Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Kerber erreicht zweite Runde
Sportbuzzer Kerber erreicht zweite Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 13.01.2014
Durchgebissen: Angelique Kerber tat sich schwer, erreichte aber die nächste Runde der Australian Open. Quelle: dpa
Anzeige
Melbourne

Das norddeutsche Damen-Tennistrio hat bei den Australian Open die zweite Runde erreicht. Die Kielerin Angelique Kerber besiegte am Montag in Melbourne die australische Qualifikantin Jarmila Gajdosova mit 6:3, 0:6, 6:2. Anschließend sorgte Julia Görges für die erste Überraschung. Die 25-Jährige aus Bad Oldesloe gewann nach starker Leistung gegen die an Nummer sieben gesetzte Italienerin Sara Errani glatt mit 6:3, 6:2. Und Mona Barthel aus Neumünster setzte sich gegen die Chinesin Shuai Zhang 7:6 (7:4), 6:3 durch.

Auch Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki hat ihre Auftakthürde bei den Australian Open souverän gemeistert. Die Berlinerin setzte sich am Montag in Melbourne gegen Mirjana Lucic-Baroni aus Kroatien mit 6:2, 6:1 durch.

Anzeige

Für Tommy Haas sind die Australian Open dagegen schon beendet. Der gebürtige Hamburger musste in seinem Auftaktspiel gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez wegen einer Schulterverletzung beim Stand von 5:7, 2:5 aufgeben. Einen Einsatz im Davis Cup gegen Spanien vom 31. Januar bis 1. Februar in Frankfurt am Main hat er dennoch nicht abgeschrieben. „Es bringt nichts, zum Davis Cup zu reisen, wenn ich dem Team nicht wirklich helfen kann. Aber ich hoffe, dass ich bis dahin wieder fit bin“, meinte Haas am Montag.

Für Kerber sah es anfangs auch nach einem lockeren Aufgalopp aus. Nach 42 Minuten entschied die deutsche Nummer eins den ersten Satz für sich. Und als Gajdosova im ersten Spiel des zweiten Durchgangs umknickte und behandelt werden musste, schien alles auf einen schnellen Erfolg der Norddeutschen hinauszulaufen. Doch nach zehn Minuten Behandlungspause von Gajdosova war die Nummer neun der Welt auf einmal völlig von der Rolle. „Ich habe komplett meinen Rhythmus verloren“, bekannte Kerber, die den zweiten Abschnitt mit 0:6 abgab.

Nachdem sie sich in den Katakomben abgekühlt und umgezogen hatte, lief es für die Kielerin aber wieder besser. „Gedanken an ein Aus hatte ich nicht“, sagte die Fed-Cup-Spielerin, der im entscheidenden Satz zwei schnelle Breaks gelangen. Julia Görges trumpfte in der derzeit im Umbau befindlichen Margaret Court Arena ganz groß auf. Die Schleswig-Holsteinerin, die nach einem komplizierten Jahr 2013 nur noch Weltranglisten-73. ist, überzeugte mit druckvollem Spiel. „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Auftritt. Nach der schweren vergangenen Saison versuche ich einfach mein Bestes zu geben.“

Auch Haas erwischte im Melbourne Park einen guten Start und lag schnell ein Break vorn. Dann aber hatte der Wahl-Amerikaner plötzlich wieder Probleme mit der Schulter, die ein Weiterspielen gegen Ende des zweiten Durchgangs nicht mehr möglich machte

dpa

12.01.2014
Sportbuzzer Nach Horrosturz beim Skispringen - Morgensterns Zustand hat sich gebessert
11.01.2014