verein und der Nationalmannschaft gegenüber letztlich unverantwortlich gewesen, an der WM teilzunehmen“, erklärte der Torwart, der nach seinem Rippenbruch am 17. April am vergangenen Wochenende nach nur zwei Wochen Pause sein Comeback in der Bundesliga gefeiert hatte – möglicherweise zu früh.

„Natürlich tut es uns sehr leid, dass Rene nun doch operiert werden muss und somit für die Weltmeisterschaft ausfällt“, sagte Löw. In der nächste Woche beginnenden WM-Vorbereitung der Nationalmannschaft bahnt sich nun ein Duell zwischen dem Schalker Manuel Neuer (24 Jahre) und Bremens Tim Wiese (28) um den Platz im WM-Tor an. Dabei gilt der hochtalentierte und sowohl von Löw als auch von Torwartcoach Andreas Köpke sehr geschätzte „U 21“-Europameister Neuer als der Favorit.

„Ich habe mich über die Verletzung gewundert. Damit rechnet man nicht. Es ist komisch, damit umzugehen, schließlich wünscht man ja keinem Spieler eine Verletzung“, sagte Neuer. Löw habe noch nicht mit ihm gesprochen, erklärte der Schalker Schlussmann. „Die Situation hat sich für mich nicht verändert. Ich hätte mich ohnehin hundertprozentig auf diese WM vorbereitet.“
Auch der Bremer Tim Wiese hielt sich zurück mit Forderungen. „Für Rene tut es mir leid“, sagte er, „ich weiß aber nicht, was das für mich jetzt bedeutet. Das muss der Trainer entscheiden. Ich habe immer meine Leistung gezeigt.“

Löw muss darüber hinaus bis zur Nominierung des erweiterten WM-Kaders morgen in Stuttgart einen neuen dritten Torwart benennen. Als erste Lösung bietet sich Bayern Münchens erfahrener Meistertorhüter Jörg Butt (35) an. Löw selbst hielt sich bedeckt: „Wir werden nun im Trainerteam gemeinsam darüber beraten, wer als weiterer Torhüter mit nach Südafrika fährt.“
Riskant und spektakulär, aber höchst unwahrscheinlich ist eine Rückholaktion von Jens Lehmann. Der 40-Jährige konnte in seiner letzten Spielzeit beim VfB Stuttgart seine Klasse nochmals beweisen und ist mit 61 Länderspielen auch viel erfahrener als Neuer und Wiese (je zwei Einsätze). Lehmann käme aber nach seinem Stammplatz bei der WM 2006 und EM 2008 kaum als eine leise Nummer 2 oder 3 infrage.

Noch eine Absage: Auch Simon Rolfes von Bayer Leverkusen muss für die WM passen. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler und Vereinskollege von Rene Adler war im Januar wegen eines Knorpelschadens im rechten Knie operiert worden und kann erst Mitte des Monats wieder mit Lauftraining beginnen.

dpa / r.