Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
UBC Hannover Tigers UBC Hannover verliert gegen Tabellenführer Bayern München
Sportbuzzer UBC Hannover Tigers UBC Hannover verliert gegen Tabellenführer Bayern München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 28.01.2011
Darius Hall vom FC Bayern München gönnt sich während der Partie beim UBC Hannover Tigers eine Zusatzschicht auf dem Ergometer. Quelle: Florian Petrow
Anzeige

Ein Viertel lang durfte der UBC Hannover mitmachen. Dann beschloss der FC Bayern München, die ständigen Führungswechsel zu unterbinden und die Partie in der 2. Basketball-Bundesliga, Pro A, doch ein bisschen einseitiger zu gestalten. Das war schade für die hannoverschen Basketballer und für die 2154 Zuschauer in der AWD-Hall, aber darauf wollten die Gäste beim besten Willen keine Rücksicht nehmen.

Am Ende hieß es 95:60 für die bayerischen Korbjäger, die eindrucksvoll demonstrierten, warum sie mit 17 Siegen aus 18 Spielen souverän an der Tabellenspitze stehen und die von Vereinspräsident Uli Hoeneß zu Saisonbeginn mit viel Tamtam ausgerufene Mission Erstliga-Aufstieg bisher kein bisschen in Gefahr gerät. „Wir waren in einigen Phasen des Spiels übermächtig“, sagte nach der Partie der Münchener Trainer Dirk Bauermann, der aber auch den UBC lobte: „Hannover hat nicht aufgesteckt.“

Anzeige

Echte Konkurrenz für die „neureichen“ Basketballer der Bayern findet sich in der Pro-A-Spielklasse derzeit jedenfalls nicht. Auch der UBC Hannover Tigers war kein ebenbürtiger Gegner. Abgesehen vielleicht von den ersten zehn Minuten, aber da mussten die Münchener ja auch erst mal richtig warm werden. 22:26 hieß es nach dem 1. Viertel aus Sicht des UBC, der zu diesem Zeitpunkt aber auch acht von zwölf Würfen im gegnerischen Korb versenkt hatte. Diese starke Quote konnte der Tabellenelfte selbstverständlich gar nicht halten. Am Ende fanden 22 von 51 Wurfversuchen des UBC den Weg in den Korb, was vor allem auf die starke Verteidigungsarbeit der Münchener zurückzuführen war.

Und so war es nur eine Frage der Zeit, wann die Münchener einen komfortablen Vorsprung herausspielen würden. Schnell zogen sie Anfang des 2. Viertels von 26:22 auf 41:26 davon, und mit dem Geschehen auf dem Parkett kippte auch die Stimmung in der Halle. Auf ein spannendes Spiel, das war nun klar, brauchten die Zuschauer nicht mehr zu hoffen. Also betrachteten sie das einseitige Aufeinandertreffen als eine Spaßveranstaltung, die nur deshalb nicht komplett zum Klamauk wurde, weil es immerhin um Punkte in der Liga ging.

Bayerns bulliger Center Darius Hall trieb das Ganze dennoch fast auf die Spitze. Bis zum Ende des 3. Viertels strampelte er, wann immer er gerade ausgewechselt worden war, auf dem Ergometer neben dem Spielfeldrand. „Ja, wir sind mim Radl da“, sangen die mitgereisten Münchener Fans dazu. Da war dann doch unklar, ob das hier wirklich mehr als eine Trainingseinheit für die Bayern war.

Punkte für den UBC Hannover Tigers: Henry (12 Punkte), Nunally, Phillips, Arigbabu (alle 9), May (6), Janzen, Turnbull, Buchmiller (alle 5)

Patrick Hoffmann