Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
WM 2010 WM-Sensation: Schweiz gewinnt gegen Spanien mit 1:0
Sportbuzzer Themen WM 2010 WM-Sensation: Schweiz gewinnt gegen Spanien mit 1:0
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 16.06.2010
Die Schweiz hat gegen Spanien mit 1:0 gewonnen. Quelle: dpa
Anzeige

Trainerfuchs Ottmar Hitzfeld hat Europameister Spanien geschockt und der Schweizer Nationalmannschaft zum WM-Auftakt einen historischen Erfolg beschert. Mit dem sensationellen 1:0 (0:0) gegen den Turnier-Topfavoriten schafften die Eidgenossen am Mittwoch in Durban im 19. Vergleich den ersten Sieg gegen die „seleccion“ und verschafften sich dank des „goldenen Tores“ von Gelson Fernandes (52. Minute) eine erstklassige Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug. Dagegen kassierte der zuvor in 48 Länderspielen nur einmal besiegte EM-Champion vor 62.452 Zuschauern im Moses- Mabidha-Stadion einen herben Rückschlag und steht im zweiten Match der Gruppe H am Montag gegen Honduras nun gewaltig unter Druck.

Die Schweizer Nationalmannschaft unter Trainer Ottmar Hitzfeld hat mit einem sensationellen 1:0-Sieg gegen Europameister Spanien für die erste große Überraschung der Fußball-WM in Südafrika gesorgt.

Der Schweizer Coach Ottmar Hitzfeld suchte sein Heil in der Offensive und bot überraschend neben Blaise Nkufo den Leverkusener Eren Derdiyok als zweiten Stürmer auf. Frankfurts Pirmin Schwegler musste dafür auf die Bank, so dass beim Anpfiff drei Bundesliga- Legionäre auf dem Platz standen. Die Eidgenossen sahen sich dennoch von Beginn an meist in die eigene Hälfte zurückgedrängt, standen hinten aber kompakt und machten den spielstarken Iberern das Leben schwer. Vom erwarteten Offensiv-Feuerwerk war zunächst nichts zu sehen, auch wenn der Favorit deutlich Herr auf dem Platz war. So dauerte es bis zur 17. Minute, ehe David Silva erstmals das Schweizer Gehäuse ins Visier nahm, doch Diego Benaglio hielt den Schuss sicher.

Anzeige

Sieben Minuten später musste der starke Torwart des VfL Wolfsburg jedoch sein ganzes Können aufbieten, um gegen den von Andrés Iniesta glänzend angespielten Gerard Piqué zu klären. Der weit aufgerückte Innenverteidiger umspielte Stéphane Grichting, konnte den sich ihm entgegenwerfenden Keeper aber nicht überwinden. Auch ein Heber des plötzlich freistehenden David Villa (45.) fand nicht den Weg ins Tor. Für die clever verteidigenden Schweizer, die ihren Abwehrchef Philippe Senderos schon früh verletzungsbedingt durch den Berliner Steve van Bergen ersetzen mussten (35.), gab Reto Ziegler (26.) vor der Pause per Freistoß nur einen halbwegs gefährlichen Torschuss ab.

Kurz nach dem Wiederanpfiff wurden die Iberer in der immer besser werdenden Partie eiskalt ausgekontert. Nach einem Steilpass spielte Fernandes mit Derdiyok wunderschön Doppelpass und vollendete gegen die verzweifelten Klärungsversuche von Piqué und Keeper Iker Casillas im zweiten Nachschuss. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt. Spaniens Trainer Vicente del Bosque wählte nun die totale Offensive und brachte in Jesus Navas und dem lange verletzten Fernando Torres zwei weitere Stürmer.

Das war das Zeichen zur Schluss-Attacke: Doch entweder erwies sich der überragende Benaglio als unüberwindbarer Rückhalt oder die Iberer agierten zu umständlich. Hinzu kam auch noch Pech, als Xabi Alonso nur die Latte traf (70.) und der für viel Schwung sorgende Torres (72./80.) zweimal nur knapp vergab. Aber auch die kessen Schweizer blieben stets gefährlich: Derdiyok traf nach einem schönen Solo lediglich den Pfosten (74.) und verpasste damit die Vorentscheidung.

dpa

WM 2010 Ghanas neuer Fußball-Liebling - Boateng legt im Bruder-Zwist nach
16.06.2010