Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Beim Silvesterlauf geht es am Maschsee rund
Sportbuzzer Beim Silvesterlauf geht es am Maschsee rund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:24 29.12.2011
Von Gabriele Schulte
Foto: Treffpunkt mit Tradition: Vom Nordufer des Maschsees aus geht es für rund 3000 Läufer am Silvestertag wieder rund.
Treffpunkt mit Tradition: Vom Nordufer des Maschsees aus geht es für rund 3000 Läufer am Silvestertag wieder rund. Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

Bei dieser Gelegenheit können die rund 90 Frauen und Männer in der Vorbereitung für den Marathon oder Halbmarathon am 6. Mai in Hannover schon mal Wettkampferfahrung schnuppern, wie Trainer Markus Pingpank anmerkt. „Wie ist es, in einer großen Gruppe am Start zu stehen? Was passiert, wenn man zu schnell losläuft?“ Der Jahresabschlusslauf ermöglicht es, das zu erkunden.

„Beim Silvesterlauf will ich vor allem Spaß haben“, sagt Manfred Neuhaus, der mit 73 Jahren in einer der langsameren Gruppen trainiert. „Aber es ist auch ein Test.“ Denn die auf der 5,8-Kilometer-Runde erreichte Zeit kann Auskunft darüber geben, in welcher Geschwindigkeit später die längeren Strecken anzugehen sein werden. Neuhaus gehört zu denjenigen in der HAZ-Vorbereitungsgruppe, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie beim Hannover-Marathon die halbe oder doch die volle Distanz von 42,195 Kilometern laufen wollen. „Es hängt davon ab, wie fit ich dann bin“, sagt der Leinhausener. Das Training seit Anfang November bereite ihm große Freude. „Da kann man sich wunderbar austauschen“, sagt er. Er laufe seit Jahren, aber in der Regel allein.

Vom Gemeinschaftserlebnis beim Laufen in der HAZ-Gruppe berichtet auch Eva Narloch. Die 29-Jährige aus Celle hat für ihren dritten Marathon ehrgeizige Ziele, sie will ihre Zeit im Mai auf 3:30 Stunden verbessern, im Herbst dann möglichst „Richtung 3:15“. An der Vorbereitungsgruppe schätzt sie nicht zuletzt die fachkundigen Empfehlungen von Pingpank. „Endlich habe ich einen richtigen Trainingsplan“, sagt die Polizistin. Silvester will sie es locker angehen lassen: „Da geht es nicht um Bestzeit, sondern um die Atmosphäre.“

Die Erfahrung, sich in einer Läufergruppe auf den Jahreswechsel einzustimmen, haben einige schon machen können – sie waren bereits bei der HAZ-Marathonvorbereitung im Vorjahr und auch beim Silvesterlauf um den Maschsee dabei. Dennis Stolhofer etwa, der für Anfang Mai eine Bestzeit im Halbmarathon anstrebt. Der 30-Jährige freut sich, dass Trainer Pingpank neben den gemeinsamen langen Läufen einige kürzere Tempoeinheiten ins Programm genommen hat. Zwar treibt sich Stolhofer auch sonst zu Leistungen an, die den Puls ordentlich in die Höhe bringen. Aber wenn ein Gruppenleiter wie Volker Krell das Tempo vorgibt, motiviert das deutlich mehr. „Alleine wäre ich nicht so schnell“, sagt Stolhofer zufrieden kurz nach dem zehnten 500-Meter-Intervall. Er blickt auf seine Pulsuhr: alles schon wieder im grünen Bereich.