Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
UBC Hannover Tigers UBC Hannover Tigers unterliegt im letzten Heimspiel der Saison
Sportbuzzer UBC Hannover Tigers UBC Hannover Tigers unterliegt im letzten Heimspiel der Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 17.04.2011
Die Spieler des UBC Hannover bedanken sich bei den Fans für die Unterstützung in dieser Saison.
Die Spieler des UBC Hannover bedanken sich bei den Fans für die Unterstützung in dieser Saison. Quelle: Florian Petrow
Anzeige

Als Stephen Janzen nach Spielschluss das Mikrofon in die Hand gedrückt bekam, wusste er zunächst nicht so recht, was er sagen sollte. Vor allem aber wusste der Aufbauspieler von Basketball-Zweitligist UBC Hannover nicht, an wen er seine Worte überhaupt richten sollte. Der UBC hatte gerade sein letztes Heimspiel dieser Saison gegen die Wohnbau Baskets Essen mit 96:99 nach Verlängerung verloren, und als sich die Mannschaft nun für die Unterstützung der Fans bedanken wollte, hatte sich ein Großteil der 2412 Zuschauer bereits auf den Heimweg gemacht. So wurde es nichts mit der erhofften Abschlussfeier in der AWD-Hall.

Den Spielern des UBC kam das wahrscheinlich sogar ganz gelegen, in Feierlaune waren sie ohnehin nicht. Zu groß war die Enttäuschung nach der knappen, aber nicht unverdienten Niederlage gegen den Tabellenzwölften. Immerhin bekamen die Zuschauer aber ein spannendes Spiel geboten, das Mitte des letzten Viertels seine emotionalste, aber auch hässlichste Phase mit vielen Fouls und Platzverweisen hatte. Der UBC hatte sich nach zwischenzeitlichem Zwölf-Punkte-Rückstand bis auf vier Zähler herangekämpft (78:82), als der Schiedsrichter nach einem Foulspiel und anschließendem Meckern der Essener insgesamt vier Freiwürfe für den UBC gab. Janzen verwandelte drei davon, danach versenkte Stuart Turnball einen Zwei-Punkte-Wurf zur 83:82-Führung.

Für Essens Kendall Chones war das zu viel. Wutentbrannt schlug er am Spielfeldrand gegen ein Schild. Dieses traf einen achtjährigen Jungen, der in der ersten Reihe im Publikum saß, im Gesicht, sodass dessen Lippe aufplatzte und blutete. Die Schiedsrichter unterbrachen daraufhin für einige Minuten das Spiel, zudem verwiesen die Sicherheitsleute nach anschließenden Auseinandersetzungen im Zuschauerbereich zwei Gästefans der Halle. Essens Trainer Igor Krizanovic reagierte fassungslos. „Es tut mir unendlich leid, und dem Spieler tut es ebenfalls unendlich leid. So eine Reaktion darf einfach nicht sein“, sagte Krizanovic, der sich wegen des Vorfalls nicht mehr wie ein Sieger fühlen wollte. „Ich hoffe, dass der Junge diesen Vorfall bald verarbeitet. Wir werden versuchen, es geradezubiegen, auch wenn es schwierig ist.“ UBC-Pressesprecher Stefan Pereira-Kappe erklärte auf Nachfrage, dass der Vater des Jungen auf eine Anzeige wegen Körperverletzung verzichten werde. Der Spieler habe zudem persönlich bei dem Achtjährigen um Entschuldigung gebeten.

Der Spielverlauf geriet bei so viel Aufregung abseits des Feldes fast zur Randnotiz. Die Gäste aus Essen übernahmen von Beginn an die Initiative. „In der 1. Hälfte war unsere Verteidigung einfach armselig“, sagte Hannovers Tyree Evans. Der UBC lief konstant einem Rückstand hinterher. Mit 35:45 ging es in die Pause. In der 2. Halbzeit hatte der UBC dann „ein gutes Comeback“ (Tigers-Trainer Michael Mai) und rettete sich in die Verlängerung. Da vergab Evans den letzten Wurf für die Gastgeber.

Punkte für den UBC: Janzen (23), Evans (21), Turnbull (21), Byerson (9), Arigbabu (5), Henry (3), Welzel (2).

Kay Siecken und Patrick Hoffmann